Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Der grosse Betrug
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  8. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick

Homosexualität aus katholischer Sicht

2. April 2019 in Buchtipp, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Haltung der Kirche zu Homosexualität ist klar und eindeutig. Ein neues Buch von Johanna Maria Jesch


Linz (kath.net)
Die Haltung der Kirche zu Homosexualität ist klar und eindeutig. Sie gründet in der Bibel und der Überlieferung, in der Natur und der Vernunft.

Diese aktuelle Streitschrift beleuchtet Homosexualität von vielen Seiten und will die kirchliche Lehre einsichtig machen, damit sie in der Verkündigung neu ihre Kraft entfaltet.

kath.net Buchtipp
Homosexualität aus katholischer Sicht
Von Johanna Maria Jesch
Fe-Medienverlag 2019
ISBN: 978-3-7171-1308-9
134 Seiten, Paperback
Preis: Euro 6,95

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop
Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]
Buchhandlung Provini Berther GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: [email protected]
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 freya 2. April 2019 
 

Und die DBK lässt sich von einem Schockenhoff über Homosexualität aufklären,

der es geschafft hat, sämtliche Bischöfe einer gewaltigen Gehirnwäsche zu unterziehen, indem er ihnen weismachte, dass die Homosexualität tief in den homosexuell empfindenden Menschen eingeschrieben ist und zum Wesen jener Menschen gehört! - Eine einzige Lachplatte - denkste! Nicht bei den Bischöfen, denn alle haben diese giftige Kröte geschluckt, schon allein auch aus Bequemlichkeit, um sich keinen unangenehmen Anfeindungen aussetzen zu müssen!

Wo sind die Hirten, die ihren Kopf für die gesunde kath. Lehre hinhalten?
Handelt es sich wirklich nur noch um einen Haufen Feiglinge, die sich wegducken, wenn es um die Wahrheit geht?

Und wieso hat ein K. Marx, der doch sonst immer darauf bedacht ist, mehr Frauen ins Boot zu holen, z.B. nicht Mal eine Johanna Maria Jesch vorsprechen lassen, um den Bischöfen die kath. Sicht der Homosexualität zu erklären?
Es gäbe noch genügend andere Frauen, die hier gute Arbeit geleistet und die eigentlichen Ursachen der Homosexualität aufgezeigt hätten!


7

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Homosexualität

  1. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  2. Kanada: Gesetzesvorschlag für Verbot von Konversionstherapien
  3. 'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar?
  4. „Idioten“ haben ein Problem mit lesbischem Pastorinnen-Ehepaar
  5. Ein staatlicher Angriff auf christliche Seelsorge
  6. CDU-Spahn lässt Therapien von Homosexuellen verbieten
  7. Was ist normal?
  8. Erzbischof Sheen verurteilte 'falsches Mitgefühl' für Homosexuelle
  9. P. James Martin twittert Bild einer homosexuellen Jesus-Darstellung
  10. Jesuitenpater James Martin leugnet die Lehre der Bibel








Top-10

meist-gelesen

  1. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US