Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Der grosse Betrug
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  8. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick

Das Grabtuch von Turin wurde restauriert

22. September 2002 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Restaurierung war notwendig geworden, weil sich unter Flicken Schmutz angesammelt hatte, der das Grabtuch zu zerstören drohte


Turin (kath.net/news.stjosef.at
Wie Kathpress berichtet, ist das Grabtuch von Turin (die "Santa Sindone") mit Erlaubnis des Papstes restauriert worden. Nach Angaben der Turiner Tageszeitung "La Stampa" vom Sonntag 22.09.2002 erteilte Kardinal-Staatssekretär Angelo Sodano die Genehmigung für das riskante Unternehmen schriftlich im Auftrag des Papstes. Die Restaurierung, deren Ergebnisse am Wochenende in Turin der Presse vorgestellt wurden, war notwendig geworden, weil sich unter Flicken aus dem Jahr 1534 Schmutz angesammelt hatte, der das Grabtuch zu zerstören drohte. Gleichzeitig mit der Entfernung der Flicken und der Schmutzpartikel wurde auch der Stoff ersetzt, der dem Leichentuch seit dem 16. Jahrhundert als stützende Unterlage diente. Bei diesen Arbeiten konnte erstmals auch die Rückseite des Grabtuchs in systematischer Weise fotografisch erfasst werden. Die Arbeiten erfolgten unter größter Geheimhaltung im Auftrag des Turiner Kardinals Severino Poletto. Die aus Deutschland stammende Stoff-Expertin Mechthild Flury-Lemberg war für die technische Abwicklung der Restaurierung verantwortlich. Wann das restaurierte Grabtuch erneut der Öffentlichkeit gezeigt wird, ist laut "Stampa" noch nicht abzusehen. Zuletzt war es 1998 und 2000 ausgestellt; damals kamen insgesamt 3,5 Millionen Menschen nach Turin, um das Leinen mit dem mutmaßlichen Abdruck des gekreuzigten Jesus zu sehen. Informationen aus erster Hand bietet die offizielle Homepage "La Sacra Sindone" - "The Holy Shroud".

Das Grabtuch von Turin im KATH.NET-Forum


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Grabtuch

  1. Reliquie des Karsamstags
  2. Neue Untersuchungen bestätigen: Grabtuch von Turin zeigt Gekreuzigten
  3. Neue Studie zum Turiner Grabtuch
  4. Misericordiae Vultus
  5. Nach Erdbeben: Grabtuch von Arquata in Sicherheit
  6. Papst schreibt Gebet für Buch über Turiner Grabtuch
  7. Das Ur-Evangelium im Bild
  8. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!
  9. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!
  10. 1. bis 3. Mai zum Grabtuch von Turin! Ab sofort Zusatzplätze!








Top-10

meist-gelesen

  1. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US