06 November 2015, 08:00
Bayrischer Rundfunk: 'Peinliche Panne' beim Erzbistum München
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzbistum München'
BR: Erzbistum München vermietet das Exerzitienhaus Schloss Fürstenried ausgerechnet an eine Tarnorganisation der Moon-Sekte - Ein Bistumssprecher: Die Verträge könnten nicht mehr rückgängig gemacht werden

München (kath.net) „Peinliche Panne beim Erzbistum.“ Das schreibt der Bayrische Rundfunk (BR) über die Vergabe eines Exerzitienhauses der Erzdiözese München an eine Tarnorganisation der Moon-Sekte. Christoph Kappes, einen Pressesprecher des Erzbistums, erläuterte dem BR: „Wir sind nicht begeistert, dass diese Veranstaltung in Fürstenried stattfindet.“ Die Fachtagung der Sekte im Schloss Fürstenried wird am 6. bis 8. November stattfinden, es soll um Werte und Familie gehen.

Werbung
Weihnachtskarten


Das Erzbistum München sei erst informiert worden, als die Verträge von den Verantwortlichen vor Ort bereits abgeschlossen waren, antwortete Kappes auf eine Anfrage des Bayrischen Rundfunks, so kurzfristig könnten die Verträge nicht mehr rückgängig gemacht werden. Außerdem seien unter den Referenten nicht nur Sektenanhänger, sondern auch Europaparlamentarier und Mitglieder der Konrad-Adenauer-Stiftung, diese „vom Volk gewählten Vertreter“ wolle man nicht kurzfristig ausladen, erläuterte Kappes, stellte aber gleichzeitig klar: „Wir werden die Veranstaltung nicht unbeobachtet lassen und Konsequenzen daraus ziehen.“ Das Beispiel zeige, „dass wir künftig noch klarere Qualitätskriterien brauchen, nach denen vor Ort entschieden werden kann, welche Veranstaltungen in unseren Häusern stattfinden und welche nicht“. Der Bayrische Rundfunk berichtet auch im TV über den Vorfall (siehe unten).

Die Moon-Sekte (benannt nach ihrem 2012 verstorbenen Gründer Sun Myung Moon, der sich als „Messias“ bezeichnete) hat in zehn deutschen Großstädten Zentren, ihr gehören etwa 300 Familien mit rund 600 bis 800 Kindern an. Sie steht nicht zuletzt wegen des Vorwurfs der politischen Einflussnahme in der Kritik, so der BR. Medienbekannt ist die Sekte nicht zuletzt wegen ihrer Massenhochzeiten.

Bayrischer Rundfunk: ´Die Moon-Sekte kommt übers Wochenende´ in das Exerzitienhaus ´Schloss Fürstenried´ des Erzbistums München




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (68)

„Warum die Pachamama-Verehrung im Vatikan keine Belanglosigkeit war“ (57)

Altbischof Kamphaus: „Ich habe schwere Schuld auf mich geladen“ (54)

Papst wünscht Stärkung der Laien (49)

Das Logo unter der Lupe (43)

"Es war nie meine Absicht, Papst Franziskus persönlich anzugreifen" (41)

‘Sünden gegen die Umwelt’ könnten Teil kirchlicher Lehre werden (27)

Ein Gitter schützt den Reichtum (26)

Von Götzen und billigen Ablenkungsmanövern (22)

'Wir hatten Angst vor der öffentlichen Meinung und flohen' (22)

Zusammenhang zwischen Verhütungsmentalität und Gender-Ideologie (14)

„Götzendienst im Vatikan…“ (13)

„An den eigentlichen Problemen vorbei“ (12)

Keine Spätabtreibung sondern Totschlag - Bewährungsstrafe (11)

Auch 2020 keine Papstreise nach Argentinien (10)