Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  5. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  9. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. Dümmer geht nimmer!
  14. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

Freiburg gehört der Gottesmutter

16. August 2017 in Spirituelles, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Freiburger Erzbischof Burger weihte an Maria Himmelfahrt seine Erzdiözese dem Unbefleckten Herz Mariens. Gastbeitrag von Michael Hageböck


Freiburg (kath.net) Zum Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel weihte Erzbischof Stephan Burger am 15. August 2017 die Erzdiözese Freiburg dem Unbefleckten Herz Mariens. Im Rahmen eines feierliches Pontifikalamtes ging der Pontifex auf die bleibende Aktualität von Fatima ein und sprach über die Bedeutung der Gottesmutter für seine Diözese. Nach der Predigt folgte der offizielle Weiheakt.


Unter anderen hieß es im Weihegebet: „In deine mütterliche Hut übergeben wir unsere Bischöfe, die Priester und Diakone unseres Erzbistums, die Ordensleute, alle Frauen und Männer, die zum Dienst in der Kirche bestellt sind, und das ganze Volk Gottes, besonders die Eheleute, die Jugendlichen, die Kinder, die Kranken, die Sterbenden, sowie jene, die in Gefahr stehen, die Gemeinschaft mit deinem Sohn aufzugeben.“

Tausende von Gläubigen hatten sich über den Weiheakt gefreut und sehen in dem souveränen Akt des Erzbischofs ein mutiges Bekenntnis zum römisch-katholischen Glauben.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Messdiener 17. August 2017 
 

Der ungläubige Thomas

Ich habe lange im Erzbistum Freiburg gelebt und studiert und kenne dort viele Verantwortliche. Die Meldung von der Weihe und die Angabe von mariemarthe lassen mich ungläubig staunen...


2

0
 
 Kostadinov 17. August 2017 

Da hat sich ja einiges gebessert

früher hätte man titeln müssen, Freiburg gehört den diözesanen Gremien...


3

0
 
 girsberg74 16. August 2017 
 

@hortensius - "Gegenposition"

Lieber Hortensius,
als ich den Bericht las von der Weihe der Diözese Freiburg, - nein, der Erzdiözese Freiburg - an das Unbefleckte Herz Mariens, da hatte ich mit etwas anderer Stoßrichtung sogleich den nahezu selben Gedanken wie Sie, denn zur Erzdiözese Freiburg gehört noch eine andere Diözese, wo heute einer am Stock geht. Wie jener wohl zu der Weihe Stellung nehmen würde, wenn man ihn ließe.


7

0
 
 Lydia999 16. August 2017 

Ein Segen.....Danke!

Danke Herr Bischof Burger!
Bei unserer Muttergottes..ihrem unbefleckten Herzen ist Freiburg gut aufgehoben. Diese positive Nachricht hat mich sehr gefreut. Danke!


10

0
 
 Cantate 16. August 2017 

Welch große Gnade

für das Erzbistum Freiburg. Gott segne unseren Erzbischof Burger.


12

0
 
 hortensius 16. August 2017 
 

Gegenposition

Das ist die Gegenposition zum Satanismus. Noch vor einem Jahrzehnt vertrieb ein großer kirchlicher Verlag Musik CDs mit Satansweihen und schwarzen Messen.


13

0
 
 Adamo 16. August 2017 
 

Endlich! Erzbischof Stephan Burger hat die Erzdiözese Freiburg dem Herzen Mariens geweiht.

Dies mit allen wichtigen Anliegen, die uns Gläubigen im Herzen brennen und für die wir täglich beten. Herzlichen Dank lieber Erzbischof Burger für Ihren Mut aus der liberalen Haltung Ihrer Mitbischöfe auszuscheren und dass Sie den richtigsten Weg aller Wege gehen der niemals in die Irre führt.


22

0
 
 stellamaris 16. August 2017 
 

Danke

Erzbischof Burger. Beim Lesen bekam ich Gänsehaut. Seit Jahren singen wir in unserer Wallfahrtskirche nach dem Rosenkranz das Gebet zum Unbefleckten Herz Mariä.


20

0
 
 Carlotta 16. August 2017 
 

und das nach dem, wie es zu Zollitsch-Zeiten war und der Verbrüderung mit Wir-sind-(nicht)-Kirche und heterodoxen Theologen war....
Deo gratias!


14

0
 
 mariemarthe 16. August 2017 
 

Burger und Burke

Nomen est Omen - sind feste Burgen im kath. Relativismussumpf. Wie Kardinal Burke fördert Erzbischof Burger sogar die tridentinische Messe in seinem Erzbistum. Welch ein Segen!
Ein Bischof, der das Unbefleckte Herz Mariens überhaupt noch kennt und erwähnt, muss wahrhaft katholisch sein!
Beten wir weiter für unsere Hirten, dass sie treu an der wahren kath. Lehre festhalten und Bekennermut zeigen.


26

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzbistum Freiburg

  1. #corona - Anleitung zum Liturgiemissbrauch im Erzbistum Freiburg
  2. „Welche Neurosen haben sich denn da zur Fachschaft versammelt?“
  3. Deutschland: Erzdiözese Freiburg vor radikalem Strukturwandel
  4. Ohne Gender keine Pastoral?
  5. Anklage gegen Freiburger Priester wegen finanziellem Betrug
  6. Freiburger Altdechant verhaftet: Erzbischof Burger schockiert
  7. Explosion in Mannheimer Kirchturm – Tatverdächtiger festgenommen
  8. FAZ: Erzbistum Freiburg drohen 160 Millionen Euro Nachzahlung
  9. 'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen'
  10. Walldürn: Hoher Sachschaden bei Brand in Lourdes-Kapelle








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Erzbischof meint: Sie werden sonst in der Hölle landen!
  5. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  6. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  8. Die Sprache der Engel
  9. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  10. Dümmer geht nimmer!
  11. Die Helden von Kalifornien
  12. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  13. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  14. „In dieser Stunde der Trauer…“
  15. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz