Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Die Schuhe sind längst zu klein
  9. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  10. Forscher warnen: 1,2 Millionen Kinder weltweit werden indirekt durch Corona sterben

Fußballkapelle in Deutschlandfarben?

15. Juni 2012 in Deutschland, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Katholische Kapelle wurde komplett mit Plastikfolie in die Farben Schwarz-Rot-Gold gehüllt, Fußballfans stehen staunend davor. Doch alles ist ganz anders als man denkt…


Hergatz (kath.net) Katholische Kapelle ganz in Schwarz-Rot-Gold (Foto), staunende Fußballfans bewundern den außergewöhnlichen Anblick - das lässt während der Fußball-Europameisterschaft nur eine einzige Erklärung zu, so mag man denken.

Doch der erste Eindruck trügt vollständig: Die Kapelle in Itzlings (Landkreis Lindau, Bistum Augsburg) leidet unter Holzwurmbefall und wurde begast. Dazu musste sie mit einer Plastikfolie komplett verhüllt werden, wie die „Schwäbische Zeitung“ berichtete. Einzig die Farbgebung der Plastikplane sei freiwillig, und wer die unkonventionelle Idee dazu hatte, wird nicht berichtet. Der Pfarrer, Martin Weber, spricht in einem Video der „TV Allgäu Nachrichten“ jedenfalls von einem „Zufall“. Die Folie wird nach Medienangaben schon am heutigen Freitag wieder entfernt.

kathtube-Tipp: Video über die Kapelle in Deutschlandfarben:


Foto: „TV Allgäu Nachrichten“ Screenshot


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kaiserin 16. Juni 2012 
 

Nochmals: Rote-Schnapsidee!


1

1
 
 Claudia Caecilia 15. Juni 2012 
 

@Noemi

Wie gut tut es Ihren Kommentar zu lesen. Manchmal kann ich es gar nicht fassen, auf was für merkwürdige Ideen hier manche kommen. Ihren Vorschlag finde ich sehr gut :-) , denn die Vergasung ist sicher Tierquälerei und wozu haben wir ein EB Z., der doch soooo für den Dialog ist :-)


1

0
 
 Cinderella01 15. Juni 2012 
 

@Noemi

Oh wie süß, das stelle ich mir lustig vor - ein Dialog mit den Holzwürmen. Es könnte aber sein, dass die Grünen nur ihr Führungspersonal vorbeischicken müssen und schon suchen die Holzwürmer das weite. Vielleicht hätten es auch ein paar Sacropops getan und die Würmer hätten die Kirche fluchtartig verlassen...


1

0
 
 Noemi 15. Juni 2012 
 

und wieder rollt die Empörungswelle

@ peregrinus und veronika : Sie wissen doch hoffentlich aber, daß die Nazis sofort nach ihrer Machtergreifung die Nationalfarben der Weimarer Republik ( von Nationalisten, Monarchisten und Republikfeinden gleichermaßen als schwarz-rot-senf verhöhnt und gehaßt) abgeschafft und durch ihr Rot, das den Sozialismus und ihr Hakenkreuz , das ihren Nationalismus versinnbildlichen sollte, ersetzt haben- ihre Verbrechen wie die Vergasungen in den KZs also nicht unter schwarz-rot-gold stattfanden.
Aber man kann sich natürlich über alles aufregen, wenn man sonst nichts zu tun hat und in der Historie nicht ganz sattelfest ist.
Vielleicht sollten sie dem Pfarrer der Kirche auch vorschlagen, aus Gründen geschichtlicher Belastung die Holzwürmer einfach weiter am Kirchengebälk nagen zu lassen oder mit ihnen in einen Dialog einzutreten, ob sie eventuell freiwillig den Ort des Geschehens räumen würden.


9

2
 
 Veronika30 15. Juni 2012 
 

@peregrinus: Stimme Ihnen völlig zu!

Dass aber auch der zuständinge Pfarrer davon nichts gewusst haben will, und diese Sache, also der Zusammenhang von Schädlingsbekämpfungsmassnahmen, Kath. Kirche und Deutschlandfarben im Bistum Augsburg stattfindet/ stattgefunden hat, spricht für mich jedenfall Bände. Leute, Leute, Fingerspitzengefühl scheint nicht mehr der Deutschen hoher Wert zu sein!


2

4
 
 la gioia 15. Juni 2012 
 

Ja so ein \"Zufall\" aber auch - als gäbe es in diesem Land keine neutralen (Bau-)Folien!


2

1
 
 peregrinus 15. Juni 2012 

nicht glücklich

wobei ich die Verbindung von deutschen Nationalfarben und Vergasungsaktion, unabhängig iihres kirchlichen Kontextes, der ja eigentlich wiederum lediglich ein restauratorischer ist, aus historischen Gründen nicht wirklich glücklich finde.
Wie schnell wird auch mal wer kurzerhand \"zur Schnecke\" gemacht, zum \"Holzwurm\" degradiert und schliesslich und endlich, auch unter dem Dach der Kirche, als \"Volksschädling\" oder \"(Kirchen-)feind\" dämonisiert, gebrandmarkt und entfernt oder hinausdiskutiert (exkommuniziert).
Die Gefahr solcher Einstellungen und Haltungen ist längst nicht gebannt und muss daher immer wieder benannt werden.


1

6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Humor

  1. Edle Getränke mit guten Witzen in reizvoller Landschaft
  2. Mephisto und der Exeget
  3. Weihrauchbier und eine fehlende Kirchturmhaube
  4. Hirschhausen: Glaube und Humor gehören zusammen
  5. Franziskus und «Der Pfosten Gottes»
  6. Wenn eine 'Basis-Umfrage' nicht wunschgemäß ausgeht,...
  7. Benedikt XVI. am Telefon?
  8. Da lacht auch der liebe Gott
  9. Der 'lachende Heilige' und das gerupfte Huhn
  10. Hat Jesus gelacht?







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. Die Schuhe sind längst zu klein
  5. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  6. Österreichische Bischöfe restriktiver als von Regierung gefordert!
  7. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  8. Vom Lehramt längst beantwortet
  9. Weihwasser aus der Spritzpistole
  10. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US