06 September 2019, 10:00
US-Schauspielerin: Abtreibung war die richtige Entscheidung für mich
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Sie habe eine Karriere, eine Zukunft und Potential gehabt. Ohne Abtreibung würden alle großen Freuden in ihrem Leben fehlen, sagt Alyssa Milano.

Los Angeles (kath.net/LifeNews/jg)
Die US-Schauspielerin Alyssa Milano (46) steht zu den beiden Abtreibungen, die sie 1993 durchführen ließ. Es sei die richtige Entscheidung gewesen, sagte sie in ihrem Podcast vom 19. August, in dem sie sich gemeinsam mit Ilyse Hogue, der Präsidentin von NARAL-Pro Choice America für ein Recht auf Abtreibung einsetzte.

Werbung
Weihnachtskarten


Sie sei verliebt gewesen und habe Verhütungsmittel genommen. Trotzdem sei sie 1993 zweimal schwanger geworden. Sie habe „eine Karriere, eine Zukunft und Potential“ gehabt. Die Mitteilungen über ihre Schwangerschaften seien „niederschmetternd“ gewesen, erinnerte sie sich.

Sie sei katholisch aufgewachsen (Milano entstammt einer italo-amerikanischen Familie aus New York City) und in Konflikt mit ihrem Glauben gekommen. Dann sei ihr klar geworden, dass der katholische Glaube nur Männern zugestehe, Entscheidungen über richtig und falsch zu treffen.

Sie sei zu diesem Zeitpunkt nicht bereit gewesen, eine Mutter zu sein. Deshalb habe sie sich entschlossen, die Abtreibungen durchzuführen. „Ich habe mich entschieden. Es war meine Entscheidung. Und es war absolut die richtige Entscheidung für mich“, sagte sie wörtlich.

Hätte sie die Abtreibungen nicht gehabt, würden in ihrem Leben alle großen Freuden fehlen. „Ich hätte nie die Freiheit gehabt, ich selbst zu sein und darum geht es in diesem Kampf: Freiheit“, sagte sie.

Alyssa Milano (Foto) ist seit 2009 in zweiter Ehe mit Dave Bugliari verheiratet und hat zwei Kinder. 2017 forderte sie angesichts des Skandals um den Filmproduzenten Harvey Weinstein alle, die sexuelle belästigt oder angegriffen wurden auf, über Twitter den Hashtag #MeToo zu versenden.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Erzbischof Viganò kritisiert AIDS-Benefizabend im Stephansdom (46)

Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt (42)

Ehemaliger französischer Innenminister: Islam wird Europa übernehmen (41)

Drewermann fordert „Sanftmut Jesu“ gegen kirchliche Missbrauchstäter! (41)

Wegen Franziskus die Kirche verlassen? Niemals! (39)

Papst bekräftigt Lehre von "Amoris laetitia" zu Geschiedenen (35)

Bischof Voderholzer zum Synodalen Weg (35)

FAZ: „Vatikan finanziert Elton-John-Film“ mit Peterspfennig (32)

Wie der Bischof von Basel katholische Priester vertreibt (32)

Appell zum Beenden des synodalen Weges (32)

'Je leerer die Kirchen, umso größer die Friday for Future Umzüge' (27)

Kardinal Barreto meint: "Die Kirche ist nicht gespalten" (23)

Kardinal Kasper zum 'Synodalen Weg': Bin sehr skeptisch (20)

Kardinal Schönborn und die Legende von der ‚Homo-Madonna’ (20)

CNN wittert in deutscher katholischer Kirche Schismagefahr (18)