Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  2. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  3. Kontroverse um die "Tagespost"
  4. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  5. Deutscher Corona-Irrsinn: Kinder sollen Eltern weggenommen werden können
  6. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  7. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  8. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  9. Der Priester handelt in persona Christi
  10. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  11. "Köln gilt im Volksmund als 'die Domstadt', nicht als Dom- und DITIB-Stadt"
  12. Parteizeitung: Peking und Vatikan werden Abkommen erneuern
  13. Lackner: "Wir müssen wieder von Gott reden lernen"
  14. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“
  15. Glosse in „Die Presse“: „Der Kardinal als SPÖ-Wahlhelfer?“

Fuldaer Bischof Algermissen geht in Ruhestand

5. Juni 2018 in Deutschland, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kardinal Marx würdigt Bischof Algermissen für sein „besonderes Augenmerk für das ungeborene und sterbende Leben“ - Papst Franziskus hat das Rücktrittsgesuch von Bischof Algermissen (75) angenommen


Bonn-Fulda (kath.net/DBK) Papst Franziskus hat das Rücktrittsgesuch von Bischof Heinz Josef Algermissen (Fulda) heute (5. Juni 2018) angenommen. Vor wenigen Monaten hatte Bischof Algermissen seinen 75. Geburtstag feiern können.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, würdigt Bischof Algermissen für dessen segensreiches Wirken im Bistum Fulda, dem er 16 Jahre gedient hat. In einem Brief hebt Kardinal Marx die große Gastfreundschaft für die deutschen Bischöfe hervor, „die wir in all den Jahren Deines bischöflichen Dienstes erfahren durften. Es war Dir stets ein Anliegen, dass wir uns nicht nur wohl gefühlt haben in Fulda, sondern dass wir auch zu guten Diskussionen und Ergebnissen unserer Beratungen gekommen sind.“


Kardinal Marx dankt Bischof Algermissen für dessen Mitwirken in der Deutschen Bischofskonferenz: „Mit vielen Wortmeldungen hast Du die Beratungen bereichert. Dabei denke ich an Deine Arbeit als stellvertretender Vorsitzender der Ökumenekommission, Deine Mitgliedschaft in der Liturgiekommission und der Unterkommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum. Dein Engagement für Pax Christi wurde anlässlich Deines Geburtstags von vielen Seiten gewürdigt.“ Kardinal Marx schreibt weiter: „Ich hebe in Bezug auf Dein Schaffen das besondere Augenmerk für das ungeborene und sterbende Leben hervor: Das Leben vom Anfang bis zum Ende zu schützen, ist Dir – auch in öffentlichen Debatten – immer ein Herzensanliegen gewesen.“

Persönlich fügt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz zum Abschied hinzu: „Ich bin dankbar für das Miteinander und werde Dich als Bischof der Bonifatiusstadt Fulda, aber auch als Wegbegleiter in der Bischofskonferenz vermissen.“

Hintergrund

Bischof Heinz Josef Algermissen, Priester des Erzbistums Paderborn seit 1969, wurde 1996 Weihbischof im Erzbistum Paderborn und 2001 Bischof von Fulda.

Bischof Heinz-Josef Algermissen, Fulda


Archivfoto Bischof Algermissen (c) Bistum Fulda


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 girsberg74 5. Juni 2018 
 

Auf schmalem Grat

Ich verstehe beide Intentionen in den Beiträgen - @st. michael und @Chris2 – lehne aber eine Unterscheidung ab, folge in der Begründung @Chris2.

Ein anderes Problem scheint mir augenfälliger. Es betrifft die Person des Würdigenden. Dieser hat zwar formal seine Stellung, das war es aber schon – und mehr nicht. Um nicht im Ungefähren zu bleiben: Er hat in den letzten Jahren und Monaten manches getan und gesagt, was in salopper Rede schon mal als „Gutsherrenart“ bezeichnet werden darf, in seinem Amtseid aber keine Stütze findet.

Wer nicht in einer strikten Hierarchie steht, kann Ehrungen und Lob ablehnen (sich verbitten / ausschlagen).


4

0
 
 [email protected] 5. Juni 2018 
 

Rücktritt am Tag des Heiligen Bonifatius ;-)


2

0
 
 [email protected] 5. Juni 2018 
 

Rücktritt amnT


0

0
 
 Chris2 5. Juni 2018 
 

Es gibt Persönlchkeiten,

die sind schlicht unersetzlich. Und am "Löwen von Fulda", Erzbischof Dyba, sollten wir keinen Bischof messen. Das führt nur dazu, dass wir uns und andere enttäuschen. Schön, dass Kardinal Marx ausdrücklich den Einsatz Bischof Algermissens für das menschliche Leben würdigt.


8

0
 
 st.michael 5. Juni 2018 
 

Beste Wuensche fuer den Bischof

Sein Bischofsamt in Ehren, die Fusspuren seines Vorgaengers Erzb.Johannes Dyba waren aber doch zu gross, ich vermisse ihn sehr.


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Fulda

  1. Bistum Fulda: Pfarrer wegen Kinderpornoverdacht suspendiert
  2. Bischof em. Algermissen: „Kriege fallen nicht vom Himmel“
  3. „Zeuge Gottes und Anwalt des Lebensrechts“
  4. Papst Franziskus gratuliert Bischof em. Algermissen
  5. „Persönliche Beziehung zu Jesus Christus ermöglichen“
  6. „Jesus Christus ist der Retter aller Völker“
  7. Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda
  8. „Die Mitte suchen“
  9. Mangel, der an die Substanz geht
  10. Träume








Top-15

meist-gelesen

  1. Kontroverse um die "Tagespost"
  2. Pseudokatholik Joe Biden wählt Katholikenhasserin als Vize-Kandidatin
  3. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  4. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  5. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  6. Birgit Kelle: „…dann ist man bei den ‚Humanisten‘“
  7. Kamala Harris - gekauft von der Abtreibungsindustrie
  8. Benedikt XVI. auf dem Weg der Besserung
  9. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  10. Der Priester handelt in persona Christi
  11. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  12. Hartl: „Wer außer mir teilt diese Wünsche?“
  13. "Köln gilt im Volksmund als 'die Domstadt', nicht als Dom- und DITIB-Stadt"
  14. US-Bischof stellt Exkommunikation eines Priester fest, der Papst Franziskus nicht anerkennt
  15. Deutscher Corona-Irrsinn: Kinder sollen Eltern weggenommen werden können

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz