Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Vom Bootsflüchtling zum Bischof

26. Mai 2011 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ehemaliger vietnamesischer Flüchtling wird Weihbischof in Melbourne. Er kam vor 20 Jahren nach Australien.


Melbourne (kath.net/Fidesdienst) Als Flüchtling aus Vietnam kam er vor 20 Jahren auf einem Boot nach Australien, heute ist er Weihbischof der Erzdiözese Melbourne. Dies ist die Geschichte von Vincent Long Van Nguyen, der im Alter von 19 Jahren sein Heimatland Vietnam mit seiner Familie als Flüchtling verlassen musste und am 2. Dezember 1981 in Australien ankam. Im Jahr 1983 trat er dem Franziskanerorden bei (OFM Conv.) und am 30. Dezember 1989 wurde er zum Priester geweiht. Am 20. Mai dieses Jahres ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof von Melbourne.

"Die Ernennung von Bischof Long Van Nguyen ist ein historisches Ereignis", so Erzbischof Denis Hart von Melbourne in einer Verlautbarung, die dem Fidesdienst vorliegt. "Nach seinem Eintritt in den Franziskanerorden hat er als Seelsorger in Springvale gearbeitet und war Oberer seines Ordens, wobei er stets einen großherzigen Beitrag zur Kirche leistete. Wir freuen uns auf seine Weihe zum Titularbischof von Tula, die wir am 23. Juni in der St. Patrick-Kathedrale feiern werden", so Erzbischof Hart.

Nach dem Sturz der Regierung in Saigon gingen drei seiner Brüder nach Holland, eine Schwester lebt noch heute in Vietnam und seine Eltern, ein Bruder und eine weitere Schwester in Melbourne. Nach seinem Eintritt in den Franziskanerorden im Jahr 1983 trat er seine Priesterausbildung in Melbourne an. Nach seiner Priesterweihe und eine ersten Arbeitserfahrung in einer Pfarrei wurde er zum weiteren Studium entsandt und machte an der Päpstlichen Fakultät ,"San Bonaventura" in Rom ein Lizentiat im Fach Christologie und Spiritualität . Unter anderem war er Rektor der Postulanten, vier Jahre lang Pfarrer in Kellyville, NSW, und weitere sieben Jahre lang in Springvale. Im Jahr 2005 wurde er zum Provinzial seines Ordens für Australien ernannt. Seit 2008 war er Generalassistent seines Ordens in Rom, wo er für die Abteilung Asien-Ozeanien verantwortlich war.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Australien

  1. Australien möchte Religionsgemeinschaften besser schützen!
  2. Australien: Gesetz zwingt Priester zum Bruch des Beichtgeheimnisses
  3. Kardinal Pells Kampf gegen Missbrauch in der Erzdiözese Melbourne
  4. Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft
  5. Spannung vor Urteil im Berufungsprozess zum Fall Kardinal Pell
  6. Berufungsverfahren von Kardinal Pell wird live übertragen
  7. „Die Bischöfe möchten das unbedingt verstehen“
  8. Kardinal Pell zu sechs Jahren Haft verurteilt
  9. Jesuit: „Ich war über Pell-Urteil überrascht, am Boden zerstört“
  10. Kardinal Pell verhaftet








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  4. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  5. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  6. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  7. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  8. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  9. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  10. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz