25 Juni 2019, 08:30
Vatikan gibt Mottos der kommenden Weltjugendtage bekannt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Weltjugendtag'
Erneut ein marianisches Motiv: "Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg" (Lk 1,39)

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Für die katholischen Weltjugendtage der kommenden drei Jahre hat der Vatikan die jeweiligen Mottos bekanntgegeben. Demnach lauten die Leitsprüche für 2020 und 2021 "Junge, ich sage dir, steh auf!" sowie "Steh auf! Ich mache dich zum Zeugen für das, was du gesehen hast". Während die Weltjugendtage der kommenden beiden Jahre dezentral in den Diözesen begangen werden, findet das nächste Großtreffen mit dem Papst 2022 in Portugals Hauptstadt Lissabon statt. Dessen Motto lautet: "Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg".

Werbung
Weihnachtskarten


Dieser Satz verweist auf eine Stelle aus dem Lukasevangelium der Bibel (Lk 1,39). Dort wird beschrieben, wie Maria aus Nazareth aufbricht und ihre Cousine Elisabeth in Judäa besucht, die ein Kind erwartet. Schon der vergangene Weltjugendtag im Jänner in Panama stand unter einem Marien-Motto: "Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast". Dies ist ein Zitat Marias, nachdem sie vom Engel erfahren hat, dass sie ein Kind gebären wird.

Das Motiv für die Jugendtreffen im Jahr 2020 stammt ebenfalls aus dem Lukasevangelium (Lk 7,14). Dort erweckt Jesus einen jungen Mann wieder zum Leben und sagt zu ihm: "Jüngling, ich sage dir: Steh auf!". Das Motto für 2021 "Steh auf! Ich mache dich zum Zeugen dessen, was du gesehen hast!" ist hingegen aus einer Szene der Apostelgeschichte (Apg 26,16). Darin sagt der auferstandene Christus zu Saulus, der bisher die Christen verfolgte: "Steh auf, stell dich auf deine Füße! Denn ich bin dir erschienen, um dich zum Diener und Zeugen dessen zu erwählen, was du gesehen hast."

Der Weltjugendtag wird von der katholischen Kirche ausgerichtet und geht auf eine Initiative von Johannes Paul II. (1978-2005) zurück. Der jeweilige Papst lädt junge Christen aller Erdteile zur Begegnung ein. Ziel des internationalen Großtreffens ist es, jungen Menschen die Gelegenheit zu geben, ihren christlichen Glauben gemeinschaftlich durch Pilgerfahrt, Gebet, Meditation und Gottesdienst zu entdecken. Im Wechsel werden die Weltjugendtage in kleinerem Rahmen in den Diözesen vor Ort organisiert und alle zwei bis drei Jahre als weltweites Großtreffen.

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Erzbischof Viganò kritisiert AIDS-Benefizabend im Stephansdom (46)

Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt (42)

Wegen Franziskus die Kirche verlassen? Niemals! (38)

Ehemaliger französischer Innenminister: Islam wird Europa übernehmen (37)

Drewermann fordert „Sanftmut Jesu“ gegen kirchliche Missbrauchstäter! (37)

Appell zum Beenden des synodalen Weges (32)

Wie der Bischof von Basel katholische Priester vertreibt (31)

Bischof Voderholzer zum Synodalen Weg (27)

FAZ: „Vatikan finanziert Elton-John-Film“ mit Peterspfennig (27)

'Je leerer die Kirchen, umso größer die Friday for Future Umzüge' (26)

Kardinal Barreto meint: "Die Kirche ist nicht gespalten" (23)

Kardinal Kasper zum 'Synodalen Weg': Bin sehr skeptisch (20)

Kardinal Schönborn und die Legende von der ‚Homo-Madonna’ (20)

CNN wittert in deutscher katholischer Kirche Schismagefahr (18)

Franziskus: Kirchliche Eherichter müssen Mitgefühl entwickeln (17)