Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Der grosse Betrug
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  6. Papst Franziskus in Geldnot!
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  10. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor

Nightfever in Freiburg

22. August 2006 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Weltjugendtag goes on…" Junge Missionare luden Passanten in die Kirche St. Martin ein – zum Beten, Reden, Nachdenken, Singen und Beichten.


Freiburg (www.kath.net) „Darf ich Euch eine Kerze schenken?“ Mit dieser Frage nähert sich Ingeborg Tellenbach, Theologiestudentin aus Frankfurt, freundlich lächelnd einigen jungen Männern, die an diesem Abend gegen halb elf zufällig am Rathausplatz an St. Martin vorbeikommen. Die 21-jährige Studentin, die ihre Freisemester in Freiburg verbringt, hat sich entschlossen, nicht mit Bekannten auszugehen, sondern die Initiative „Weltjugendtag goes on… - Nightfever“ in Freiburg zu unterstützen.

Letzten Freitag wurde bis Mitternacht eine Weltjugendtagsgebetsnacht mit Studierenden vieler verschiedener Fakultäten, Mitgliedern geistlicher Gemeinschaften und Priesteramtskandidaten verschiedener Bistümer gefeiert. Man kann Menschen für den Glauben begeistern, wenn man ihn nur öffentlich bekennt, ist Tellenbach überzeugt: „Viele Passanten folgen unserer herzlichen Einladung, gehen in die Kirche, zünden eine Kerze in ihren Anliegen an oder formulieren Dank, Freude oder Bitten, die von den Benediktinerinnen in Günterstal weiter im Gebet getragen werden“, erzählt sie.

„Einige Passanten kommen sogar nach einigen Stunden nochmals nach St. Martin“, wirft Judith Göd aus Bonn begeistert ein: „Nach dem Kinofilm, dem Theater im Rathausinnenhof, oder einem guten Abendessen. Wir sind bis 24.00 Uhr hier und halten die Kirche offen.“ Christopher Jelen, ein Freiburger Priesteramtskandidat, der die „jungen Missionare“ vor dem Gang auf die Straße einwies, weiß, dass viele Passanten sich gerne ansprechen lassen.

„Sie sind verwundert, dass sie etwas geschenkt bekommen und dass ihnen junge Menschen so freundlich begegnen!“ Alles erinnert an die Atmosphäre des Weltjugendtages vor genau einem Jahr: Frohe Gesänge, Tänze und lachende Gesichter veränderten damals Deutschland.

„Wir wollen die Freude des Weltjugendtages weiter tragen und die Liebe weiterschenken, die wir selbst erfahren haben. Seit einem Jahr gibt es die monatliche Gebetsnacht ,Weltjugendtag goes on… - Nightfever’ bereits in Bonn“, erzählt der Kölner Seminarist und Mitinitiator Andreas Süß: „Was in Bonn sehr gut läuft, war in Freiburg erst recht ein gnadenreicher Abend!“

Über 800 Besucher kamen, mehrere hundert Gebetsbitten wurden zu Füßen des Allerheiligsten abgegeben, viele Bibelsprüche gezogen. Bereits bei der Messe um 18 Uhr war die St. Martin-Kirche fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Hauptzelebrant war Pater Dr. Markus Zimmermann, der in seiner Predigt besonders auf die Liebe Gottes einging, in der Gott uns Menschen nahe kommen und alle Schuld vergeben wolle.

Fünf Priester standen für Gespräche zur Verfügung. Pfarrgemeinderatsmitglied und Mitinitiatorin von Nightfever Freiburg, Erika Boettel, zieht eine positive Bilanz: „Das Zusammenwirken ganz verschiedener geistlicher Gruppierungen mit der Pfarrei St. Martin ist das Geheimrezept der Anbetungsnacht Nightfever!“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Weltjugendtag

  1. Vatikan sucht Logo für Weltjugendtag 2022
  2. Vatikan gibt Mottos der kommenden Weltjugendtage bekannt
  3. „Der Populismus deutscher Kirchenvertreter ist nicht mehr auszuhalten“
  4. Papst Franziskus auf Rückflug nach Rom
  5. Weltjugendtag: Papst feierte Abendvigil mit Hunderttausenden
  6. Papst besucht beim Weltjugendtag junge Häftlinge
  7. Ein Rosenkranz aus Bethlehem für die Jugend
  8. Papst beginnt offizielles Besuchsprogramm in Panama
  9. Papst Franziskus hat Langstreckenflug nach Panama gut bewältigt
  10. Papst Franziskus hat Langstreckenflug nach Panama gut bewältigt








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  6. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  7. Der grosse Betrug
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz