Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  3. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  4. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  10. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  11. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück
  12. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  13. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  14. Bätzing/ DBK-Vollversammlung: „Wenn wir Bischöfe in diesen Tagen auch Kontroversen nicht verbergen“
  15. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen

Erzbischof zum US-Wahlkampf: Eine Geschichte zweier Nonnen

5. September 2020 in Prolife, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Jeder Katholik, besonders diejenigen, die in der Öffentlichkeit stehen, hätten die Verpflichtung, treu zum Evangelium des Lebens zu stehen, betonte Erzbischof Aquila.


Denver (kath.net/LifeNews/jg)

Samuel Aquila, der Erzbischof von Denver (US-Bundesstaat Colorado), hat auf Twitter die höchst unterschiedlichen Auftritten zweier katholischer Nonnen auf den Bundesparteitagen der beiden großen Parteien gegenüber gestellt.

 

„Eine Geschichte zweier Nonnen. Eine folgt der Lehre der Kirche, die andere nicht“, schrieb Aquila wörtlich und fasste dann die wesentlichen Aussagen der beiden zusammen. Sr. Deirdre Byrne trat beim Parteitag der Republikaner auf und sagte: „Als Ärztin kann ich eindeutig sagen, dass das Leben bei der Empfängnis beginnt.“ Sr. Simone Campbell war bei den Demokraten zu Gast. Ihre Stellungnahme lautete: „Abtreibung ist oberhalb meiner Gehaltsstufe.“


 

Die Gegenüberstellung spreche für sich selbst, ergänzte Erzbischof Aquila und fügte das kurze Gebet hinzu: „Herr, hilf uns das Evangelium des Lebens anzunehmen!“

 

Jeder Katholik, besonders diejenigen, die in der Öffentlichkeit stehen, hätten die Verpflichtung, treu zum Evangelium des Lebens zu sein. Abtreibung sei eine ernste Angelegenheit, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfe, betonte der Erzbischof.

 

Sr. Simone Campbell sprach bei ihrer Rede beim Parteitag der Demokraten über „strukturellen Rassismus, Engstirnigkeit und Sexismus“, die in den USA von Beginn ihrer Geschichte an „weit verbreitet“ seien.

 

Sr. Deidre „Dede“ Byrne, die vor ihrem Eintritt in den Orden „Little Workers of the Sacred Hearts“ mehrere Jahre als Ärztin in der US-Armee gedient hat, bezeichnete ungeborene Babys aufgrund liberaler Abtreibungsregelungen als „die größte marginalisierte Gruppe der Welt“.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 laudeturJC 6. September 2020 

„Oberhalb der Gehaltsstufe“

soll wohl heissen: ‚Das betrifft mich nicht, damit mögen sich andere befassen, aber MIR ist wichtig...‘ und dann kommt das andere.

Eine Art, das Problem auszublenden. Eine offene und direkte Zustimmung und Förderung der Abtreibung wie durch H. Clinton, beide Obamas und Biden wäre für eine Ordensfrau wohl doch sehr provokant und könnte kirchenrechtl. Folgen haben, aber so kann sie das übergehen.


3

1
 
 Chris2 5. September 2020 
 

Vielleicht mag die Frage naiv klingen,

aber was bedeutet der Satz „[irgendwas] ist oberhalb meiner Gehaltsstufe." überhaupt? Ich verstehe das nicht und finde auch nichts dazu. Meint sie damit, sie könne das nicht beurteilen und deswegen stehe ihr kein Urteil zu?


4

0
 
 girsberg74 5. September 2020 
 

Einverstanden mit Erzbischof Aquila, sehr sogar, doch ein Hinweis auf Spache:

Was bitte ist eine „ernsthafte Angelegenheit“? Wie ernsthaft ist das mit „ernsthaft“ gemeint. Nicht dass ich bei Erzbischof Aquila mir Gedanken machte, doch ich sehe die Gefahr, dass bei „ernsthaft“ Interpretationsversuche ansetzen könnten, die des Erzbischofs Rede aufweichten.


2

0
 
 Lilia 5. September 2020 
 

Herr, hilf unseren Bischöfen das Evangelium des Lebens anzunehmen!!

Und nicht auf eine Veränderung der Sexualmoral nach neuesten humanmedizinischen Erkenntnissen hereinzufallen!!


6

3
 
 Diadochus 5. September 2020 
 

Zustimmung

Da kann ich Erzbischof Aquila nur zustimmen. Was für ein Kontrast zu Bischof Taussig in Argentinien, der die Mundkommunion unter kanonischer Strafe verboten hat. Danke, Herr Erzbischof Aquila. Ich möchte hinzufügen, wir Katholiken sollten dann auch die mutigen öffentlichen Personen ebenso mutig unterstützen, und nicht im Regen stehen lassen. Meine Unterstützung haben Sie, Herr Erzbischof.


6

4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. ‚Black Lives Matter’-Aktivist überschreibt ‚Unborn Lives Matter’
  2. Trump: ‚Alle Kinder, geborene und ungeborene, haben ein gottgegebenes Recht auf Leben’
  3. US-Abgeordnete wollen Aufklärung über Verhaftung von Lebensschützern
  4. USA: Prominente Lebensschützer beim Parteitag der Republikaner
  5. Jugendliche fordern Hilfe statt Abtreibung

USA

  1. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  2. Mögliche Kandidatin für US-Höchstgericht: ‚Ich nehme meinen Glauben ernst’
  3. Lebensschützer demonstrieren gegen ‚Katholiken für Biden’
  4. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  5. US-Kardinal Tobin: Katholiken können Biden ‚guten Gewissens’ wählen

Politik

  1. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  2. Lebensschützer demonstrieren gegen ‚Katholiken für Biden’
  3. US-Kardinal Tobin: Katholiken können Biden ‚guten Gewissens’ wählen
  4. Trump gibt Liste möglicher Kandidaten für den Obersten Gerichtshof bekannt
  5. US-Jesuitenpater unterstützt ‚Katholiken für Biden’








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  5. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  6. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  9. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  10. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  11. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  12. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  13. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  14. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  15. Bistum Regensburg/Marsch für das Leben: „Neu war, dass sich der Bayerische Rundfunk hergab…“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz