Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  5. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  6. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  10. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  11. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  12. R.I.P. Ennio Morricone
  13. Der synodale Weg funktioniert nicht
  14. Eine wahre Pandemie der Pseudomoral
  15. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!

Hohe UN-Vertreter bei Amazonien Synode

30. September 2019 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der ehemalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und der Ökonom Jeffrey Sachs werden an der Amazonien Synode im Oktober teilnehmen.


Vatikan (kath.net/lifesitenews/jg)
Der US-Ökonom Jeffrey Sachs (64) und der ehemalige UN-Generalsekretär Ban Ki-moon (75) werden als „besondere Gäste“ („invitati speciali“) an der Amazonien-Synode teilnehmen. Dies geht aus der vom Vatikan veröffentlichten Teilnehmerliste hervor.

Sachs ist Sonderberater für die Milleniums-Entwicklungsziele und Direktor des Sustainable Development Solutions Network der Vereinten Nationen. Er setzt sich für legale Abtreibungen ein, auch im Rahmen der UN-Entwicklungsziele, wo von „sexuellen und reproduktiven Rechten“ die Rede ist.


Trotzdem ist er ein regelmäßiger Gast bei Konferenzen des Vatikan. 2013 durfte er einen der Hauptvorträge bei einer Konferenz der Päpstlichen Akademie für die Wissenschaften halten. Im April 2015 moderierte er eine Konferenz über Klimawandel im Vatikan, kurz vor der Veröffentlichung von Papst Franziskus’ Umweltenzyklika „Laudato si“. Im November des selben Jahres hielt er einen Vortrag bei der Konferenz über Kinder und nachhaltige Entwicklung, die ebenfalls vom Vatikan veranstaltet worden ist. Im November 2017 war er zu einer Konferenz über „Gesundheit der Menschen, Gesundheit des Planeten und unsere Verantwortung: Klimawandel, Luftverschmutzung und Gesundheit“ eingeladen.

Der aus Südkorea stammende Ban Ki-moon war von 2006 bis 2017 UN-Generalsekretär. Im April 2015 nahm er wie Jeffrey Sachs an der Konferenz über Klimawandel im Vatikan teil. Auch er hat sich wiederholt für ein „Recht auf Abtreibung“ ausgesprochen. Während seiner Zeit als UN-Generalsekretär wurden die unter Mitarbeit von Jeffrey Sachs entwickelten „nachhaltigen Entwicklungsziele“ beschlossen. Eines der Ziele ist die Gewährleistung von „sexuellen und reproduktiven Rechten“, worunter auch der Zugang zu legaler Abtreibung fällt.

Ebenfalls unter den „besonderen Gästen“ sind Michael Heinz und Pirmin Spiegel, die Hauptgeschäftsführer der bischöflichen Hilfswerke „Adveniat“ und „Misereor“, die sich von der Amazonien-Synode einen tiefgreifenden Paradigmenwechsel der Kirche erhoffen.

Die „besonderen Gäste“ sind ebenso wie die „Experten“ und „Auditoren“ nicht stimmberechtigte Teilnehmer.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Herbstlicht 30. September 2019 
 

"Illustre" Gäste!

Sieht sich der Vatikan als Ableger der UNO und derjenigen, die sich als "Elite" verstehen?

Abtreibung? Nicht mehr so schlimm!
Zuerst das dicke Lob für Abtreiberin Emma Bonino, eine "ganz Große" zu sein.
Später dann Jeffrey Sachs als willkommener Redner im Vatikan und jetzt auch Gast bei der Amazonas-Synode, zusammen mit dem ehemaligen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, für den Abtreibung auch kein Problem zu sein scheint.


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Kardinal Zen: Keine Antwort auf ‚dubia’ zu China
  2. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  3. Sarah: „Ich freue mich, meine Aufgabe fortführen zu können“
  4. Vatikan entlässt Investmentbanker aus Untersuchungshaft
  5. Vatikan holt Finanzexperten als Vermögensverwalter
  6. Argentinischer Nacktselfie-Bischof arbeitet wieder im Vatikan
  7. Bose-Klostergründer Bianchi muss eigene Gemeinschaft verlassen
  8. Restaurierung der Petersdom-Kuppel geht weiter
  9. Vatikan lässt Papstbasiliken desinfizieren
  10. Vatikan erwartet schwere Finanzeinbußen durch Corona-Krise








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  5. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. Der synodale Weg funktioniert nicht
  8. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  9. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  10. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  11. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  12. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  13. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  14. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020
  15. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz