Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Die Welt heilen
  8. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  15. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby'

13. September 2018 in Aktuelles, 32 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Italienische Zeitung kündigt an, im Besitz eines Dossiers von Benedikt XVI. zu sein – Man werde in den nächsten Tagen die Namen der Gay-Lobby des Vatikans bekanntmachen


Rom (kath.net)
Im Vatikan wird in Kürze eine weitere News-Bombe explodieren. Die italienische Tageszeitung "Il Fatto Quotidiano" hat diese Woche bekanntgegeben, dass sie im Besitz einer Liste mit Namen aller Mitglieder der »Homo-Lobby« im Vatikan sei. Dies berichtet "Die freie Welt". Brisant ist, dass laut der Zeitung die Namen von homosexuellen Mitarbeitern auf Vatikanpapier gedruckt sein sollen. Die Liste soll laut der Zeitung die Frucht der Untersuchungsarbeiten einer von Benedikt XVI. einberufenen Kommission von Julian Herranz, Jozsef Tomko und Salvatore De Giorgi sein, die dazu beauftragt wurden, im Falle von Vatileaks zu ermitteln. Das Dossier wurde kurz vor dem Rücktritt von Benedikt an diese überreicht. Brisant ist, dass die "Gay-Homo"-Liste nicht nur die Namen der Schuldigen, sondern auch Beweise für die Behauptungen beinhalte. Laut Il Fatto Quotidiano soll es hier Namen von Prälaten und Laien geben. Die Zeitung kündigt an, im Laufe von mehreren Tagen die Liste nach und nach zu veröffentlichen. Außerdem kündigt die Zeitung einen "Skandal" um US-Kardinal Kevin Farrell an, der von Franziskus zum Präfekten für das Dikasterium für Laien, Familie und Leben ernannt wurde.


Zur Dokumentation - Italienische Zeitung "Il Fatto Quotidiano"/Screenshot mit dem entsprechenden Beitrag




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 griasdigott 14. September 2018 

@Gandalf

So ungefähr ich das schon auch gedacht.
Ich versuche nur, möglichst neutral zu kommentieren.

Mir kam jetzt der Gedanke - nach dem Motto "kombiniere":
wenn Kardinal Maradiaga gestern auf katholisch.de zitiert wird, dass es IM VATIKAN (!) keine Schwulen-Lobby gäbe, sondern nur in der Vorstellung der Journalisten existiere
und
gleichzeitig seit 9 Tagen die angekündigte Bombe der italienischen Zeitung "Il fatto quotidiano" noch nicht hochgegangen ist,
hmm?!
... dann könnte vielleicht eine Liste auftauchen, ohne Leute IM(!) Vatikan.

Ob es dann einfach so ist,
ob der Lehrling aus Versehen geschwärzt hat oder,
wie vielleicht Dan Brown in einem Roman schreiben würde, Koffer seien gewechselt worden.

Mal sehen was kommt. Die Realität überholt momentan alles, was ich mir nur vorstellen kann.

Vergelt's Gott für Ihre wertvolle Arbeit! Ihnen allen Gottes Segen!


4

0
 
 Gandalf 14. September 2018 

@griasdigott

Maradiaga ist der größte Schwätzer vor dem Herrn im Vatikan, man sollte ihn nicht ernst nehmen.


5

0
 
 Bernhard Joseph 14. September 2018 
 

@Mmh - Wirken des Hl. Geistes

Bentheim hat doch unten deutlich darauf hingewiesen, was Papst Benedikt XVI. auf die Frage, ob der Hl.Geist eine Wahl leite, geantwortet hat: NEIN!

Der Mensch kann sich immer gegen den Hl.Geist stellen, insbesondere wenn er nicht auf Gottes Stimme hören will, sondern seinen menschlichen Willen dagegen setzt. Gott zwingt nicht, sondern lässt Freiheit, da ohne sie Liebe bloßer Schein wäre.

Dies gilt selbstverständlich auch für die am Konklave teilnehmenden Bischöfe. Auch sie sind in ihrer Entscheidung frei und können sich daher dem Willen Gottes öffenen oder eben verschließen, insbesondere dann, wenn sie die Agenda einer bestimmten Lobby verfolgen.

Übrigens hat McCarrick noch am Konklave 2005 teilgenommen; meinen Sie ernsthaft, dieser Verbrecher sei da vom Hl.Geist beseelt gewesen?


8

0
 
 griasdigott 13. September 2018 

Existenz nur in der Vorstellung von Journalisten? !

Auf katholisch.de habe ich gerade gelesen, dass Kardinal Maradiaga meint, Ex-Nuntius Vigano habe sich sehr verändert.

Es gäbe keine Schwulen-Lobby im Vatikan.

Diese existiere nur in der Vorstellung der Journalisten, nicht in der Realität.

Ich meine mich erinnern zu können, dass sogar Papst Franziskus bestätigt hat, dass es so eine Lobby gebe.Täusche ich mich?

Mal sehen, was die nächsten Tage so bringen.


11

0
 
 Mmh 13. September 2018 
 

Im Konklave weht der Heilige Geist! Ja, aber ...

einige Dinge sind sehr schwer einzuordnen.

1. Kann der Mensch durch unerlaubte Absprachen das Wirken des Heiligen Geistes verhindern.

2. Habe ich von einem sehr bekannten und geschätzten Exerzitienmeister folgende Formulierung gehört: "Gnade hängt nicht im luftleeren Raum." Auf Maria bezogen, die voll der Gnade, die sie durchströmt, um den Menschen zu helfen, zu Gott zu finden. Sie ist die Vermittlerin ALLER Gnaden.

Gnaden erhält man nicht per se, so ist auch die Gnade für das Petrusamt bisher als nicht erlöschend betrachtet worden. Wenn aber nun ein legitim gewählter Papst vorhanden und geistig wohlauf ist, wie kann man vom Heiligen Geist zu Lebzeiten einen weiteren, optimalen Papst erwarten? Wenn ich den Hl. Geist um ein Wort in der Bibel bitte, blättre ich auch nicht weiter, wenn mir die erste Stelle nicht gefällt.

Gott steh uns bei! Maria, Miterlöserin, Mittlerin aller Gnaden, Fürsprecherin in allen Anliegen, hilf!


8

0
 
 2.TIM. 3,1-5 13. September 2018 
 

Alles kommt ans Licht

Aber nichts bleibt für immer verborgen, sondern eines Tages kommt die Wahrheit ans Licht, und dann werden alle Geheimnisse enthüllt.LK 12,2. Alles kommt ans Licht, wir müssen nur vertrauen haben.


10

0
 
 Labrador 13. September 2018 
 

Lieber septus

bin mit Ihnen, abwarten und prüfen.

Auch damit, dass unerwartete Namen auftauchen werden, rechne ich, seit ich gestern einige Youtube clips aus den USA (Zeitraum 2014-2016) gesehen habe.


5

0
 
 Sebi1983 13. September 2018 
 

Stecht die Eiterbeule auf! Vorher gibt es keine Heilung!


16

0
 
 girsberg74 13. September 2018 
 

Gruß!

Sehr geehrter @Quirinusdecem,
alles in Ordnung!
Ich habe Ihre beiden Beiträge durch und durch verstanden. (Vielleicht: Sprache ist ja oft nicht so genau, Ungenauigkeit auch hintergründig, gewollt oder nicht.)


0

0
 
 Montfort 13. September 2018 

Vielleicht ist es GOTTES Barmherzigkeit

... die Sünden der heutigen Welt EXEMPLARISCH an seiner sündigen Kirche als solche aufzuzeigen, zu verurteilen und in seiner Gerechtigkeit zu bestrafen, damit SEIN RECHT wieder aufleuchten kann in der Welt und alle Menschen an der GEDEMÜTIGTEN Kirche - die es unterlassen hat, Gottes Weisungen zu lehren - erkennen, was Recht und was Unrecht ist, und UMKEHREN! Vielleicht statuiert Gott an seiner sündigen Kirche ein EXEMPEL für die sündige Menschheit?!

Ein seltsamer Gedanke! Aber die Geschichte Israels und der Kirche ist doch voll von solchem Eingreifen Gottes in Barmherzigkeit und Gerechtigkeit.

Katechismusfrage: "Warum lässt Gott das Böse zu?" Katechismusantwort: "Gott lässt das Böse zu, weil er auch das Böse in Gutes wandeln kann."

Oder im KKK 412, Thomas von Aquin: "Gott lässt ja das Böse nur zu, um etwas Besseres daraus entspringen zu lassen."


21

0
 
 Bentheim 13. September 2018 
 

@ Aegidius

BenediktXVI.hat nach seiner Wahl auf die Frage, ob der Hl.Geist eine Wahl zum Papst leite, mit einem klaren NEIN geantwortet und auf die Borgia-Päpste hingewiesen.


24

0
 
 Wiederkunft 13. September 2018 
 

Papst Bemedikt

Das würde ja heißen, dass Benedikt alle Namen kennt und jetzt zusehen musste, wie sie immer mehr an die Macht kamen! Der Schaden an der Kirche ist immens. Der Teufel hat gute Arbeit geleistet.


25

0
 
 septus 13. September 2018 
 

gemach, gemach !

Wir sollten erst einmal abwarten, was an dieser Meldung daran ist.
Sollte sie sich bewahrheiten und auch die angekündigten Beweise vorliegen, könnte ich mir gut vorstellen, dass manch einem der Mund vor Schreck offen bleibt, wenn er dort Namen findet, die er dort nicht sehen möchte.


20

0
 
 Quirinusdecem 13. September 2018 
 

@girsberg74

...nun der Kardinal hat "Schwierigkeiten" mit dem Kreuz, weil er es öffentlich in Jerusalem abgelegt hat....z.B. In meine Aufzählung meinte ich nicht, das die genannten Personen irgendwie "papstfähig" wären sondern in ihrem "Bereich" zur Erneuerung fähig.
Man kann Dimension im übrigen nicht mit"Größe" übersetzen, das griffe zu kurz. Das gleiche gilt für Schwierigkeiten und "Probleme"
P.S : Hoffentlich sagen Sie nie Auto, sondern "Kraftfahrzeug"


4

0
 
 girsberg74 13. September 2018 
 

@Quirinusdecem „Hoffentlich nicht ...“

Da bin ich anders gestimmt. Ich meine hoffentlich „Ja“!

Schießbudenfiguren müssen erkannt und bloßgestellt werden. Bezüglich Marx als möglichen Pontifex mache ich mir wenig Sorgen, wiewohl Sie auf „68iger“ Größe anspielen (ich spreche Deutsch, „Dimension“ ist ein Fremdwort).
Was soll das mit dem „Kreuz“? Mir ist nicht bekannt, dass er Schwierigkeiten mit dem Kreuz hat (auch hier wieder deutsch: „Schwierigkeit“ anstelle von „Problem“).


3

0
 
 Philipp Neri 13. September 2018 

Wann reagieren die Medien?

In anderen Medien noch nicht gesehen!


8

0
 
 Aegidius 13. September 2018 
 

Nicht alles, was weht, ist heiliger Geist

Lieber Quirinusdecem, ich halte den Glauben, daß der Hl. Geist die Hände der Kardinäle im Konklave führen würde, angesichts der Kirchengeschichte für offensichtlich blasphemisch. Christus hat uns verheißen, daß die Pforten der Hölle der Kirche nicht widerstehen werden. Wir glauben auch an Amtsgnade, die wirksam wird, wenn der Amtsinhaber sie wirksam werden läßt. Wir glauben nicht, daß sich der Hl. Geist durch den Papst ausdrückt, wenn Er dies offensichtlich nicht tut.
Beim letzten Konklave scheint ein ganz anderer Geist Regie geführt zu haben. Zumindest behauptet er das von sich selbst. Im Video kann man - wohl aus gutem Grund - die Füße nicht sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Q7OW07u-pRI


11

0
 
 petrafel 13. September 2018 
 

Schuld und Unschuld

Ich bin froh, dass der Stein nun unaufhaltsam weiterrollt. Sorge habe ich allerdings, dass auch völlig schuldlose Geistliche von der Lawine mitgerissen werden. Ich bete für die Schuldigen und die Schuldlosen gleichermaßen, denn beide Gruppen stehen an einem Abgrund.

PS: Der Februartermin wird, wenn das so weitergeht, von den Ereignissen wohl überrolt werden.


16

0
 
 Walahfrid Strabo 13. September 2018 

@Quirinusdecem

Der Heilige Geist weht sicher im Konklave. Man muß ihm aber auch folgen (wollen)...


19

0
 
 Quirinusdecem 13. September 2018 
 

@Aegigius @wedlberg

...ich stimme ihnen ja zu, jedoch wäre dies wirklich das Ende des Pontifikats. Ich gehe immer noch davon aus, das in einem Konklave der heilige Geist weht. Vordergründig betrachtet wäre die letzte Wahl dann aber seltsam einzuordnen. Wäre es dann nicht vielleich besser, Papst Franziskus wäre nicht bis zur Halskrause involviert? Auf der anderen Seite hat es aber in der Geschichte solche und solche Päpste gegeben, angefangen mit Petrus, der den Herrn verleugnete....Vielleicht ist ja auch der Wille des hl. Geistes die Kirche in ihren Grundfesten zu erschüttern, damit die Schockwellen auch die säkulare Welt aufrütteln....


9

0
 
 J.g.Ratkaj 13. September 2018 
 

Das ist eine sehr gute Neuigkeit

Wenn die oberste Kirchenleitung selbst nicht willens ist aufzuklären, ist es nur recht, daß auf diese Weise Namen von in diesen liderlichen Netztwerken verstrickten Klerikern bekannt gegeben werden.
Ohne die famose Courage Viganos wäre es nicht einmal hiezu gekommen.


35

0
 
 chriseeb74 13. September 2018 
 

So, jetzt gehts zur Sache...

nach meinen bescheidenen Infos wird es ein davor und danach geben...dann sind insbesondere alle Kardinäle und Bischöfe weltweit gefordert; wenn nicht prophezeie ich ein Schisma innerhalb kürzester Zeit...
P.S. Es ist jetzt schon soviel Dreck ans Tageslicht gekommen und hat weltweit zu Verunsicherungen geführt; von daher bitte jetzt alles ans Licht und dann ein Ende mit Schrecken,immer noch besser als ein Schrecken ohne Ende!


34

0
 
 wedlerg 13. September 2018 
 

@Quirinusdecem: es war nie anders

Die Kirche hat immer solche Tiefen erlebt und überlebt. Der Herr trägt die Kirche.

Ich würde vorschlagen, mal auf die Kardinäle zu schauen, die heilig leben und wenig Staub aufwirbeln. Die weltweite Kirche dürfte stark genug sein, allerdings nicht wir in Europa.


28

0
 
 Alpinyeti 13. September 2018 

Die Gutmenschen-Lobby

wird ihre schützende Hand über die Homos halten, denen wird nichts passieren. Die alles durchdringende Macht der political correctness ist stärker als unser Interesse an der Wahrheit. "Wir faffen daff!"


16

0
 
 Aegidius 13. September 2018 
 

Da widerspreche ich, Quirinusdecem:

Man kann nur hoffen, daß es wirklich so kommt. Alles raus, alle raus, sonst ist alles aus.

Die Mehrheit des jetzigen Kardinalats gehört bereits zum Netzwerk, von dort ist keine Hoffnung mehr zu erwarten. Die Presse hlt bereits die absurden und verqueeren Vorcshläge des Klaus Mertes SJ von 2010 hervor, um den Homobrand mit noch mehr Homobenzin zu löschen - von dort ist also auch keine Hoffnung zu erwarten. Der Arm der Vereinigten Staaten und ihrer Justiz reicht leider nicht bis zu uns oder gar in den Vatikan, auch von dort kann somit keine Rettung kommen. Rettung kann nach menschliem Ermessen nur noch in der schonungslosen Wahrheit, im Aufplatzen der Eiterbeulen und im Offenbarwerden des ganzen perversen Unrats in der Kirche, sehr er nun homo, diktatorisch, häretisch, apostatisch oder korrupt.
Aus den Trümmern wird Seine Kirche schon wieder erstehen, auch wenn noch dunkel ist, in welcher Form und wo ihr Zentrum liegen wird. Ein mögliches Ende dieses Pontifikats schreckt mich nicht.


37

0
 
 Haifisch 13. September 2018 

Die Eiterbeule

muss geöffnet werden und mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden.


25

0
 
 Quirinusdecem 13. September 2018 
 

Hoffentlich nicht....

....man kann nur hoffen, daß es nicht so kommt, denn das würde das Ende dieses Pontifikats bedeuten. Ein Rücktritt wäre hierfür gar nicht mehr nötig. Der Schaden für die katholische Kirche wäre immens und wer ist da um die Scherben aufzukehren und neues Vertrauen aufzubauen ? Etwa ein Kardinal, der Probleme mit dem Kreuz hat wie Marx? Ein Theologe der immer noch in 68iger Dimensionen und damit ewig gestrig denkt wie Kasper oder ein Pastoraler a la Zulehner, zwar niemals Pfarrer, aber denselben erklären wollen wie diese Welt sich dreht.....


16

0
 
 Philipp Neri 13. September 2018 

Damit war zu rechnen!

Im Zuge der Vigano-Aufdeckungen war damit zu rechnen!


23

0
 
 Diadochus 13. September 2018 
 

Bombe

Die Vermutungen bestätigen sich. Gut, dass alles herauskommt. Anders ist das wohl nicht möglich. Das ist aber auch ein gefundenes Fressen für die Kirchenfeinde. Sie werden zusätzlich in die offene Wunde einschlagen, zum Schaden für die heiligmäßigen Priester. Da ist was im Anflug, so oder so.


28

0
 
 KT-GK2018 13. September 2018 

alright.

schnell veröffentlichen.


35

0
 
 Gandalf 13. September 2018 

Gut so!

Möge der ganze Unrat ans Licht kommen!


46

0
 
 Selene 13. September 2018 
 

Gut, wenn jetzt alles raus kommt

dann besteht die Chance auf einen Neuanfang.


46

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Homosexualität

  1. Nordirland: Christliche Kirchen müssen angeben, ob sie gleichgeschlechtliche Paare trauen oder nicht
  2. Boris Johnson: Konversionstherapien sind ‚abscheulich’
  3. Gay-Affäre im Schweizer Bistum Lausanne, Genf und Freiburg
  4. Kardinal Tobin unterstützt Pro-LGBTQ-Messe in seiner Erzdiözese
  5. Polens Präsident: LGBT-Ideologie noch zerstörerischer als Kommunismus
  6. Priester zum LGBT-‚Pride’ Monat: den Sünder lieben, nicht die Sünde
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Kanada: Gesetzesvorschlag für Verbot von Konversionstherapien
  9. 'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar?
  10. „Idioten“ haben ein Problem mit lesbischem Pastorinnen-Ehepaar








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  6. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  11. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  12. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  15. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz