Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  5. Der grosse Betrug
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  9. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Alexander Tschugguel schwer an Corona erkrankt

23. März 2020 in Österreich, 30 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der 26-Jährige wurde inzwischen ins Krankenhaus gebracht – Der katholische Aktivist hatte internationale Schlagzeilen gemacht, als er die hochumstrittenen Pachamama-Figuren in den Tiber warf - UPDATE: Tschugguel konnte Krankenhaus verlassen


Wien (kath.net/pl) Der 26-jährige katholische Laie Alexander Tschugguel ist schwer an Corona erkrankt und befindet sich seit Dienstag im Krankenhaus. Das berichtet „LifeSiteNews“. Tschugguel gelangt in internationale Schlagzeilen, als er die hochumstrittenen Pachamama-Figuren aus dem Altarraum einer römischen Kirche entfernte und in den Tiber warf, kath.net hatte Tschugguel darüber interviewt.

Der junge verheiratete Mann war noch vor zwei Wochen in Italien gewesen. Seit neun Tagen lag er zuhause mit Fieber im Bett und ist sehr schwach. Mit einer SMS teilte der Österreicher dem Chefredakteur von LifeSiteNews, John Henry Westen, mit, dass er sogar zu schwach zum Sprechen ist. Erste Informationen deuten aber darauf hin, dass sein Leben nicht in Gefahr ist. Seine junge Frau, die ihn die Tage zuvor gepflegt hatte, ist zwar sehr erschöpft, zeigt aber keine Anzeichen einer Virusinfektion. LifeSiteNews bitte um das Gebet für die junge Familie.

UPDATE: Tschugguel schreibt am 18.3. auf seinem Facebook-Auftritt – Übersetzung © kath.net
Nachdem so viele von Ihnen bereits über meinen Gesundheitszustand Bescheid wissen, wollte ich Ihnen allen zutiefst für all die Gebete und die Unterstützung danken, die mir zukommen.

Es ist jetzt Tag 11 mit dem Virus und bis jetzt wurde es nicht besser. Nachdem ich bis gestern Morgen in der Quarantäne zu Hause war, entschieden meine Frau und ich, dass es schlimmer geworden ist und ich ins Krankenhaus muss. Jetzt bin ich hier und man kümmert sich gut um mich. Bitte betet weiter! Besonders für diejenigen, die vom Virus so hart wie ich oder noch härter getroffen wurden, aber diese Hilfe und diese Unterstützung nicht haben können. Lasst uns immer für die Kranken und Alten beten, für diejenigen, die keine Familien oder Freunde haben, die sich um sie kümmern.

Sobald ich wieder gesund bin, werde ich hier ein weiteres Update schreiben, so Gott will.

Dein Alexander

Christus wird gewinnen!

Ps: Es tut mir leid, dass ich Ihre privaten Nachrichten momentan nicht beantworten kann. Es ist zu viel.

UPDATE 23.3.
Alexander Tschugguel konnte am Montagmittag das Krankenhaus verlassen. Ganz offensichtlich geht es ihm besser. Auf Twitter schreibt er, dass er zwar noch einige Tage brauchen werde, um die Erkrankung ganz hinter sich zu bringen, doch er sei froh, dass er jetzt das Krankenhaus hinter sich habe, "Deo gratias". Ein Foto zeigt ihn mit Atemschutzmaske im Fond eines Autos sitzen.

Alexander Tschugguel: Why we threw the Pachamama idols into the Tiber river.




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Tonika 27. März 2020 
 

Gepriesen sei Gott! Möge Gott Alexander T. segnen und ihm mit seiner heilenden Liebe umhüllen.


2

0
 
 Federico R. 23. März 2020 
 

Wir freuen uns mit Alexander Tschugguel, ...

... dass er sich auf dem Weg der Besserung befindet und die bedrohliche Krankheit offensichtlich überwunden hat. Gottes Vorsehung wollte es, dass er persönlichen Anteil hatte an der gegenwärtigen Heimsuchung so vieler Völker und Menschen; und Gottes Vorsehung wollte es, dass er auch weiterhin mitarbeiten darf beim Aufbau einer neuen Welt, in der sich Gottes Schöpfungsplan vollenden wird. Wir sind voller Zuversicht und Dankbarkeit. Gott befohlen.


10

0
 
 Norbert Sch?necker 23. März 2020 

Gute Nachrichten!

Ich schließe mich dem "Deo gratias" an, möchte aber hinzufügen, dass auch dem Personal des Krankenhauses Dank gebührt. "Christus hat keine Hände, nur unsere Hände, um seine Arbeit heute zu tun."


7

0
 
 phillip 23. März 2020 
 

Alexander Tschugguel konnte das Spital verlassen,

konnte ich gerade lesen. Deo gratis!


7

0
 
 agora 23. März 2020 
 

DEO GRATIAS


6

0
 
 Zeitzeuge 23. März 2020 
 

DEO GRATIAS!


12

0
 
 cooperatorveritatis 23. März 2020 
 

Deo gratias

Der Herr geht uns voran und Maria, seine aller-
heiligste Mutter steht uns zur Seite.

Lieber Alexander Tschugguel Gott dankend für die
Fortschritte Ihrer Genesung wünsche ich Ihnen die
baldige volle Wiederherstellung Ihrer Gesundheit.

Gott segne Sie!


15

0
 
 lesa 23. März 2020 

Gott sei Lob und Dank! Weiterhin gute Genesung!
Maria, die Mutter der Gesundheit möge Sie stärken und schützen!


16

0
 
 phillip 22. März 2020 
 

Alexander Tschugguel, der mit dem Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert wurde, hat ...

… die Zerstörung unserer Heimat. Für all dieses Leid müssen wir jetzt unsere Freiheit, unseren Wohlstand und unsere gewohnte Lebensweise opfern. Lasst es uns gemeinsam als Gläubige tun. Wir können sicher sein, dass Gott uns niemals täuschen oder enttäuschen wird. Sobald es mir gut geht, werde ich ein Video über dieses Virus drehen und Ihnen sagen, wie Sie sich dabei fühlen und was es Ihnen antut.

Herzliche Grüße, und möge Gott uns segnen!

Hochgeschätzter Herr Tschugguel! Seien Sie auch unserer Gebete und Gottes Segen sicher! Ich hoffe, Sie bald wieder gesund und in Aktion erleben zu dürfen!


11

0
 
 goegy 19. März 2020 
 

In diesen un-guten Zeiten - draussen in der Welt und besonders auch in unserer heiligen, vom Rauch des Satans verfinsterten Kirche - brauchen wir Menschen wie Alexander Tschugguel Gott segne Ihn!


19

0
 
 Nazarene 19. März 2020 
 

Hl. Corona

Bitte für Alexander!


22

0
 
 Critilo 19. März 2020 
 

Hl. Josef...

...bitte für ihn u. alle.


23

0
 
 Jose Sanchez del Rio 18. März 2020 

Gottes Segen

für Alexander Tschueggel und gute Genesung. Sie sind in unsere Gebete eingeschlossen.


21

0
 
 winthir 18. März 2020 

ich bete.

(mehr fällt mir momentan nicht ein).

winthir.


20

0
 
 Ehrmann 18. März 2020 

Schon gestern habe ich via M Schutz die schlimme Nachricht gehört.

daß dieser wertvolle Mann nicht ohne den Schutz der Gottesmutter ist, kann ich mir nicht vorstellen, aber vielleicht bemerkt er im Spital, daß die vielgepriesenen Kontakte via Radio oder gar Elektronik den meisten Menschen in seiner Situation nicht zur Verfügung stehen: der Versuch, Radio Maria-Geräte zum Verschenken zu bekommen, scheiterte: verordnete Unterbesetzung der Zentrale, daher keine Bestellung möglich. Ich bete nicht nur für Sie als Erkrankten, sondern auch für eine derartige Versorgungsmöglichkeit für all die anderen Einsamen, Kranken die sie gerade jetzt brauchen. Beten Sie mit?


21

0
 
 bernhard_k 18. März 2020 
 

Gottes reichsten Segen und Schutz für Alexander und seine Frau!

Möge Alexander bald wieder gesund, und seine Frau gesund bleiben! Ich bete ebenfalls für beide!

Im Rosenkranz-Gebet verbunden ...


32

0
 
 garmiscj 18. März 2020 

Grut Besserung

Lieber Gott, ich bitte um rasche Gesundung für Alexander und um Schutz für seine Frau!


31

0
 
 gloria.olivae 18. März 2020 

Gottes Segen und gute Besserung für alle Infizierten!!!!


34

0
 
 Dottrina 18. März 2020 
 

Gottes Segen und gute Besserung,

lieber Alexander Tschugguel. Werde Sie heute Abend in mein Gebet einschließen. So wie ich es schon lange für viele liebe Menschen tue.


32

0
 
 horologius 18. März 2020 
 

Liebe kath.netter,

herzlichen Dank für eure Unterstützung! Schon im letzten August ward ihr eine große Hilfe, als meine Frau ihre Schrittmacher-OP hatte. Sie fühlte sich getragen und völlig angstfrei. Ist auch alles gut gegangen. Den Virus betreffend halte ich vieles für überzogen. Es sterben weit mehr Raucher und Grippepatienten. Aufpassen, Medikamente und Desinfektion ist bei uns sowieso an der Tagesordnung, da ein kleiner Pieps reicht, um etwa eine Herzmuskelentzündung hervorzurufen. Hatte sie schon, 6 Monate Klinik, muss nicht nochmal. Dieser Virus ist halt etwas Neues, Unberechenbares...


26

0
 
 lesa 18. März 2020 

Sehr ernst nehmen, aber nicht Angst einjagen lassen

@horologius: "Eine so schwerer Verlauf bei einem jungen Mann" kommt auch bei der Ansteckung mit der Influenza vor. Z.B. ein bärenstarker dreißigjähriger Nachbar liegt eine Woche komplett "außer Gefecht", ganz schwer krank im Bett, wenn er einmal eine Grippe fängt.
Dies, nicht um "Corona" zu bagatellisieren, nur zum Vergleich. Ihre Soren sind aber sehr begreiflich!
Ihre herzkranke Frau kommt auf die Liste des täglichen Novenengebetes zur "Mutter der Gesundheit" (Vailankanni) Gottes Schutz und Segen!


24

0
 
 Perlinde 18. März 2020 
 

O Maria hilf!!

Ich bin auch im Gebet bei ihm u. seiner Familie u. bei allen, die im Gesundheitswesen tätig sind. Er hat mich beim Marsch für das
Leben sehr beeindruckt mit seinem Mut.
Es ist wirklich erschreckend, dass auch so junge und kräftige Menschen
befallen werden können.


29

0
 
 SalvatoreMio 18. März 2020 
 

Herzkranke Ehefrau

Lieber horologius! Ich lege mir einen Zettel hin, um auch an Sie und Ihre Ehefrau zu denken und Sie dem Herrn zu empfehlen. Man hat so viel zu beten, dass ich mir das schon nicht mehr merken kann. Der Herr lässt uns nie alleine, wenn wir ihn bitten, und das ist das einzig Wichtige!


22

0
 
 BedaVenerabilis 18. März 2020 

Lieber Alexander Tschueggel,

gute Besserung und vor allem Gottes Segen!


30

0
 
 Herbstlicht 18. März 2020 
 

Gottes Segen für Alexander Tschueggel!

Ihm und seiner Frau erbitte ich seelische Kraft, Zuversicht und baldige Heilung.
Mögen beide gestärkt aus dieser gegenwärtigen leidvollen Erfahrung herauskommen.


33

0
 
 lesa 18. März 2020 

Die Himmelsmutter möge ihm Heil und Segen erflehen!

Möge die Mutter Gottes ihm und seinen Lieben beistehen! Wir flehen darum!


40

0
 
 SalvatoreMio 18. März 2020 
 

Gebet für Herrn Tschueggel

Ich werde auch für Herrn Tschueggel beten, dass er alles gut übersteht samt seiner Ehefrau! - In diesen verrückten Zeiten haben wir diesem tapferen, jungen Menschen, viel zu verdanken!


40

0
 
 hape 18. März 2020 

Ist das nicht ein Wunder?

"Seine junge Frau, die ihn die Tage zuvor gepflegt hatte, ist zwar sehr erschöpft, zeigt aber keine Anzeichen einer Virusinfektion."

Im Gebet verbunden, hape


42

0
 
 Ginsterbusch 18. März 2020 

Gott schütze ihn und seine Familie!

Und uns alle.


43

0
 
 horologius 18. März 2020 
 

Erschreckend

Ein schwerer Verlauf bei einem so jungen Menschen! Man hat das Gefühl, die Seuche kommt immer näher... Ich will gar nicht daran denken, wenn es meine herzkranke Frau erwischen sollte... Das junge Paar hat mein tiefes Mitgefühl! Hl. Corona, Hl. P. Pio, Hl. Rita, bittet für die beiden!


46

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Krankheit

  1. „Vom Staat erlaubt – von der Kirche verboten“
  2. Kirchliche Gästehäuser in Italien bleiben zur Hälfte geschlossen
  3. Kirche und Corona: "Vorherrschend war Eindruck des Bravseins"
  4. „Händchen halten“ war gestern
  5. Kretschmann: Gottesdienste unter Vorsichtsmaßnahmen wieder öffnen
  6. 100-jährige Ordensfrau besiegt schwere #Corona-Erkrankung
  7. Werden wegen des #Corona-Lockdowns andere Krankheiten verschleppt?
  8. Berlin erlaubt ab 4. Mai Gottesdienste mit bis zu 50 Personen
  9. ‚Distancing‘
  10. Kirche in Italien plant Wiederaufnahme von Gottesdiensten








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  10. Der grosse Betrug

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US