28 September 2018, 09:30
Miss Peru 2014: Ich bin strikt gegen Abtreibung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Abtreibung'
Paula Manzanal war schwanger, als sie wegen einer Blinddarmentzündung operiert werden musste. Ihr Baby hat nur knapp überlebt. Sie spricht von einem Wunder.

Lima (kath.net/jg)
„Model ist nur ein Beruf. Katholisch sein ist Teil Deiner Seele und Erziehung.“ Sie sei katholisch, bete häufig zu Hause und sei strikt gegen Abtreibung, sagte Paula Manzanal (24) im Interview mit dem Catholic Herald.

Werbung
rosenkranz


Sie stamme aus einer religiösen Familie und sei im katholischen Glauben aufgewachsen. Früher sei sie am Sonntag zur Messe gegangen, habe das aber in den letzten Jahren vernachlässigt. Auch sei sie schwanger geworden, ohne zuvor geheiratet zu haben, räumte sie ein.

Im zweiten Monat ihrer Schwangerschaft habe sich ihr Blinddarm entzündet und habe entfernt werden müssen. Ihr Baby habe fast keine Chancen gehabt, die Operation zu überleben. Ihre Großmutter, die sehr religiös sei, habe ihr ans Herz gelegt, zu beten und sich vorzustellen, sie halte die Hand von Jesus, wenn sie auf dem Operationstisch liege.

Sie habe den Rat befolgt und ein Wunder sei geschehen. Ihr Sohn habe die Operation überlebt. Sie werde ihn „auf jeden Fall“ katholisch taufen lassen und katholisch erziehen, sagte Manzanal.

Paula Manzanal war 2014 „Miss Peru“. Sie ist ein Model mit 1,4 Millionen Abonnenten auf Instagram. Die Beziehung zu Jordan Davies, dem Vater ihres Sohnes, zerbrach nach ihrer Blinddarmoperation. Davies habe sie in keiner Weise unterstützt und zeige kein Interesse an ihrem gemeinsamen Kind. Trotzdem sei Abtreibung für sie nie eine Option gewesen, sagte Manzanal laut einem Bericht der Daily Mail.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (76)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (59)

Hütet euch vor den rigiden und versteiften Christen! (56)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (49)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (39)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (36)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (35)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (33)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (33)

Wenn es Gott denn gibt (27)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (26)

Das rechte Beten (25)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (24)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (23)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)