20 Januar 2011, 14:00
Bischof Walter Mixa: Das Böse muss man durch die Liebe überwinden
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Mixa'
Ehemaliger Augsburger Bischof im Interview: 'Das, was ich falsch gemacht habe, will ich mit Dir, dem Schuldlosen, dem Sündenlosen, dem Gekreuzigten, dem Vater darbringen zum Heil für mich selber, aber auch zum Heil für alle Menschen' - kathTube-Videos!

Augsburg (kath.net)
Der ehemalige Augsburger Bischof Walter Mixa hat in einem Video-Interview mit Michael Stahl über seinen Glauben und über Jesus Christus gesprochen. "Christus hat die Freuden aber auch die Leiden mit den Menschen geteilt. Er ist zu allen hingegangen", erklärte Mixa in dem Interview. Das Böse müsse man durch die Liebe überwinden. Diese Liebe sei stärker als das Böse. Man solle nie Böses mit Bösem vergelten.

Werbung
christenverfolgung


Mixa erklärte auf die Frage, was er den Menschen auf den Weg geben möchte: "Es gibt wirklich Freude in unserem Leben. Dafür muss man dankbar sein. Ich habe selber viele Schwierigkeiten und Nöte auch durchgestanden und war manchmal ratlos, manchmal sehr traurig und manchmal auch verzweifelt. Das geniere ich mich nicht zu sagen."

Der ehemalige Augsburger Bischof betonte dann, dass er immer zu diesem "Gekreuzigten" gehen könnte. "Das, was ich falsch gemacht habe, will ich mit Dir, dem Schuldlosen, dem Sündenlosen, dem Gekreuzigten, dem Vater darbringen zum Heil für mich selber, aber auch zum Heil für alle Menschen.", erzählte Mixa gegen Ende des Interviews.


Sehen Sie das Video in 2 Teilen auf kathTube:



Teil 1:




Teil 2:




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.