17 August 2019, 16:00
Die Apokalypse - Leseprobe 3
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Weltbild'
Leseprobe 3 aus dem Buch „Die Apokalypse – Warnung, Hoffnung und Trost von Michael O`Brien, übersetzt von Gabriele Kuby

Linz (kath.net)

Leseprobe 3
Der Sieg Christi ist das erste und letzte Thema des Buches der Offenbarung und so muss es auch das erste und letzte Wort unseres eigenen Lebens sein. Wir sind nicht allein, wir sind nicht der Bosheit dunkler Mächte und dem bösen Treiben ihrer menschlichen Handlanger ausgeliefert. Jesus Christus ist der Herr der Geschichte, an ihm müssen wir festhalten auf unserem Weg durch ein dunkles Zeitalter. Wir müssen dies tun wie kleine Kinder, die sich an die Hand des Vaters klammern. Unabhängig davon, ob uns noch tausend Jahre gewährt sind oder hundert oder zehn oder vielleicht noch weniger, die Wahrheit bleibt immer dieselbe: „Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen.“ (Mt 18,3)

Werbung
Jesensky


Der Verlust des Empfindens für spirituelle Vaterschaft und der damit einhergehende Verlust spiritueller Kindschaft sind die größten Leerstellen in der modernen Welt; vielleicht sind sie es sogar in unserem persönlichen Glaubensleben. Dann wissen wir, was unsere Aufgabe ist, und kennen das „Überlebenshandbuch“ für die Apokalypse.

Der Herr steht immer bereit, uns zu empfangen, uns zu nähren, zu beschützen und zu leiten. Nimm und iss, komm und trink, öffne und lese. Das Leben ergießt sich durch die geöffneten Seiten der Schrift. Es sind keine toten Buchstaben, auch keine wahren toten Buchstaben, nein, es sind lebendige Worte. Der Herr sagt zur Kirche von Sardes: „Werde wach und stärke, was noch übrig ist, was schon im Sterben lag“ (Offb 3,2).

Dieser Mahnruf, diese Warnung, gilt jeder Gemeinde und jeder Kirche
Das Buch der Offenbarung erreicht seinen Höhepunkt mit den letzten Worten Christi: „Ich komme bald.“ Die Heilige Schrift endet mit der Antwort des heiligen Johannes, der für die gesamte Kirche fleht: „Komm, Herr Jesus!“

kath.net Buchtipp
Die Apokalypse
Warnung, Hoffnung und Trost
Von Michael O‘Brien
aus dem Englischen übersetzt von Gabriele Kuby
152 Seiten, Pb.
Fe-Medienverlag 2019
ISBN 978-3-86357-230-3
Preis: Euro 10,-

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (112)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (58)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (43)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

„Ich bitte Erzbischof Gänswein um Entschuldigung“ (31)

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer auf Konfrontation mit Rom (26)

Gabriele Kuby setzt sich gegen Deutschlandfunk durch (25)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (24)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (24)

„Alles, was Katholiken heilig ist, wird in den Dreck gezogen“ (24)

Kräutlers-'Aufstand' gegen Papst Franziskus (23)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (19)

Arche distanziert sich von ihrem Gründer und kündigt Aufklärung an (18)

Die Saat der pastoralen Versäumnisse geht auf (16)

Theologe Seewald: Synodaler Weg in wesentlichen Teilen hinfällig (14)