Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Botschaft zum Globalen Bildungspakt
  6. Bistum Fulda: Kirchlicher Segen für lesbisches Paar durch Pallotinerpater Modenbach
  7. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  8. "Tun wir so als wäre da nichts"
  9. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  10. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  11. Zieht ZdK-Vorsitzender Sternberg das sogenannte „ökumenische Abendmahl“ ernsthaft in Betracht?
  12. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  13. Papst Franziskus: Dante hilft in den ‚dunklen Wäldern’ des Lebens
  14. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  15. Bezichtigt der Jesuitenpater Bernd Hagenkord den Fuldaer Altbischof Algermissen der Lüge?

Erste Phase des Seligsprechungsprozesses von Pfarrer Hamel beendet

13. März 2019 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dem französischen Priester war 2016 von zwei IS-Kämpfern die Kehle durchgeschnitten worden, während er die Messe feierte.


Rouen (kath.net/Fides) Die diözesane Phase des Seligsprechungsprozesse von Pfarrer Jacques Hamel ist abgeschlossen. Das gabt Erzbischof Dominique Lebrun von Rouen bekannt. Der französische Geistliche wurde am Morgen des 26. Juli 2016 getötet, von zwei bewaffneten Kämpfern des selbsternannten islamischen Staates am Altar in der Kirche Saint Etienne in Rouvray (Normandie) ermordet, während er dort eine heilige Messe zelebrierte, kath.net hat berichtet.

Papst Franziskus hatte die Erlaubnis erteilt, bereits wenige Monate nach seinem Tod einen Seligsprechungsprozess zu eröffnen. Pfarrer Jacques war ein Mann des Friedens, aber "er wurde ermordet, als ob er ein Verbrecher wäre", sagte Papst Franziskus am 14. September 2016. „Er gab sein Leben für uns, er gab sein Leben, weil er Jesus nicht verleugnen wollte. Er wurde am Altar geopfert, genau wie Jesus ab ... Er möge uns vom Himmel aus – wir müssen zu ihm beten, denn er ist ein Märtyrer! – Sanftmut, Brüderlichkeit, Frieden und den Mut zur Wahrheit schenken, wenn wir sagen: Im Namen Gottes zu töten, ist satanisch“.


Nach einer entsprechenden Bekanntgabe am Karfreitag, den 13. April 2017, wurde die Diözesanphase des Seligsprechungsverfahrens am 20. Mai 2017 offiziell eröffnet und nun am vergangenen 9. März mit der abschließenden Sitzung in der Kirche Notre Dame de l'Annonciation im Erzbistum Rouen beendet. Während dieser Phase fanden 66 Anhörungen statt, bei denen die fünf Augenzeugen des Mordes angehört wurden, 51 weiter Zeugen wurden geladen (darunter Familienangehörige von Pfarrer Hamel, Freunde, Gemeindemitglieder, Priester ...) und fünf Zeugen von Amts wegen. Die Hauptfragen betrafen den Mord, die Umstände des zu untersuchenden Martyriums, das Leben von Pfarrer Hamel und wie er die christlichen Tugenden lebte, sowie sein Ruf der Heiligkeit und die Gnadenereignisse, die seiner Fürsprache zugeschrieben werden. Zwei Theologen untersuchten laut Aussage der Erzdiözese die in den Pfarrbriefen veröffentlichten Schriften von Pfarrer Hamel und die Texte seiner Predigten insgesamt rund 650 Schriften. Das vollständige Dossier, das jetzt an die Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsverfahren im Vatikan geschickt wird, umfasst 11.496 Seiten plus einige Anhänge.

Abbé Jacques Hamel in einer seiner letzten Osternachtsfeiern


Wer war der französische Priester Jacques Hamel, der in der Kirche von IS-Terroristen ermordet wurde? (engl.)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 padre14.9. 14. März 2019 

Papst Franziscus über den Mord an Pfarrer Jacques Hamel

Im Namen Gottes zu töten, ist satanisch“.
Pfarrer Jacques Hamel R.I.P.


1

0
 
 Catherine 13. März 2019 
 

Eine wunderbare Nachricht in der Fastenzeit!

Und es gibt noch eine:
Am 11. März zelebrierte in Rom Cardinal Angelo Comastri, zusammen mit einem japanischen Priester, die Messe zum Gedenken an die Erdbeben-Opfer von Fukushima (2011). Dabei erzählte er von
einem A-Bomben-Opfer und Konvertiten, dem Diener Gottes, Prof. Dr. med. Takashi Nagai (1908-1951), der mit seinen kleinen Kindern Makoto (1935-2001) und Kayano (1941-2008) als Leukämie-Kranker zum sittlichen Aufbau und der Erneuerung Japans nach WK II in Nagasaki beitrug. Dafür wurde er vom Parlament ausgezeichnet und erster Ehrenbürger Nagasaki. Abgesandte des
Papstes, der Tenno und Helen Keller u.v.a. besuchten ihn in seiner kleinen Hütte in der Atomwüste, in der er von 1946 bis zu seinem Tod im Bett leidend Bücher schrieb, die seinen tiefen Glauben zeigen.

Ich empfehle als Fastenlektüre das anrührende Buch von Pater Paul Glynn “Ein Lied für Nagasaki”.
In der 2. Auflage sollten allerdings die Errata entfernt werden.


http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903120058.html


4

0
 
 Stock 13. März 2019 
 

Ergreifend

Ich bin ergriffen.
Nicht der Seligsprechungsprozess an sich ist es, der mich so anrührt, sondern die Freude, dass dieses Verbrechen an dem unbekannten Priester in der Inflation der Sekundenmeldungen überhaupt noch erinnert wird. Denn ihm wurde stellvertetend für uns Christen weltweit die Kehle religiös begründet durchgeschnitten.


6

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Märtyrer

  1. Kinofilm zum Schicksal der 21 christlich-koptischen Märtyrer in Libyen: Drehbeginn steht bevor
  2. Märtyrer von heute – Kraftquelle für bedrängte Christen
  3. Vor fünf Jahren wurden die koptischen Märtyrer in Libyen ermordet
  4. 2019 weltweit 29 katholische Missionare getötet
  5. Papst erkennt weitere spanische Bürgerkriegsopfer als Märtyrer an
  6. Bistum plant Seligsprechung des pakistanischen Ministers Bhatthi
  7. „Einer muss da sein es zu sagen“
  8. „Solche Menschen stören immer, auch heute“
  9. Ihr Blut tränkte die Erde
  10. „Neue heilige Märtyrer von Sri Lanka, betet für uns“







Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. "Ist der Papst parteipolitisch?"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  6. Bezichtigt der Jesuitenpater Bernd Hagenkord den Fuldaer Altbischof Algermissen der Lüge?
  7. Bistum Fulda: Kirchlicher Segen für lesbisches Paar durch Pallotinerpater Modenbach
  8. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  9. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  10. "Ich danke Ihnen für Ihr Zeugnis!"
  11. "Tun wir so als wäre da nichts"
  12. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  13. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  14. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  15. Die geheimnisvollen drei Kreuzchen

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz