24 Dezember 2011, 10:05
Kardinal Marx lädt Muslime zum Weihnachtsfest ein
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Marx'
Münchner Erzbischof übt Kritik an Handy-Nutzung während einer Hl. Messe: "Wer während eines Gesprächs simst oder auf sein Handy starrt, zeigt dem Gegenüber, dass er ihn für nicht so wichtig hält"

München (kath.net)
Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat die Muslime Deutschlands eingeladen, am Weihnachtsfest teilzunehmen. "Wir sind eine christlich geprägte Gesellschaft und lassen selbstverständlich alle an unseren Festen teilhaben. Viele Menschen glauben überhaupt nicht und feiern trotzdem Weihnachten.", sagt Marx gegenüber der "Bild-Zeitung".

Werbung
barmherzigkeit


Marx kritisierte in dem Interview auch, dass heutzutage Gottesdienstbesucher während des Gottesdienstes das Handy benutzen und SMS schreiben oder E-mails lesen. "Konzentrier’ dich auf das Wesentliche! Das gilt übrigens auch für den Rest des Jahres: Wer während eines Gesprächs simst oder auf sein Handy starrt, zeigt dem Gegenüber, dass er ihn für nicht so wichtig hält. Und das sollte man niemandem, erst recht nicht dem lieben Gott zumuten. In die persönliche Begegnung sollte man sich ganz einbringen."






Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
meist kommentierte Artikel

Oster: Keine reguläre Eucharistie für wiederverheiratete Geschiedene! (51)

Gänswein: Papst redet «zuweilen etwas unpräzise, ja flapsig» (44)

Gänswein kritisiert deutschen Weg bei Kirchenaustritten (43)

#AxtAttentat – Es fehlen Stellungnahmen! (37)

Zeitung: Kardinal Müller Kandidat für Mainzer Bischofssitz (36)

Papst erlässt neue Vorschriften für kontemplative Frauenorden (30)

Publizistin an Bischof Oster: Muslime schweigen nicht zu Gewalt (30)

Priester ‚wundert sich’ über spontane Wortmeldungen des Papstes (26)

«Osservatore Romano» weist Kritik an «Amoris laetitia» zurück (22)

Das Kind beim Namen nennen! (20)

In den USA tobt ein Toilettenstreit (20)

Oster an Muslime: 'Steht endlich gemeinsam auf gegen den Wahnsinn!' (18)

Keine Terroranschläge – nirgends! (16)

Polizeigewerkschaft: Twitter-«Klugscheißerei» unerträglich (15)

Klare Sprache, nicht politisch korrekte seichte Rede (15)