16 Oktober 2009, 11:46
Wenn Gott spricht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Literatur+Kunst'
Die Neuerscheinung von Andreas Englisch bürgt für spannende Literatur - Es geht um biblische und moderne Prophezeiungen, aber auch um aktuelle Kirchenpolitik (Richard Williamson, Gerhard Maria Wagner usw.) - Ein lesenswertes Buch

Rom (kath.net)
Die großen Prophezeiungen sind bis heute Mysterien des Glaubens mit sehr realen Auswirkungen: ob Josuas Verheißung zur Ankunft seines Volkes im Gelobten Land, die bis in die aktuelle Nahost-Politik des 21. Jahrhunderts nachwirkt, oder die Weissagung Marias in Fatima, in der Papst Johannes Paul II. seinen Auftrag erkannte, den Eisernen Vorhang einzureißen. Andreas Englisch, seit zwei Jahrzehnten Vatikankorrespondent mit besten Verbindungen ins Machtzentrum der katholischen Kirche, folgt den Spuren alter und neuer Prophezeiungen. Am Beispiel der Ratzinger-Prophezeiung zeigt er, mit welcher Intensität in der Kirche bis heute mit göttlichen Weissagungen regiert und gelebt wird.

Hier ist die Englisch-Beobachtung über den Abschied von Johannes Paul II. beim Weltjugendtreffen in Toronto spannend. Er schreibt dazu am Beginn des Buches: “So viele Länder hatte ich mit Karol Wyjtyla bereist, und jetzt ging es nach all den Jahren nach Hause. Dann geschah es: Papst Johannes Paul II. winkte noch einmal stumm – und verließ den Altar. Ich blieb fassungslos und wie angewurzelt stehen. Ohne jeden grund, ohne eine rational nachvollziehbare Einsicht schoss mir in diesem Augenblick durch den Kopf: Er weiß es. Er wird Köln nicht mehr erleben, und er weiß es. Zum ersten Mal hatte er es nicht gesagt, zum ersten Mal hatte er am Ende des Abschlussgottesdienstes nicht in die Stadt eingeladen, die den nächsten Weltjugendtag ausrichten würde. Er hatte es nicht ausgesprochen, das „See you again in Cologne 2005….

Werbung
ninive 4


Es gab eigentlich nur einen Grund, den Satz nicht zu sagen: Wenn er es bereits wusste. Wenn er wusste, dass er den Weltjugendtag in Köln nicht mehr erleben würde, wenn Gott ihn in die Zukunft hatte schauen lassen, wenn er eine Prophezeiung empfangen hatte.“


Das Buch ist ohne Zweifel ein spannendes Andreas-Englisch-Buch mit Stärken aber auch mit Schwächen. Zu den Stärken zählen sicherlich die ersten Kapiteln, in denen Englisch in erfrischender Weise auf Ereignisse der letzten Jahre im Zusammenhang mit Johannes Paul II. und seinem Nachfolger Papst Benedikt XVI. hinweist, die man durchaus als aktuelle Kirchenprophezeiungen interpretieren kann. Hier zeigt Englisch fast ein erstaunliches Gespür.

Die Schwächen des Buches befinden sich dann eher im hinteren Teil, wo es um Kirchenpolitik geht und manchmal vielleicht etwas zu vorschnell (z.B. Regensburger Rede und Papst Benedikt) ein Urteil (über Papst und Kurie) gefällt wird. Einige Male kann man aus gutem Grund auch zu anderen Erkenntnissen kommen.

Durchaus klar analysiert Englisch im kirchenpolitischen Teil“ des Buches die Kommunikationsschwächen des Vatikans im Zusammenhang mit Bischof Williamson und würdigt hier besonders P. Federico Lombardi, der in den Tagen nach dem Medien-GAU im Januar und Februar 2009 laut Englisch ein „Husarenstück“ vollzogen hat, weil er einige Male ohne offizielle Rückendeckung des Vatikans Kommentare abgab.

Spannend ist hier die Analyse, ob das ganze denn ein Komplott gegen den Papst war. So schreibt Englisch wörtlich: „Das Dekret zur Aufhebung der Exkommunikation Richard Williamson war ein geheimes Dekret gewesen. Es hatte der strengsten Stufe der Geheimhaltung unterlegen, dem Siegel SSP, „Sub Secretum Pontificum“, unter päpstlicher Geheimhaltung. Nur wenige hatten gewusst, dass dieses Dekret am 21. Januar zugestellt werden würde. Konnte es Zufall sein, dass es genau am 21. Januar zugestellt wird und am selben Tag das verhängnisvolle Interview ausgestrahlt wird, in dem Richard Williamson den Holocaust leugnet? Hatte das jemand geplant? Hatte ein wichtiger Kardinal den Schweden zugesteckt, dass die Rücknahme der Exkommunikation von Bischof Richard Williamson vorbereitet wurde? Hatte das schwedische Fernsehen daraufhin den Sendetermin des Interviews festgelegt, um den Papst genau an diesem Tag bloßzustellen? Dazu hätte es eines einflussreichen Mannes bedurft, der dem Papst schweren Schaden zufügen wollte? Gab es so einen Mann?“

In eigener Sache sei auch noch erwähnt, dass Andreas Englisch auch kath.net erwähnt und im Zusammenhang mit Bischof Williamson noch folgendes schreibt: „Benedikt XVI. hätte fragen könne, wieso die Kurie ihm zur Aufhebung der Exkommunikation Richard Williamson riet und nicht einmal das wusste, was jeder durchschnittliche Nutzer einer Internetplattform wie kath.net wusste, dass es nicht angezeigt war, einem Unverbesserlichen wie Williamson die Hand zu reichen.“

Kath.Net-Tipp: Trotz einiger kleiner Schwächen lohnt sich die Lektüre des Buches. Daher eine klare Kaufempfehlung! Das Buch könnte ein Bestseller werden.

Die Leseprobe der ersten 24 Seite auf kathTube

Andreas Englisch
Wenn Gott spricht
Die Prophezeiungen der katholischen Kirche
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
16 Seiten farbiger Bildteil
€ 20,60

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch nur Inlandportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Affären, Macht und Intrigen? (123)

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (61)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (56)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

"Was die Nazis machten, heute tun wir das mit weißen Handschuhen" (39)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Salzburg: Neupriester Reves vermittelt Ostkirchen-Spiritualität (22)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (19)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (16)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (16)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (14)