14 Februar 2018, 08:00
Indischer Kardinal wegen Finanzgeschäften in der Bredouille
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kardinäle'
Syro-malabarischem Großerzbischof Alencherry wurde nach Verlusten bei Immobiliengeschäften die wirtschaftliche Kontrolle über seine Erzdiözese entzogen

Neu-Delhi (kath.net/KAP) Dem indischen Großerzbischof Kardinal George Alencherry (Archivfoto) ist die wirtschaftliche Kontrolle über seine Erzdiözese entzogen worden. Hintergrund sind verdächtige Operationen beim An- und Verkauf von Grundstücken, wie die Online-Portale "cath.ch" und "Vatican News" am Dienstag berichteten. Alencherry ist Oberhaupt der mit Rom verbundenen syro-malabarischen katholischen Kirche. Der Kardinal ist Erzbischof von Ernakulam-Angamaly im Südwesten Indiens, wo die meisten Christen des Subkontinents leben.

Werbung
syrien1


Alencherry wird vorgeworfen, der Erzdiözese einen Schaden von etwa 13 Millionen Dollar zugefügt zu haben. Zwei Priester, die für die Finanzen zuständig waren, wurden von ihren Aufgaben entbunden. Einer der beiden Weihbischöfe der Diözese solle bis auf weiteres die Finanzgeschäfte des Bistums übernehmen, hieß es in einem Brief, der am Sonntag unter den Gläubigen verteilt wurde. Der Kardinal wolle sich künftig um "liturgische Angelegenheiten" kümmern.

Laut den Berichten hatte Alencherry einen Kredit für einen Grundstückskauf aufgenommen, musste in der Folge aber weitere Kirchengrundstücke veräußern, um den Kredit abzahlen zu können. Eine interne Kommission wurde eingerichtet, um die Geschäfte zu überprüfen. Ohne den Kardinal direkt zu nennen, hatte sie in ihrem Bericht empfohlen, die Verantwortlichen für die Misswirtschaft nach Kirchenrecht sowie nach indischem Zivilrecht zur Rechenschaft zu ziehen. Der Bericht wurde auch nach Rom übermittelt. Es ist laut "cath.ch" der erste derartige Fall in Indien.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (70)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (41)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (36)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (26)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (26)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (24)

Papst löst Kommission 'Ecclesia Dei' auf und regelt Dialog neu (22)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)

Sternsinger: Kein Platz bei Louis Vuitton in Kitzbühel (14)

Gibt es eine katholische Position zur Grenzmauer? (14)