Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen

Vatikan nimmt Flüchtlingsfamilie aus Eritrea auf

17. Jänner 2016 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Alleinstehende Mutter mit drei Kindern aus dem ostafrikanischen Eritrea, ihr jüngstes Kind sei erst wenige Monate alt. Zwei weitere Kinder der Familie befinden sich derzeit noch in äthiopischem Flüchtlingslager, Familienzusammenführung wird versucht


Vatikanstadt (kath.net/KNA) Der Vatikan hat eine weitere Flüchtlingsfamilie aufgenommen (Symbolbild). Wie das vatikanische Presseamt am Donnerstag mitteilte, handelt es sich um eine alleinstehende Mutter mit drei Kindern aus dem ostafrikanischen Eritrea. Das jüngste Kind sei erst wenige Monate alt. Für ihre zwei weiteren Kinder, die sich derzeit noch in einem Flüchtlingslager in Äthiopien befänden, bemühe sich die katholische Gemeinschaft Sant'Egidio um eine Ausreise nach Italien.

Die Familie ist laut Presseamt nicht im Vatikan selbst, sondern in einer großen vatikaneigenen Wohnung in unmittelbarer Nachbarschaft zum päpstlichen Staat untergebracht. Betreut wird sie von der vatikanischen Pfarrgemeinde Sankt Peter.

Papst Franziskus hatte am 6. September dazu aufgerufen, in jeder Pfarrei eine Flüchtlingsfamilie aufzunehmen. Hierbei kündigte er an, dass sich auch die beiden vatikanischen Pfarreien Sankt Peter und Sankt Anna beteiligen würden. Bereits seit Mitte September hat der Vatikan ein syrisches Flüchtlingsehepaar und seine beiden Kinder in einer seiner Wohnungen untergebracht.

Die Flüchtlinge aus Eritrea waren laut Vatikan nach ihrer Ankunft in Italien zunächst nach Norwegen weitergereist. Von dort wurden sie jedoch unter Berufung auf das Dublin-Abkommen nach Italien zurückgeschickt. Zusammen mit der Mutter der drei Kinder lebe derzeit eine befreundete Frau mit ihrem kleinen Sohn in dem Appartement, teilte der Vatikan mit.

(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Helena_WW 17. Jänner 2016 
 

Schön wenn einer Mutter mit Kindern, Familien geholfen wird


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Flüchtlinge

  1. "Fehler von 2015 dürfen nicht wiederholt werden"
  2. Wegen Kritik an Flüchtlingspolitik wurden Krippenfiguren gestohlen
  3. So retten, „dass Rettung nicht automatisch Einwanderung bedeutet“
  4. Theologe: "Die Kirche kann barmherzig sein, der Staat darf das nicht"
  5. "Wir wollen unschuldig sein"
  6. „Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“
  7. Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!"
  8. "Armutsmigration nach Europa ist ein Mythos"
  9. "Ist das die Auswirkung der Hitze?"
  10. Niederlande: Minister fällt über Bericht zu Flüchtlingskriminalität







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  5. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Weihwasser aus der Spritzpistole
  9. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  10. Noch eine letzte Messe

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US