16 Juni 2011, 19:34
Matussek empfiehlt Christen mehr Widerstand gegen Kritik
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Literatur+Kunst'
Deutscher Buchautor zieht seine Kritik am Nachrichtenmagazin "Spiegel" als "antikirchlichem Kampfblatt" zurück

Düsseldorf (kath.net/KAP) Der deutsche Journalist und Buchautor Matthias Matussek hat Christen empfohlen, sich stärker gegen Kritik zu verteidigen. Sein persönlicher Glaube habe von seiner Arbeit für das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" profitiert, behauptete Matussek in einem Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post (Donnerstag). "Für die Selbstvergewisserung im Glauben kann es nichts Besseres geben, als beim 'Spiegel' zu arbeiten. Weil man dann gegen Widerstände überprüfen muss, was man glaubt". Gegnerschaft schärfe die Gedanken.

Werbung
Jesensky


Matussek hatte den "Spiegel" zuvor in einem Interview des Kölner "Domradio" als "antikirchliches Kampfblatt" bezeichnet und damit bei der Redaktion für Empörung gesorgt. Konkret warf er seinem Arbeitgeber vor, er habe eine Rezension von Peter Seewalds Papst-Buch abgelehnt.

Der "Rheinischen Post" sagte der Publizist jetzt, das Magazin sei "ein großes liberales Blatt", in dem es Raum für viele Tendenzen gebe und bei dem er gerne arbeite. Allerdings habe er Verständnis für Gläubige, die sich vom süffisanten Stil des "Spiegel" verletzt fühlten.

Christen sollten sich ruhig auch öfter zur Wehr setzen, erklärte Matussek: "Das bedeutet ja nicht, dass man für Zensur ist oder den Gegner niederknüppeln möchte. Aber man darf zeigen, wenn man gekränkt ist." Der Autor sorgt seit einigen Wochen mit seinem Buch "Das katholische Abenteuer. Eine Provokation" für Gesprächsstoff.

Copyright 2011 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.


Matthias Mattusek
Das katholische Abenteuer: Eine Provokation. Ein SPIEGEL-Buch
Deutsche Verlags-Anstalt 2011
Gebundene Ausgabe, 368 Seiten
ISBN 3421045143
20,50 €

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch nur Inlandportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (114)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (58)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (43)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

Deutsche Verfassungsrichter erlauben geschäftsmäßige 'Sterbehilfe' (36)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (34)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (31)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (25)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (24)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (19)

Deutsche Bischofskonferenz: Auch Langendörfer tritt zurück! (16)

Kroatien: Generalstaatsanwalt tritt wegen Freimaurerei zurück (13)

Corona-Virus – Mailänder Dom vorläufig geschlossen (12)