26 März 2018, 08:30
Antijüdische, antichristliche und ausländerfeindliche Schulkonflikte
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Schule'
Präsident des Deutschen Lehrerverbandes benennt in der „Bild“ steigende Probleme an den Schulen, besonders an Brennpunktschulen – „Kinder, die gerade erst neun, zehn oder elf Jahre alt sind, schauen sich brutalste Hinrichtungsfilme an.“

Berlin (kath.net) „Wir erleben von den unterschiedlichen Seiten sowohl antisemitische als auch antichristliche, aber auch ausländerfeindliche Ausfälle. Aber auch Lehrerinnen sind zunehmend Zielscheibe verbaler Angriffe.“ Das sagte Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, im Interview mit der „Bild“-Zeitung. Es gebe „eine wachsende Polarisierung und Verschlechterung der Zustände an Problemschulen in Brennpunkt-Bezirken“. Doch auch dort, „wo eine einseitige Sozialstruktur besteht oder eine bestimmte Quote an Migranten überschritten wird“, könne es verstärkt zu Konflikten kommen.

Werbung
messstipendien


Auch Lehrerinnen haben nach Angaben von Meidinger verstärkt Probleme, denn in der Schule würden „nicht selten zwei Kulturen“ aufeinanderprallen: „In manchen arabischen und nordafrikanischen Herkunftsländern beziehungsweis in den Herkunftsfamilien gibt es ein Frauenbild, das mit unserem nicht vereinbar ist.“ Dies zeige sich etwa, wenn Sätze fallen wie: „Von Dir Schlampe lasse ich mir gar nichts sagen!“ Meidinger wies darauf hin, dass dies „an manchen Schulen schon gar keine Einzelfälle mehr“ seien, sondern „zum Teil Alltag“.

Inzwischen würde manche Schulen von privaten Wachdiensten beschützt, schilderte der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes der „Bild“. Zwar sei dies „gleichbedeutend mit einer Kapitulation der Pädagogik, aber zum Teil auch nachvollziehbar, denn immer wieder bringen Schüler Messer oder Reizgas-Sprays mit in die Schule.“ Meidinger warnte: „Wenn wir bei der Integration in diesen Problembezirken keine Fortschritte machen, drohen amerikanische Verhältnisse.“

Link zum „Bild“-Interview: Lehrerverband warnt - Unsere Schulen sind außer Kontrolle

Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (55)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (44)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (31)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)