Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Corona: Grazer Theologen sehen Impfpflicht "problematisch"
  2. Papst: Messritus aus Zaire mögliches Modell für Amazonas-Liturgie
  3. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  4. Erscheint uns wieder der Stern von Bethlehem?
  5. „Ist Gott nicht ganz gescheit?“
  6. "Interviews mit Bedford-Strohm oder Margot Käßmann nur noch schwer an Kitsch zu übertreffen"
  7. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  8. Propagandaexpertin warnt: COVID-Isolierung dient offensichtlich der sozialen Kontrolle
  9. O Heiland, reiß die Himmel auf, herab, herab vom Himmel lauf!
  10. Wien: 'Tot den Christen'-Aufruf im Gemeindebau
  11. Die Chancen stehen gut, dass das Fehlurteil kassiert wird
  12. US-Bischof fordert: Keine Impfung, die mit Hilfe abgetriebener Babys entwickelt wurde
  13. Autor der ‚Benedikt-Option’ warnt: Der Westen wird totalitär
  14. Verhältnis der orthodoxen Kirchen von Zypern und Russland belastet
  15. Alles nur Theater?

Die Apokalypse - Leseprobe 5

29. August 2019 in Buchtipp, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Leseprobe 5 aus dem Buch „Die Apokalypse – Warnung, Hoffnung und Trost von Michael O`Brien, übersetzt von Gabriele Kuby


Linz (kath.net)

Leseprobe 5

O’Brien: Die universale Kirche ruft uns dazu auf, uns erneut im Glauben auf die Eucharistie auszurichten. Dazu gehört die Praxis der eucharistischen Anbetung. Johannes Paul II. drängte darauf, dass in jeder Gemeinde dieser Welt eine Kapelle zur Anbetung und zum Gebet zur Verfügung stehen solle.

Er empfahl uns auch die Verehrung und die Weihe an das Unbefleckte Herz Mariens. Aus diesen geistlichen Wurzeln wird die Lösung unserer unübersehbaren Probleme erwachsen. Sie kennen vielleicht den berühmten Traum von Don Bosco über die Bedrängnisse und Prüfungen, welche die Kirche im zukünftigen zwanzigsten Jahrhundert durchzumachen habe. In seinem Traum sah er die Welt in Aufruhr und die Kirche Angriffen ausgesetzt wie nie zuvor.

Die Kirche zeigte sich ihm als ein Schiff auf stürmischer See, auf das von feindlichen Booten geschossen wurde. Aber der Papst steuerte das Schiff zwischen zwei Säulen hindurch, die mitten im stürmischen Meer standen. Auf der einen Säule war die heilige Eucharistie und auf der anderen die Muttergottes. Der Papst band das Schiff an diesen beiden Säulen fest, worauf der Sturm und die Attacken aufhörten. Die Säulen der Sicherheit für unsere Seelen, für die Kirche unseres eigenen Landes, für die universale katholische Kirche ist die Einheit mit Christus durch seinen heiligen Leib und sein Blut in der Eucharistie und die Verehrung Mariens, der Mutter Gottes, der Mutter der Kirche, der Neuen Eva, die mit Christus dazu beiträgt, die Sünde von Adam und Eva wiedergutzumachen.


Frage: Können Sie etwas zum Verfall der Demokratien des Westens sagen, insbesondere über den Abfall von den moralischen Prinzipien, auf welche diese einst christlichen Gesellschaften gegründet waren? Hat der geschwächte Zustand der Kirchen dazu beigetragen? O’Brien: Seit Jahren beobachten wir mit Schrecken, dass unsere Nationen sich in einer Abwärtsspirale befinden wie leider auch unsere Kirche im Westen. Ich muss bekennen, dass ich sehr viel Energie mit Enttäuschung und Ärger darüber verschwendet habe. Mit dem älter (und älter und älter) werden, habe ich gelernt, dass diese Reaktion unproduktiv ist, ja mehr noch, dass sie kontraproduktiv ist.

Zwar müssen wir der Kultur des Todes Widerstand leisten, wo immer wir können, und zwar mit gelassener Besonnenheit und einem festen Herzen. Gleichzeitig müssen wir verstehen, dass unsere erste Aufgabe darin besteht, eine Zivilisation der Liebe aufzubauen, jeder von uns auf seine Weise, je nach seinem Lebensstand und seiner Berufung in der Kirche. Jeder kann dazu beitragen, die Zivilisation der Liebe zu bauen, und das beginnt da, wo Zivilisationen immer anfangen: in unserer eigenen Seele und unserer eigenen Familie. Nichts kann uns davon abhalten, im sterbenden Körper dieser Gesellschaft eine Zelle der Gesundheit zu schaffen.

Wir sind dazu befähigt, weil wir zu einem anderen Leib gehören, einem lebendigen und ewigen Leib. Wenn genügend Menschen das tun, dann können wir die Welt verändern, und das geht nur von Person zu Person.

kath.net Buchtipp
Die Apokalypse
Warnung, Hoffnung und Trost
Von Michael O‘Brien
aus dem Englischen übersetzt von Gabriele Kuby
152 Seiten, Pb.
Fe-Medienverlag 2019
ISBN 978-3-86357-230-3
Preis: Euro 10,-

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 29. August 2019 
 

Der berühmte Traum von Don Bosco

sollte die einzig richtige Wegweisung für unseren heutigen Papst sein um die Schieflage unserer katholischen Kirche wieder zu richten.

Vielleicht könnte ihn der Kardinal Robert Sarah einmal an diese Traum des Don Bosco erinnern?


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Weltbild

  1. Jesus. Eine Weltgeschichte
  2. Die Apokalypse - Leseprobe 4
  3. Die Apokalypse - Leseprobe 3
  4. Die Apokalypse - Leseprobe 2
  5. Es gibt immer einen Kampf um jede menschliche Seele - Die Apokalypse
  6. Noch einmal 'Weltbild': Halff kritisiert jetzt die Kirche
  7. Dauerärgernis 'Weltbild' kann offenbar bald zu den Akten gelegt werden
  8. Bischof Hofmann: Erzeugnisse, die der katholischen Lehre widersprechen
  9. Weltbild und Hugendubel trennen ihr Filialgeschäft
  10. Weltbild-Aufsichtsratschef Beer lobt Insolvenzverwalter








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  3. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  4. Eine seltsame Botschaft auf Twitter von Erzbischof Schick
  5. "Interviews mit Bedford-Strohm oder Margot Käßmann nur noch schwer an Kitsch zu übertreffen"
  6. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  7. Autor der ‚Benedikt-Option’ warnt: Der Westen wird totalitär
  8. Propagandaexpertin warnt: COVID-Isolierung dient offensichtlich der sozialen Kontrolle
  9. Hohe Vertreter der Kirche haben das Kerngeschäft der Seelsorge verlassen
  10. Erscheint uns wieder der Stern von Bethlehem?
  11. Die 13 neuen Kardinäle im Kurzporträt. Der Weg des Lebens und der Geschichte
  12. Alles nur Theater?
  13. Wollte kein ‚Pride’ T-Shirt tragen: Starbucks kündigt christliche Mitarbeiterin
  14. "Ich sehe die Einschränkungen, die uns auferlegt sind, als Glaubensprüfung"
  15. In Österreich sind ab 7. Dezember wieder öffentliche Gottesdienste erlaubt.

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz