20 Oktober 2017, 11:20
Medien: Bischof zahlte Privatwohnung mit Kirchengeldern
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischöfe'
2012 wurde dr Bischof Micciche durch Papst Benedikt XVI. amtsenthoben - Sizilianische Staatsanwaltschaft ermittelt wegen zweckentfremdeter Zuzahlung von 500.000 Euro zu privat genutzer Wohnung durch kirchliche Stiftung für kranke Kinder

Rom (kath.net/KAP) Der frühere Bischof von Trapani, Francesco Micciche (74), soll Kirchengelder zweckentfremdet haben, um eine Privatwohnung in Rom zu finanzieren. Das ergaben Ermittlungen der sizilianischen Staatsanwaltschaft, wie italienische Medien am Donnerstag berichteten. Demnach erwarb Micciche, den Papst Benedikt XVI. (2005-2013) im Jahr 2012 wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten aus dem Amt enthob, 2008 im Zentrum Roms eine Wohnung für rund 800.000 Euro. Das Appartement in der Nähe der Piazza Barberini deklarierte er dem Medienbericht zufolge "für kirchlichen Gebrauch" und schrieb es auf seine damalige Diözese ein, obwohl er es privat nutzte.

Werbung
ninive 4


Insgesamt soll der ehemalige Bischof von Trapani fast drei Millionen Euro der Diözese veruntreut haben. Das Geld investierte er demnach in Wohnungen in Rom und weiteren Städten, in Versicherungen oder transferierte es auf ausländische Konten. Zur Zahlung der Privatwohnung in Rom soll Micciche 500.000 Euro bei einer kirchlichen Stiftung für kranke Kinder abgezweigt haben. Es sei absolut unakzeptabel, dass die zur Heilung von Kindern mit psychischen Krankheiten bestimmte Summe derart zweckentfremdet worden sei, sagte der nach der Absetzung Micciches vom Vatikan nach Trapani entsendete Alterzbischof von Pisa, Alessandro Plotti.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (74)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (53)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (43)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (41)

„Völliger Unsinn!“ (38)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (35)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (30)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)