02 September 2016, 09:00
Nach Erdbeben: Grabtuch von Arquata in Sicherheit
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Grabtuch'
Die Bergung des Grabtuchs von Arquata, einer originalgetreuen Kopie des Turiner Grabtuchs, ist gelungen. Die Kirche, in der es aufbewahrt wurde, war vom Erdbeben beschädigt worden - Mit Video

Rom (kath.net/KNA) Die Bergung des Grabtuchs von Arquata - einer originalgetreuen Kopie des Turiner Grabtuchs (Foto) - ist gelungen. Das Tuch wurde am Donnerstag in einer Kirche im italienischen Arquata del Tronto, mitten in der roten Zone des Erdbebens, gefunden und sollte noch am Abend in den Dom von Ascoli Piceno gebracht werden, wie die italienische Tageszeitung «Avvenire» auf ihrer Internetseite berichtete. Das Tuch, das als authentisches Abbild des Turiner Grabtuchs gilt, soll vorerst im Dom bleiben und dort zur Besichtigung ausgestellt werden.

Werbung
ninive 4


In Absprache mit dem Zivilschutz hatte ein Team aus Feuerwehrleuten, extra ausgebildeten «Kultur-Carabinieri» und Restauratoren am Donnerstagmorgen in der Kirche San Francesco di Borgo mit der Suche begonnen. Das Gotteshaus war besonders am Aufbewahrungsort des Tuchs vom Erdbeben beschädigt worden war.

Das Tuch von Arquata del Tronto trägt die Aufschrift «EXTRACTVM AB ORIGINALI», was neben verschiedenen Studien als Beweis dafür gilt, dass es sich um ein exaktes Abbild des Turiner Originals handelt. Die Maße beider Tücher und ihre Entstehungszeit sollen ebenso übereinstimmen, wie der auf dem Turiner Grabtuch zu sehende Abdruck - es zeigt in voller Größe das Abbild eines Mannes in Vorder- und Rückansicht, in dem sich ein Gegeißelter und Gekreuzigter erkennen lässt. Viele Gläubige sehen im norditalienischen Original den Stoff, in dem Jesus von Nazareth nach seiner Kreuzigung bestattet wurde.

Erdbeben Italien - Bergung des Grabtuchs von Arquata (ab Min 1,2) - Zuvor und danach Bergung eines Tabernakels, Heiligenfiguren usw.




So sahen 2015 kath.net-Leser während einer kath.net-Leserreise das Turiner Grabtuch (also nicht das Tuch von Arquata)





(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (108)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (79)

Das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist (63)

Papstbotschaft zum Missbrauchsskandal! (63)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (40)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (37)

„Darf man an Gottes Verstand zweifeln?“ (37)

Der Papstbrief zum Missbrauchsskandal – ein gutgemeinter Anfang (36)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (34)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (31)

"Er sah aus wie Don Camillo" (30)

Bischof Ackermann: Aufrüttelndes Schreiben, das zur Erneuerung aufruft (29)

„Migrantenschiffe nicht in Europa anlegen lassen“ (25)