26 Januar 2019, 08:59
K-TV überträgt heilige Messen von ‘Kirche in Not’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche in Not'
Der katholische Fernsehsender K-TV überträgt jeden Freitag um 12:00 Uhr die heilige Messe aus der Hauskapelle der internationalen Zentrale der Päpstlichen Stiftung „Kirche in Not“ (international: „Aid to the Church in Need“) in Königstein im Taunus.

München (kath.net/ KiN)
„Wir freuen uns sehr über diese Möglichkeit, mit Wohltätern und Gläubigen im deutschsprachigen Raum bei der Eucharistie verbunden zu sein“, sagte der Geistliche Assistent der Päpstlichen Stiftung, Pater Martin Barta. Der gebürtige Slowake ist in der Regel auch Hauptzelebrant und Prediger der heiligen Messe. Der 40-jährige Barta stammt aus der Slowakei und ist Priester der Gemeinschaft „Werk Jesu des Hohepriesters – Familie Mariens“. Nach Missionseinsätzen in Tschechien, Italien, Deutschland und Kasachstan ist er seit 2011 als Geistlicher Assistent für die spirituelle Ausrichtung von „Kirche in Not“ mit seinen 24 Nationalbüros zuständig.

Werbung
KiB Kirche in Not


Nöte der Menschen vor Gott tragen

„,Kirche in Not‛ versteht sich immer auch als Gebetsgemeinschaft“, erklärte Barta. Darum sei die tägliche heilige Messe in der internationalen Zentrale unverzichtbar. „Es ist ein Teil unserer Mission, die Nöte der Menschen zu Gott zu tragen. Das gilt sowohl für unsere Projektpartner, als auch für unsere Wohltäter.“

Regelmäßig sind in der Zentrale von „Kirche in Not“ Bischöfe und Priester aus aller Welt zu Gast. Wenn es möglich sei, wolle man diese auch um ihr Zeugnis bei der heiligen Messe bitten. „Wir machen bei ,Kirche in Not‛ immer wieder die Erfahrung: Der Glaube der bedrängten Christen kann unseren Glauben stärken. Das wollen wir auch für alle Mitfeiernden fruchtbar machen, die mit uns über K-TV verbunden sind, und sie zu Taten der Nächstenliebe anspornen.“ Dem dienen auch Clips und Projektbeispiele, die nach der Mess-Übertragung bis 13:00 Uhr ausgestrahlt werden.

Hauskapelle ist dem Guten Hirten geweiht

Die Hauskapelle am internationalen Sitz von „Kirche in Not“ im hessischen Königstein im Taunus steht unter dem Patronat „Guter Hirte“, das den pastoralen Charakter des Werkes unterstreicht. Nach umfangreicher Renovierung der Zentrale wurde sie im April 2018 von Mauro Kardinal Piacenza, dem Präsidenten der Päpstlichen Stiftung, geweiht.

Der Fernsehsender K-TV mit Sitz in Opfenbach ging 1999 auf Sendung. Eine enge Medienpartnerschaft besteht mit dem deutschen Zweig von „Kirche in Not“. Regelmäßig strahlt der Sender Programme zu geistlichen und weltkirchlichen Themen aus, die im eigenen Fernsehstudio von „Kirche in Not“ in München produziert werden.

Die heilige Messe aus der Hauskapelle der Päpstlichen Stiftung kann live über das Fernsehen oder via Livestream auf der Homepage des Senders mitgefeiert werden: https://www3.k-tv.org/live-stream.

Foto: Pater Martin Barta (Mitte), Geistlicher Assistent von „Kirche in Not“ International, feiert die heilige Messe in der Hauskapelle am Hauptsitz des Hilfswerks. © Kirche in Not

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (74)

Deutschland: Zahl der Kirchenaustritte steigt um 29 Prozent (49)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (44)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (38)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

P. Martin SJ: Papst hat viele ‚pro-LGBT’ Kardinäle, Bischöfe ernannt (34)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (33)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (32)

Thema "Messstipendien" im Pfarrblatt (27)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

„Wie sagt man nochmal ‚römische Zentralisierung‘ auf theologisch?“ (19)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)

"Wir wollen unschuldig sein" (17)