28 März 2019, 10:00
Beto O’Rourke maßregelte katholischen Priester wegen Nein zur Homo-Ehe
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Der demokratische Politiker, der sich für die Präsidentschaftskandidatur seiner Partei bewirbt, hat 2011 einen Priester verbal angegriffen, der sich zuvor gegen die Anerkennung homosexueller Partnerschaften ausgesprochen hatte.

El Paso (kath.net/LSN/jg)
Ein Video aus dem Jahr 2011 zeigt den Demokratischen Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur Beto O’Rourke bei einer Konfrontation mit einem katholischen Priester über die Anerkennung der so genannten „Homo-Ehe“.

Werbung
Messstipendien


O’Rourke war damals Mitglied des Stadtrates seiner Heimatstadt El Paso (US-Bundesstaat Texas). Der Stadtrat diskutierte die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften, was bedeutet hätte, dass homosexuelle Partner von Angestellten der Stadt die gleichen Gesundheitsleistungen erhalten hätten wie Ehepartner.

Teil der Debatte war eine Anhörung, bei der die Öffentlichkeit zu Stellungnahmen eingeladen war. Der katholische Priester Michael Rodriguez hatte sich unter Berufung auf den Katechismus der Katholischen Kirche gegen eine Anerkennung homosexueller Partnerschaften ausgesprochen.

O’Rourke ging in seiner Frage nicht auf die inhaltlichen Argumente Rodriguez’ ein. Er stellte fest, dass er selbst katholisch getauft und aufgewachsen sei. Jetzt halte er es für seine Pflicht, das „moralische Versagen“ der Kirche aufzuzeigen. Er warf der Kirche vor, an der Ausbreitung von HIV/AIDS mit schuldig zu sein, weil sie die Verwendung von Kondomen ablehne. Des weiteren hielt er Rodriguez das Versagen der Kirche beim Kindesmissbrauch vor. Dann fragte er den Priester, wie er hier „ohne die Miene zu verziehen“ stehen und behaupten könne, die Anerkennung homosexueller Partnerschaften habe Priorität für die Kirche.

Rodriguez antwortete, dass die Krise in der Kirche auf menschliches Versagen zurückzuführen sei, auf Kleriker, die nicht entsprechend ihrem Gelübde und der Lehre der Kirche leben würden. Wo diese beachtet würden, blühe die Kirche, betonte der Priester.

Beto O’Rourke gehörte dem Stadtrat von El Paso von 2005 bis 2011 an.

VIDEO




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (80)

Erzbischof Viganò: 'Homo-Mafia' verhindert Missbrauchs-Aufarbeitung (47)

Wiener Theologe Tück: Papst Franziskus spricht zu oft vom Teufel (43)

Gebet kann Dinge verändern! (33)

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme (30)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (25)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nacktselfie-Bischof (25)

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten (21)

Die ‚inkulturierte Liturgie’ (18)

Traditionsorientierter Schwesternorden de facto aufgelöst (17)

Hilflos vor den Erfolgen der Grünen (16)

Die Thesen Schockenhoffs bei der DBK stellen eine Herausforderung dar (15)

Vom Missbrauch der Steuer des Kirchenvolkes (14)

Dialog mit Ideologen? (13)

Kasper: „Deutschland nicht der allerlebendigste Teil der Weltkirche“ (12)