17 April 2018, 11:00
Der finale Kampf um das Leben des kleinen Alfie
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Krankheit'
England: Kampf um das Leben des kleinen Alfie – Krankenhaus in Liverpool möchte die Maschinen abschalten und verbietet den Eltern, das Kind in ein anderes Krankenhaus zu überstellen – Die verzweifelten Eltern bitten die katholische Kirche um Hilfe

London-Rom (kath.net)
In England läuft weiterhin der Kampf um das Leben des kleinen Alfie. Das Kind aus Liverpool wird seit vielen Wochen in einem Krankenhaus in Liverpool behandelt und leidet unter einer degenerativen neurologischen Krankheit. Ein Richter hat am Montag entschieden, dass das Krankenhaus die lebenserhaltenden Maßnahmen abstellen dürfe. Gleichzeitig hat das Krankenhaus untersagt, Alfie zur Behandlung in ein anderes Krankenhaus zu überstellen, obwohl mehrere andere Krankenhäuser bereits angeboten haben, dies zu übernehmen, darunter das vatikanische Kinderkrankenhaus „Bambino Gesù“. Nach der Gerichtsentscheidung hat sich Tom, der Vater von Alfie, erneut an die Öffentlichkeit gewendet und die katholische Kirche in England angefleht sich dafür einzusetzen, damit Alfie ins Päpstliche Spital nach Rom überstellt werden könne. In dem Brief an den Erzbischof von Liverpool erinnerte Thomas Evans daran, dass sowohl er als auch Alfie katholisch getauft wurden. Das Erzbistum hat bis jetzt sich sehr still verhalten und wenig unternommen, obwohl zuletzt sogar Papst Franziskus das Kind beim "Regina Caeli“ erwähnte. Auch hat noch kein Vertreter des Erzbistums bis jetzt Kontakt zu den Eltern aufgenommen.

Werbung
ninive 4


Das Verhalten des Erzbistums ist so bizarr, dass laut LifeSiteNews sogar ein italienischsprachiger Priester vier Stunden aus London anreiste, um dem Kind die Sterbesakramente zu geben. Laut dem Medienbericht soll ein Priester der Erzdiözese Liverpool dazu nicht bereit gewesen sein, weil man Zweifel daran hatte, ob die Eltern überhaupt katholisch seien.

Der juristische Kampf um Alfie dürfte inzwischen noch weitergehen. Die Eltern haben angekündigt, dass sie sich an das englische Höchstgericht wenden werden, um das Leben von Alfie zu retten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das Schisma ist in greifbarer Nähe (85)

Knalleffekt in Kärnten: Bistumsleitung beurlaubt Schwarz-Vertraute (58)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (31)

Mit dem Rosenkranz ins WM-Finale (31)

Tedeschi: Vertreter einer ‚Neuen Weltordnung’ beeinflussen Vatikan (23)

„Die lieben Kollegen von ARD und ZDF“ (21)

Aus thailändischer Höhle geretteter Junge: Zu Gott gebetet! (17)

Europa wieder wie 1938? (17)

Philippinen-Präsident kündigt Rücktritt bei Gottes-Beweis an! (17)

Bischof Voderholzer: Gefahr einer Islamisierung kein Hirngespinst (16)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (15)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (15)

Landesverfassungsrichter-Kandidat abgelehnt, da konservativ (13)

Erste christlich-muslimische Kita Deutschlands öffnet im August (12)

Jetzt ist dieses Denkverbot nicht mehr da (11)