19 März 2010, 12:05
Erzbischof Kothgasser, Zölibat und Pädophilie
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzdiözese Salzburg'
KATH.NET-Exklusiv: Salzburg Erzbischof sieht kausalen Zusammenhang zwischen Zölibat und Pädophilie - Bei Mitarbeitertreffen durfte ein Psychotherapeut die Abschaffung der Denkverbote bei "Abtreibung" und "vorehelichen Geschlechtsverkehr" fordern

Salzburg (kath.net)
Der Salzburger Erzbischof Kothgasser hat im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in der Erzdiözese Salzburg am gestrigen Donnerstag bei einem Wortbeitrag laut Augenzeugen gemeint, dass es einen kausalen Zusammenhang zwischen Zölibat und Pädophilie gäbe und damit für Entsetzen unter anwesenden Priester gesorgt. Ein anwesender Priester meinte nach dem Treffen zu kath.net, dass der Erzbischof damit jeden Priester seiner Diözese, der zölibatär lebe, als "potenziellen Täter" darstelle und die Arbeit aller Priester nun unter Generalverdacht stehe. Ein Priester werde als "tickende Zeitbombe" dargestellt und die Arbeit der Kinder damit fast unmöglich gemacht. Der Priester zeigte sich auch von Kothgasser enttäuscht, weil er Priester der Erzdiözese Salzburg, die offensichtlich im Konkubinat leben, toleriere und nichts dagegen unternehme.

Werbung
christenverfolgung


Bei dem von Kothgasser organisierten Treffen, zu dem alle Mitarbeiter der Erzdiözese eingeladen war, durfte mit Michael Schreckeis auch ein Psychotherapeut reden, der eine neue Offenheit und eine "offenen Diskurs" forderte. Diese neue Offenheit dürfe sich laut einem Bericht der Pressestelle der Erzdiözese Salzburg jedoch nicht nur auf Sexualität beschränken, es sollte innerhalb der Kirche zu weiteren Bewusstseinsänderungen der allgemeinen Strukturen kommen. „Die Denk- und Diskussionsverbote müssen abgeschafft werden, zum Beispiel bei ‚Verhütung’ oder ‚Abtreibung’ und 'vorehelichen Geschlechtsverkehr“, bekräftigte Schreckeis. Die gesamte Einstellung zur Sexualität und zur Leibfeindlichkeit müssten offen diskutiert und überdacht werden, schloss Schreckeis.

Alice Schwarzer: Missbrauch ist keine Erfindung katholischer Patres

Diskussion im Forum

Kontakt Erzbischof Kothgasser: E-mail erzbischof.kothgasser@zentrale.kirchen.net

E-mail Österreichische Nuntiatur: nuntius@nuntiatur.at

kathTube: Gabriele Kuby - Kirche und Sexualität





Foto: (c) Erzdiözese Salzburg

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Jesus ist nicht Gott? (171)

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (52)

Indigene Menschen „zu dumm“, um den Zölibat zu verstehen? (45)

Papst Franziskus und ein neue Art von Schisma (34)

Missbrauchsvorwürfe! Doktorspiele in Kindergärten der Erzdiözese Wien? (27)

Häuptling des Macuxí-Stammes kritisiert „heidnische“ Vatikanzeremonie (25)

Ramelow und Schwesig verharmlosen ein Unrechtsregime! (23)

Verheerender Schmusekurs (22)

O’Rourke: Keine Steuervorteile für Kirchen, die ‚Homo-Ehe’ ablehnen (14)

Die Notwendigkeit der Selbstanklage vor Gott (14)

Razzia im Vatikan – Zusammenhang mit Immobilienprojekt in London (12)

Paris: Notre-Dame droht der Einsturz (12)

Abtreibung ist gegenüber der Frau wie dem Kind menschenverachtend (12)

Abgesagte Abtreibung: Arzt wollte Ausfallshonorar eintreiben (12)

Schutz der Kinder hat einen ganz wichtigen Stellenwert (11)