Login




oder neu registrieren?

                                                       Gemeinsam vor Pfingsten  - JETZT LIVE via KATHTUBE

 

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  2. Kommt Corona-Impfpflicht?
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  5. Der grosse Betrug
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Priester an Joe Biden: Entweder Katholik oder Abtreibungsbefürworter

26. September 2019 in Prolife, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sein Versuch, zwei unvereinbare Positionen unter einen Hut zu bringen, zeige weder Urteilsvermögen noch Führungsqualität, kritisiert Frank Pavone, der Direktor der ‚Priests for Life’.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)
Frank Pavone, der Direktor der Lebensschutzorganisation „Priests for Life“ hat Joe Biden (Foto) in einem offenen Brief daran erinnert, dass er nicht von sich behaupten kann, den Geboten des katholischen Glaubens zu folgen, wenn er sich für legale Abtreibungen einsetzt.

Biden bewirbt sich um die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei. Er hat erst vor wenigen Wochen seine Position zur Abtreibung im Zuge des Vorwahlkampfes noch weiter liberalisiert und setzt sich jetzt für die Finanzierung von Abtreibungen aus öffentlichen Mitteln ein. kath.net hat hier berichtet. Im Juli hat Biden sogar vorgeschlagen, Abtreibung als „wesentlichen Gesundheitsdienst“ in das Krankenversicherungsprogramm „Obama-Care“ aufzunehmen.

„Niemand kann oder sollte sie zwingen ein Katholik zu sein und niemand kann oder sollte sie zwingen, ein Verteidiger der legalen Abtreibung zu sein. Aber sie können nicht beides gleichzeitig sein“, schreibt Pavone.

Der ehemalige US-Vizepräsident müsse sich entscheiden, entweder der Kirche zu folgen, der anzugehören er behaupte, oder zuzugeben, dass er ihr nicht mehr angehöre. Sein Versuch, zwei unvereinbare Positionen unter einen Hut bringen zu wollen, sei ein Akt der Feigheit, der kein Vertrauen in seine Urteilsfähigkeit und Führungsqualität aufkommen lasse, kritisiert Pavone.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 26. September 2019 
 

Gott beschütze uns vor dem Abtreibungsbefürworter und Demokraten Joe Biden

als künftigen amerikanischen Präsidenten und auch vor dem jetzigen Präsidenten Trump, der die gesamte Welt eigenmächtig als Einzelperson völlig durcheinander bringt.


2

0
 
 Zeitzeuge 26. September 2019 
 

Anbei ein Link aus kath.net zum Thema!

www.kath.net/news/68293


2

0
 
 Gipsy 26. September 2019 

Ja

da muss er sich wohl entscheiden. Vielleicht findet er aber auch zwiespältige "kath."Geistliche, die ihn unterstützen. Derzeit sind ja noch nicht allzuviele kath.Geistliche bei den Märschen für das Leben gesichtet worden.

Dabei ist es doch ganz klar, daß ,wer katholisch ist, kein Abtreibungsbefürworter oder Unterstützer sein darf.

Frank Pavone hat dies dankenswerterweise thematisiert und dies ist auch zukünftig immer mehr notwendig.


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Popstar Kelly Clarkson: Sie glauben an etwas Größeres als nur an sich selbst
  2. Lionel Richie: Ich bin so dankbar, dass Gott dich uns vorgestellt hat
  3. Wetten, dass ihr jetzt zu Hause bleiben werdet, ihr Heuchler!
  4. Dokumentation: Norma McCorvey von der Lebensschutzbewegung gekauft?
  5. USA: Kein Geld für Planned Parenthood aus Corona-Hilfspaket
  6. Kardinal Dolan verteidigt Telefonkonferenz mit Trump
  7. Trump: Telefonkonferenz mit 600 führenden US-Katholiken
  8. Soros: 1 Million Dollar für Pro-Abtreibungsorganisation
  9. Schweiz: Wirrer protestantischer Pfarrer ruft zum Mord an Trump auf
  10. Pelosi: Ausnahmen für religiöse Arbeitgeber ‚verachtenswert’








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  9. Der grosse Betrug
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US