20 April 2017, 12:00
Trotz neuem Bischof: Lehmann bewohnt weiter das Mainzer Bischofshaus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Mainz'
Für den zukünftigen Mainzer Bischof Kohlgraf steht nach der elfmonatigen bischofsfreien Zeit aktuell noch kein bleibendes Domizil zur Verfügung - UPDATE: Foto des Bischofshauses von Kardinal Lehmann

Mainz (kath.net) Für den zukünftigen Bischof Peter Kohlgraf steht trotz der elfmonatigen bischofsfreien Zeit aktuell noch kein bleibendes Domizil zur Verfügung. Das eigentliche Mainzer Bischofshaus wird nach wie vor durch den 2016 altershalber zurückgetretenen Karl Kardinal Lehmann bewohnt. Gemäß Beschluss des Mainzer Domkapitels aus dem Jahr 2015 darf der 80-Jährige dort wohnen bleiben. Für den neuen Bischof wird Medienberichten zufolge derzeit ein Haus renoviert, dessen Dachstuhl 2015 abgebrannt war, dort kann Kohlgraf zukünftig eine Wohnung beziehen. Die Sanierung des Gebäudes gestaltet sich offenbar aufwändig, ein Einzugstermin wurde jedenfalls noch nicht öffentlich gemacht.

Werbung
christenverfolgung


Der designierte Mainzer Bischof ist in jüngerer Zeit nicht der erste, dem sich dieses Problem stellt. Auch in Freiburg blieb Erzbischof Robert Zollitsch auf eigene Bitte hin im Bischofshaus wohnen. Das Freiburger Domkapitel kam offenbar nicht umhin, hier zuzustimmen. Daraufhin wurde vom Domkapitel das historische "Haus zum Landeck" zum neuen Bischofssitz bestimmt und entsprechend renoviert, es war bisher von einem Weihbischof bewohnt worden. Immerhin handelt es sich beim "Haus zum Landeck" von seiner Geschichte sowie von seiner Lage her um ein geeignetes Objekt.

Auch im Bistum Limburg bewohnt der aktuelle Bischof, Georg Bätzing, nicht das Bischofshaus. Nachdem das Bischofshaus allerdings wegen der Renovationskosten internationale Schlagzeilen gemacht hatte, liegt hier eine völlig andere Ausgangssituation für den Bischof vor.

Das bisherige Bischofshaus in Mainz - Über dem Eingang das Wappen von Karl Kardinal Lehmann




Bild oben: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (88)

ÖBK-Mitglied ruft zum gemeinsamen Kommunionempfang auf (79)

Verkündigung – Dienst – Unentgeltlichkeit (58)

Australien berät Aufhebung des Beichtgeheimnisses bei Missbrauch (44)

Eine Märchenstunde von Bischof Feige (42)

Die Beleidigung tötet die Zukunft des anderen (35)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (35)

Die neue Würde, die Jesus der Frau schenkt (33)

Lohnt sich der Kinofilm über Papst Franziskus? (33)

Abendmahl und Eucharistie (27)

Irland möchte katholische Krankenhäuser zur Abtreibung zwingen (26)

Österreichische Regierung schließt erste Moscheen und weist Imame aus (24)

Eucharistie für alle: Warum um den heißen Brei geredet wird (20)

Amazonas-Synode: Ämterfrage wird Thema (18)

"Ausnahme nicht zur Regel machen" (17)