Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  9. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  10. Wir waren wochenlang sehr diszipliniert, jetzt wird's unsinnig

US-Bischof: Voller Einsatz für Verteidigung von Ehe und Familie

26. April 2019 in Familie, 8 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ehe, Gender, Lebensschutz - die moralische Krise der Gegenwart betreffe in vielen Aspekten den menschlichen Leib, dessen Würde und Bedeutung damit zum Kristallisationspunkt der Verteidigung der katholischen Lehre werden.


Washington D.C. (kath.net/jg)
Die Katholiken der USA seien dazu aufgerufen, die Würde der menschlichen Person in Leib und Seele gegen die Häresien der Moderne zu verteidigen. Das sagte Thomas Olmsted, der Bischof von Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) beim National Catholic Prayer Breakfast am 23. April in Washington D.C.

Die gegenwärtige moralische Krise betreffe in vielen Aspekten den menschlichen Leib, dessen Würde und Bedeutung daher zu einem Kristallisationspunkt der Verteidigung der katholischen Lehre in der modernen Gesellschaft werde, sagte Olmsted vor mehr als 1.000 Teilnehmern. Sei es die wahre Natur der Ehe, seien es Fragen des Lebensschutzes, der Gender-Ideologie oder der leiblichen Auferstehung Christi, jedes Mal sei die Würde des Menschen über seinen Leib in Frage gestellt.

Die Erneuerung der Gesellschaft müsse in der Familie beginnen, fuhr der Bischof fort. Katholische Eltern hätten heute die Aufgabe, eine Gegenkultur auf Grundlage der christlichen Offenbarung aufzubauen. In Treue zu ihrem Eheversprechen sollten sie offen für neues Leben sein, auch für Adoptions- und Pflegekinder. Die Kraft für Verwirklichung dieses Zieles komme aus einer tiefen Beziehung zu Jesus Christus.

Die Christen hätten heute die Pflicht, für jedes Kind aufzustehen und ein mutiges Zeugnis für das Leben zu geben. Sie hätten auch die Pflicht, für die Wirklichkeit der Ehe aufzustehen, auch wenn damit heute das Risiko verbunden sei, verfolgt zu werden, forderte Bischof Olmsted.


Foto Bischof Olmsted ©: Diözese Phoenix


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kmh 28. April 2019 
 

Ein aktuelles Bild

Von Bishop Olmsted würde auch mal gut tun, dieses ist schon über zehn Jahre alt.


2

0
 
 Chris2 27. April 2019 
 

Kirchensteuer und Glaube

@ThomasR Ich habe beim Nuntius wegen Alternativen zur Kirchensteuer angefragt, nachdem das Ordinariat (freundlich aber) negativ geantwortet hatte. Ich bin gespannt auf die Antwort.
Ich bin wirklich kein Anhänger Luthers. Aber wenn er gewusst hätte, dass es einmal eine Zwangskirchensteuer gibt, die allein seligmacht und die teils sogar Gegnern der jeweiligen Kirche zugute kommt, hätte er wohl resigniert seinen Widerstand gegen den (immerhin freiwilligen!) Handel mit Ablassbriefen aufgegeben.


1

0
 
 ThomasR 27. April 2019 
 

angesichts um 100 TSD Abtreibungen im Jahr

davon um 80 TSD durch Frauen christlicher Herkunft
sind auch deutsche Bischöfe gefragt um 5% der Kirchensteuereinnahmen dem Lebensschutz über Einrichtung und Betrieb von Frauenhäusern für ungewollt schwangere Frauen zuzwenden.Nur auf diese Weise wäre die Abtreibungsquote um bis zu 10% im Jahr in Deutschland zu reduzieren.
Die Amtskirche,der bei Erhebung von Kirchensteuer auch eher kein Euro entgeht,ist allein auch für die Aufteilung der Kirchensteuereinnhamen zuständig.
Bürokratie auszubauen und Rücklagen zu Bilden(im Umfang von geschätzt bis zu 300 Mio EUR im Jahr)bzw Frauenbund, DBK, ZdK,BDKJ zu finanzieren bedeutet keinesfalls eine Absicherung der Zukunft des Christentums in Deutschland, eher umgekehrt.Das Schweigen zum Lebensschutz und fehlende finanzielle Unterstützung des Lebensschutzes statt der Industrie z.B.über Erwerb von Industrieanleihen, Industriebeteiligungen und Fondsanteile öffnet die Tore für die Moslemisierung der Geseellschaft und ist auch Grund um auszutreten.


1

0
 
 gebsy 26. April 2019 

Brautzeit - Familie - Berufung

Mit Gottes Hilfe ist das wahre Glück erfahrbar!
Die Sexualität als geschenkte Gabe des Schöpfers zu erleben, ist DIE FORMENDE LEBENSERFAHRUNG: Der Geist hat nicht dem Trieb zu gehorchen, sondern umgekehrt - EIN VERSUCH ÜBERZEUGT - Meditieren statt Masturbieren befreit. Mann & Frau mit dieser Erfahrung werden fruchtbar gemeinsam beten und Gottes Willen erkennen, wenn ER mit ihnen einen neuen Menschen schaffen will ... Die geistliche Fruchtbarkeit Zölibatärer ist das Fundament menschlichen Zusammenlebens ...
http://www.gebsy.at/433672887
E I N V E R S U C H Ü B E R Z E U G T


6

0
 
 lesa 26. April 2019 

Hirtenwort

[email protected]: Danke für den Auszug aus diesem Hirtenwort!


7

0
 
 lesa 26. April 2019 

Wesentlich

Gehaltvolles, treffendes Hirtenwort!


11

0
 
 Zeitzeuge 26. April 2019 
 

Kl. Auszug aus dem Hirtenwort eines deutschen Bischofs:

"Durch den Schwund des religiösen Bewußtseins, durch einseitige Betonung der individuellen Freiheit, durch die leichte Möglichkeit der Ehescheidung, durch gewisse familienfeindliche Modeerscheinungen in Literatur und Kunst sind die Grundlagen der Familie angetastet worden, um von der Lockerung der Sitten und von so vielerlei unwürdigen Verlockungen ganz zu schweigen."

"Euch alle, meine lieben Familien mahne ich: Lebt Euer Familienleben aus der tiefen Kraft des Glaubens!

Lebt aus der Kraft des Gebetes, das als tägliches Familiengebet wieder zum selbstverständlichen Tagesablauf gehören muß; lebt aus der Kraft der heiligen Eucharistie. Der 5. Sonntag im Monat sollte als Familiensonntag alle Glieder der Familie um den Altar unseres Herrn versammeln."

Essen, den 4. Januar 1960

+ Franz

Bischof von Essen

Franz Hengsbach war von 1958-1991 der
1. Bischof von Essen und wurde 1988
von Papst Johannes-Paul II. zum Kardinal ernannt.

Sein Wahlspruch war

Eritis mihi testes (Apg 1,9)

R.I.P.


12

0
 
 garmiscj 26. April 2019 

Treuer Diener

Ich bin überzeugt, dass der Herr einmal zu Bischof Olmsted sagen wird: "Du bist ein guter und tüchtiger Diener..."


21

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  2. Popstar Kelly Clarkson: Sie glauben an etwas Größeres als nur an sich selbst
  3. Lionel Richie: Ich bin so dankbar, dass Gott dich uns vorgestellt hat
  4. Wetten, dass ihr jetzt zu Hause bleiben werdet, ihr Heuchler!
  5. Dokumentation: Norma McCorvey von der Lebensschutzbewegung gekauft?
  6. USA: Kein Geld für Planned Parenthood aus Corona-Hilfspaket
  7. Kardinal Dolan verteidigt Telefonkonferenz mit Trump
  8. Trump: Telefonkonferenz mit 600 führenden US-Katholiken
  9. Soros: 1 Million Dollar für Pro-Abtreibungsorganisation
  10. Schweiz: Wirrer protestantischer Pfarrer ruft zum Mord an Trump auf








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  8. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!
  9. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  10. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz