Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  3. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  4. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  9. Dümmer geht nimmer!
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. R.I.P. Ennio Morricone
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!

Tendenziöse Berichterstattung von VatikanNews zur US-Wahl

15. November 2018 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Vaticannews.va bringt ein Interview mit einer politisch linksliberalen Nonne, die sich im US-Wahlkampf engagiert hat und sich gegen US-Lebensschützer engagiert hat!


Vatikan (kath.net/LSN/jg)
Vaticannews.va, die Nachrichtenseite des Vatikan, hat die Berichterstattung über die Wahlen in den USA auf einen Artikel über eine politisch linksliberale Aktion katholischer Schwestern beschränkt, die den Zuwachs weiblicher Abgeordneter im Repräsentantenhaus begrüßen.

Sr. Bernadette Reis von Vaticannews.va hat Sr. Simone Campbell, die Leiterin der umstrittenn Aktion „Nuns on the Bus“ interviewt. Die "Schwestern" reisen mit einem Bus durch die USA, und wollen auf soziale Probleme aufmerksam machen. Sie haben sich auch im Wahlkampf engagiert.


Campbell zeigte sich in dem Interview erfreut, dass nun mehr als 100 Frauen in das Repräsentantenhaus der USA gewählt worden sind. Ohne auf deren politische Programme einzugehen begrüßte sie deren Geschlecht, Hautfarbe, Zugehörigkeit zum Islam und berufliche Erfahrung.

40 Prozent der Frauen seien Farbige und zwei seien muslimisch, was Campbell positiv vermerkte. Die weiblichen Abgeordneten kämen aus verschiedenen Berufen, es seien Lehrerinnen dabei, Unternehmerinnen, Vertreterinnen von Frauenrechtsbewegungen und Anwältinnen.

Campbell zeigte sich davon überzeugt, dass die Aktion ihrer Gruppe die Wahlergebnisse mit beeinflusst hätte. Acht von zwölf Kandidaten, gegen die sie sich eingesetzt haben, seien nicht gewählt worden, sagte sie.

Unter den geschlagenen Kandidaten befanden sich auch einige Lebensschützer. Campbell hat sich gegen ein Verbot von Abtreibungen ausgesprochen. Stattdessen sollten die wirtschaftliche Situation von Frauen verbessert werden, sagte sie in einem Interview 2016.

Die Reporterin von Vaticannews.va sieht den Einsatz der Gruppe positiv, wie sie selbst im Interview mitteilte: „Ich habe mich sehr gefreut, als ich den Beginn eurer Tour gesehen habe“, sagte Sr. Reis.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Zeitzeuge 15. November 2018 
 

Ich frage mich nur, ob diese Nonnen

"nützliche Idiotinnen" sind oder ob diese
sich im "Marsch durch die Institutionen"
befinden also in Wirklichkeit einer
"anderen Fakultät" angehören.

Siehe auch infosperber.ch vom 28.01.2015:

"Kehrtwende: Vatikan lobt aufmüpfige
US-Nonnen"


8

0
 
 Uwe Lay 15. November 2018 
 

Politi-Nonnen

Diese Polit-Nonnen sind einfach spitenklasse: Mit dem Bus unterwegs wahlkämpfen sie gegen die "Inkarnation des Bösen", Donald Trump! Sie feiern, daß sie den Wahlsieg eines Lebensschützers verhindert haben und daß Muslime gewählt wurden! Welch eine Verhönung des Mönchstumes!
Uwe C. Lay Pro Theol Blogspot


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  2. Sarah: „Ich freue mich, meine Aufgabe fortführen zu können“
  3. Vatikan entlässt Investmentbanker aus Untersuchungshaft
  4. Vatikan holt Finanzexperten als Vermögensverwalter
  5. Argentinischer Nacktselfie-Bischof arbeitet wieder im Vatikan
  6. Bose-Klostergründer Bianchi muss eigene Gemeinschaft verlassen
  7. Restaurierung der Petersdom-Kuppel geht weiter
  8. Vatikan lässt Papstbasiliken desinfizieren
  9. Vatikan erwartet schwere Finanzeinbußen durch Corona-Krise
  10. Vatikan: Papst stellt Live-Gottesdienste ein








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Die Sprache der Engel
  6. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  7. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. „In dieser Stunde der Trauer…“
  10. Der synodale Weg funktioniert nicht
  11. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  12. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz