12 Juli 2011, 14:16
Eine Schisma-Pfarre im Erzbistum Freiburg
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzbistum Freiburg'
„Ökumenische Pfarrei St. Peter in der römisch katholischen Erzdiözese Freiburg“ nennt sich eine Freiburger Pfarre ab sofort - UPDATE: Erzbistum Freiburg zu KATH.NET: Es laufen bereits Gespräche

Bruchsal (kath.net) Eine römisch-katholische Pfarre im Erzbistum Freiburg will offensichtlich nicht mehr römisch-katholisch sein. Die „unsägliche Spaltung der Christenheit“ erklärt der Pfarrgemeinderat von St. Peter in Bruchsal als „für uns beendet“. Die bisher katholische Gemeinde will sich in Zukunft als „ökumenische Pfarrei St. Peter in der römisch katholischen Erzdiözese Freiburg“ bezeichnen.

Werbung
Jesensky


Weiterhin lädt der Pfarrgemeinderat von St. Peter ausdrücklich zur gegenseitigen, also konfessionsübergreifenden Gastfreundschaft am „Tisch des Herrn“ ein, da Jesus Christus niemanden auslade, der in seiner Nachfolge stehe: „Diese gegenseitige Gastfreundschaft erklären wir hiermit ausdrücklich", heißt es auf der Website.

Mittels Einstufung einer synodalen Struktur der Kirche als „urkirchlich“ erteilt der Pfarrgemeinderat der hierarchischen Verfasstheit der Kirche eine Absage: „Wir bekennen uns zur synodalen Struktur der Alten Kirche und erwarten von unseren eigenen Kirchenleitungen, sich dieser urkirchlichen Tradition wieder zu besinnen.“

Die Gemeinde stehe, behauptet der Pfarrgemeinderat weiter, „uneingeschränkt zur Tradition und je eigenen Spiritualität unserer Gemeinden“, sie bekenne „die Vielfalt christlichen Lebens in miteinander vereinbarer Verschiedenheit.“ Dazu wisse sie sich dem „Willen Jesu Christi, dass alle eins seien“, stärker verpflichtet als allen „theologischen und kirchenpolitischen Überlegungen und Fragestellungen“.

Der Ortspfarrer, Jörg Sieger, hat sich bisher nicht öffentlich von der Erklärung seines Pfarrgemeinderates distanziert. Das Erzbistum Freiburg hat am Dienstag am Nachmittag nach einer KATH.NET-Anfrage mitgeteilt, dass in dieser Angelegenheit derzeit Gespräche laufen. Man werde nach dem Abschluss die Öffentlichkeit darüber informieren.


Pfarre St. Peter im Bruchsal


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge (171)

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (84)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (43)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (40)

'Christus hat Apostel in die Welt gesandt, keine Moralapostel' (32)

„Ich bitte Erzbischof Gänswein um Entschuldigung“ (30)

Beten statt Arzt - Fünf Jahre Haft für evangelikales Ehepaar (27)

Kräutlers-'Aufstand' gegen Papst Franziskus (23)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (18)

Querida Amazonia – Papst dankt Kardinal Müller (17)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (15)

Früherer Sekretär: Ex-Kardinal McCarrick war „ein Seelenfresser“ (15)

Die Saat der pastoralen Versäumnisse geht auf (15)

Theologe Seewald: Synodaler Weg in wesentlichen Teilen hinfällig (14)