18 April 2018, 15:55
Ihr müsst mein Recht auf Leben schützen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jugendkolumne'
Brief eines ungeborenen und behinderten Kindes in der "Woche für das Leben" - Die Jugendkolumne von kath.net, diese Woche ein Beitrag von Viktoria Samp

Linz (kath.net)
Liebe „erwachsene“ Menschheit da draußen, seit ein paar Wochen darf ich Mama überall hinbegleiten, sie lässt mich niemals allein, immer bin ich bei ihr, spüre ihre Wärme und ihren Herzschlag. Es ist so wunderbar und ich fühle mich so sicher und geborgen. Wie gut, dass mein Leben hier beginnt und nicht bei Euch da draußen. Das hat sich Jemand super überlegt, dass man die ersten Monate seines Lebens in diesem wunderbaren Schutzstatus erlebt, in dem man wirklich von nichts und niemanden auch nur angerührt werden kann.

Werbung
christenverfolgung


Aber letztens habe ich gespürt, dass meine Mama besorgt war. Sie hat mit jemanden etwas von „Abtreibung“ gesprochen. Es hat meiner Mama sehr wehgetan, sie hat viel geweint. Später konnte ich erfahren, was es damit genau auf sich hat und ich konnte meinen eigenen Ohren nicht trauen: Sie wollen mir mein Leben nehmen, noch bevor ich überhaupt die Chance habe, euer Tageslicht zu erblicken… Sie haben mich „Zellklumpen“ genannt und etwas von finanziellen Problemen, von Karriere und Selbstverwirklichung gesprochen.

Ich sei eine Hürde und würde ihnen nur das Leben schwer machen…
Und auf einmal habe ich gemerkt, dass meine vermeintliche Sicherheit ganz davon abhängt, was ihr da draußen entscheidet. Dass mein Leben nur eine von vielen Optionen für Mama ist…

In dieser „Ökumenischen Woche für das Leben“ möchte ich meine Stimme erheben und euch alle bitten: Lasst das nicht zu! Ich lebe doch schon, genauso wie ihr. Ihr alle ward mal in so einem Zustand wie ich, so schwach, dass euer ganzes Leben an eurer Mutter hang und an ihrer Entscheidung. Haltet meine Mutter von dieser grauenvollen Tat ab! Ja, verbietet ihr es sogar. Sie ist jetzt voller Emotionen und möchte schnell eine Entscheidung treffen.

Schützt auch sie vor den Schuldgefühlen, die sie mit Sicherheit nach der Abtreibung bis ans Lebensende quälen werden. So etwas kann doch keinen kalt lassen…
Ich konnte es kaum erwarten, das Licht zu erblicken, auf eigenen Beinen zu stehen, einen Sonnenuntergang am Strand zu erleben, von jemanden umarmt zu werden und den Geruch des Sommerregens zu spüren! Ich war so neugierig! Doch jetzt hängt alles am seidenen Faden… Ich weiß, dass es in eurer Welt Höhen und Tiefen gibt, aber ich möchte sie alle annehmen! Ich bin voller Lebenslust, sonst würde ich nicht so schnell wachsen!

Ich bin ein kleines Wunder, so wie es jeder von euch ist. Und ich kann selber viele Wunder vollbringen, ich kann die Welt verändern, ich kann den Lauf der Geschichte ändern, ich werde einen großen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Aber erst müsst ihr einen Beitrag für mich leisten: Ihr müsst mein Recht auf Leben schützen, denn ich bin es wert, so wie jeder von euch. Ich bin keine Spielkarte, die zum Einsatz gebracht werden kann, wenn sie gerade gewinnbringend ist, sondern ich bin ein MENSCH, der nur aus seiner Natur heraus ein unbestreitbares Recht auf Leben besitzt.

Ich bin es wert, auch wenn ich eine Behinderung habe. Ich bin es wert, auch wenn ich euch viel kosten werde. Ich kann so viel Gutes tun, ihr müsst mich nur leben lassen… Gibt es da draußen in eurer Welt, Menschen, die das glauben?

Menschen, die glauben, dass ich kein Zufall der Natur, sondern ein von Gott gewolltes Kind bin? Gibt es eine „Armee Gottes“, die für Sein Volk, alle Menschen der Welt, einsteht? Ich hoffe sehr, dass sie Tag für Tag kämpft, für die Tausenden Kinder, die täglich – so wie ich – von Abtreibung gefährdet sind…

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die ewige Erlösung vieler Seelen steht auf dem Spiel! (133)

„Einige junge Leute sind mit Lehre der Kirche nicht einverstanden“ (46)

Schick: Eucharistiegemeinschaft ist nicht die wichtigste Ökumenefrage! (43)

Der Rassismus des Emmanuel Macron (40)

Die 12 Tricks des Anti-Christen, um Seelen zu stehlen (38)

Cupich: Keine Kommunion für Homo-Paare ‚ist nicht unsere Politik’ (38)

Papst: "Wenn ihr so eine Sache seht, sofort zum Bischof!" (34)

Augsburg: Zwei frühere evangelische Pfarrer empfangen Priesterweihe (29)

Jugendliche aus Panama schenken Papst Weltjugendtag-Kreuzanhänger (27)

„Wie geht es der Kirche? Wie immer: Der Teufel stürmt gegen sie an“ (26)

Und nochmals 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (25)

Burger: „Wie können wir als Kirche überhaupt noch weitermachen?“ (24)

Eichstätter Bischof Hanke schließt Rücktritt nicht aus (22)

US-Hexen verfluchen neuen US-Richter Kavanaugh (21)

Dann „wird das Brot zum Zeichen für Jesus Christus“ (20)