23 August 2017, 11:50
Warum tragen Priester schwarz?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Priester'
Die Kleidung des Priesters unterscheidet ihn vom Rest der Gesellschaft. Sie soll uns an die Realität und Gegenwart Gottes erinnern, jedes Mal wenn wir einen Priester sehen.

Vatikan (kath.net/Aleteia/jg)
In den ersten Jahrhunderten der Kirchengeschichte trugen Priester außerhalb des Gottesdienstes keine besondere Kleidung. Als sich die Mode mit der Zeit änderte, behielten die Priester ihren Kleidungsstil bei. Im 12. und 13. Jahrhundert wurde die römische Soutane Alltagsgewand der Priester. Sie unterschied die Geistlichen von den Laien. Bald darauf erließ die Kirche Regeln, die den Priestern das Tragen der Soutane vorschrieb.

Werbung
bibelstickeralbum


Die Farbe der Soutane wurde erst viel später geregelt. Schwarz war früher die billigste und am weitesten verbreitete Farbe und erschien deshalb für die Kleidung der Priester angemessen. Höhere Ränge des Klerus trugen andere Farben, um erkennbar zu sein. Zur Regierungszeit Pius V. (1566 – 1572), der aus dem Dominikanerorden kam, begannen die Päpste, weiß zu tragen.

Die schwarze Farbe drückt Einfachheit und Demut aus und erinnert den Priester an seine Pflicht, diese Tugenden zu üben. Schwarz ist auch die Farbe des Todes und der Trauer und symbolisiert, dass der Priester für sich selbst sterben und ganz für Gott da sein soll. Er ist dazu aufgerufen, das Kreuz Christi auf sich zu nehmen und für die Sünde zu sterben.

Seine besondere Kleidung unterscheidet den Priester vom Rest der Gesellschaft. Sie erinnert uns an seine Aufgabe. Die Gegenwart eines Priesters soll uns an Gott erinnern. Die Kleidung soll uns auf die Realität dieser Dinge hinweisen und eine kleine Predigt sein, jedes Mal wenn wir einem Priester begegnen.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Vatikanexperte Pentin: ‚Die Zeichen für einen Bruch sind da’ (43)

Malteser: Boeselager verliert in entscheidendem Punkt vor Gericht (30)

'Eine Schande, wie mit Benedikt XVI. in Deutschland umgegangen wurde' (26)

Südtiroler Bischof stellt Diözese auf völlig neues Firmkonzept um (26)

Kardinal Sarah unterstreicht Vorrang Gottes in der Liturgie (26)

Papst Franziskus gründet neues Institut für Ehe und Familie (23)

Wenn der Zulehner-Freundeskreis gegen Sebastian Kurz polemisiert (23)

Homoehe im Lichte der Biologie (23)

'Sollten Sie gegen mich juristisch vorgehen, ist mir das lieb' (22)

Betet für die Regierenden! Es nicht zu tun, ist Sünde (19)

Das journalistische Lager ist nach links gerutscht (18)

Papst gesteht eigenen Fehler bei Umgang mit Missbrauchstäter ein (16)

'Das Ehe-Öffnungsgesetz ist verfassungswidrig!' (14)

Durch Nichtbeteiligung an einer Wahl gewinnen wir nichts (13)

Geschlechtsneutrale Kinder-Kleidung löst Sturm der Entrüstung aus (12)