26 September 2018, 08:00
Missio-Präsident: „Mission ist koexistentiell mit der Kirche“
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Mission'
Kurienerzbischof Dal Toso betont Bedeutung von Mission - Päpstliche Missionswerke gefragter denn je

Wien (kath.net/Missio) Der Präsident der Päpstlichen Missionswerke, Giampietro Dal Toso (Foto), ermutigte Missio Österreich, den missionarischen Weg fortzusetzen. Bei seinem Österreich-Besuch unterstrich er einmal mehr die Bedeutung der Mission für die Kirche. Dass Papst Franziskus für das Thema eine besondere Vorliebe hat, zeigt für Dal Toso dessen „Sinn für gegenwärtige Entwicklungen“.

Mission ist für den Präsidenten der Päpstlichen Missionswerke Giampietro Dal Toso „koexistentiell“ mit der Kirche. „Mission entsteht mit der Kirche, weil Jesus seine Jünger ausgesandt hat“, so der Kurienerzbischof. Die Kirche müsse aufwachen und neues Bewusstsein für die Lebenssituation der Menschen entwickeln: „Wir dürfen uns nicht in den eigenen vier Wänden oder Sakristeien einschließen. Die Welt erwartet uns nicht.“ Dal Toso fordert ein neues Hinausgehen: „Wir dürfen uns nicht mehr damit abfinden, was wir haben oder was wir sind. Stellen wir den Menschen in der heutigen Zeit ganz konkret Jesus Christus vor!“ Mit Papst Franziskus hätten wir einen Hirten, der einen besonderen „Sinn für gegenwärtige Entwicklungen hat, betont der Missio-Präsident.

Werbung
Messstipendien


Für den Missio-Präsidenten hat die Kirche bis heute eine „ungeheure Dynamik“, die es zu nutzen gilt. In den ersten Jahrhunderten der Kirche habe sich diese in der „schnellen Verbreitung des Evangeliums“ im Mittelmeerraum, aber auch in Teilen Asiens und Afrikas gezeigt. Europa stehe, so Dal Toso, aktuell vor vielfältigen Herausforderungen. „Der Auftrag der Kirche hat sich ein Stück weit geändert. Der Papst fordert von uns, dass wir kreativ sind und neue Wege der Verkündigung entdecken.“ Europa sei zu einem Missionsgebiet geworden.

Missionare haben für Dal Toso die herausfordernde Aufgabe, dem Glauben der Menschen immer mehr Fundament zu geben. „Wir brauchen eine Kirche vor Ort, die sich mit der Kultur und den Menschen identifiziert.“ Diesen Gedanken hätte schon Papst Urban VIII. im Jahr 1628 verfolgt, als er den „Collegio Urbano“ zur Ausbildung von Priestern aus Ländern außerhalb Europas gegründet hat. „Dieser Ansatz ist für mich sehr weitsichtig und bis heute relevant: Die lokale Kirche muss sich entwickeln und immer tiefer verwurzeln.“

Päpstliche Missionswerke gefragter denn je

Von den Päpstlichen Missionswerken fordert Missio-Präsident Dal Toso vor allem eine neue „Sensibilisierung für Mission“ in der Gesellschaft: „Unsere Aufgabe muss es sein, den Sinn für Mission aufrechtzuerhalten. Das gelingt durch konkrete Initiativen in den jeweiligen Ortskirchen und durch beharrliches Gebet für die Mission.“ Dal Toso wies dabei auf den eindrücklichen Appell von Papst Franziskus hin, dass die Päpstlichen Missionswerke zum Gebet animieren sollen. Nur durch den Heiligen Geist sei ein neues Bewusstsein für die Sendung als Christ möglich, so der Präsident.

Gleichzeitig ist Missio aus Dal Tosos Sicht gefragt, die jungen Kirchen finanziell zu unterstützen: „Die jungen, aber armen Kirchen müssen sich strukturieren. Dazu braucht es einfach auch Geld. Die Päpstlichen Missionswerke leisten einen enormen Dienst, indem wir jeder Diözese in den Missionsländern ein Minimum an Unterstützung garantieren.“ Durch ein riesiges Netzwerk habe Missio die Möglichkeit zu einer gerechten Verteilung über den ganzen Globus hinweg, sagt der Präsident der Päpstlichen Missionswerke.

Archivfoto Kurienerzbischof Dal Toso (c) Missio/Simon Kupferschmied

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (74)

Deutschland: Zahl der Kirchenaustritte steigt um 29 Prozent (49)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (44)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (39)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

P. Martin SJ: Papst hat viele ‚pro-LGBT’ Kardinäle, Bischöfe ernannt (34)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (33)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (32)

Thema "Messstipendien" im Pfarrblatt (27)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

„Wie sagt man nochmal ‚römische Zentralisierung‘ auf theologisch?“ (19)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

"Wir wollen unschuldig sein" (17)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)