20 August 2017, 11:55
Pakistan: Staatsbegräbnis für katholische Ordensfrau Ruth Pfau
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Pakistan'
Die Deutsche war als „Mutter der Leprakranken“ bekannt geworden - Sie starb mit 87 Jahren - Mit VIDEOS

Karachi (kath.net/pl) Pakistan hat von der deutschen Ärztin und Ordensfrau Ruth Pfau am Samstag mit einem Staatsbegräbnis Abschied genommen. Die Begräbnisfeierlichkeiten in Karachi wurden im pakistanischen Fernsehen übertragen. Armeeangehörige trugen Pfaus Sarg, der mit der pakistanischen Landesflagge und Rosenblättern bedeckt war, außerdem wurde Salut geschossen. Der pakistanische Präsident Mamnoon Hussain war eigens gekommen. Man muss es als außerordentliche Ehrenbezeugung einstufen, dass eine christliche Ausländerin im muslimischen Pakistan ein so ehrenvolles letzten Geleit erhielt. Das pakistanische Außenministerium nannte Pfau in einer Erklärung eine „Nationalheldin“.

Werbung
christenverfolgung


Ruth Pfau studierte 1945 Medizin in Mainz. 1953 ließ sie sich taufen. Sie war zunächst evangelisch, wollte jedoch ihre Religiosität noch entschiedener leben und trat aufgrund ihres Gottesbildes und ihrer Beziehung zu Maria in die Katholische Kirche ein. Vier Jahre später trat sie der Kongregation der Töchter vom Herzen Mariens bei. Pfau kam 1960 nach Asien. Sie baute in Pakistan ein nationales Netzwerkes zur Bekämpfung von Lepra auf. Zeitweise war sie eine Staatssekretärin für das Gesundheitswesen in Pakistan. Sowohl von Pakistan wie auch von Deutschland war sie mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden. Sie starb am 10.8.2017 im Alter vor 87 Jahren.

Euronews - Pakistan nimmt mit einem Staatsbegräbnis Abschied von Ruth Pfau, deutsche Ordensfrau und Lepraärztin




Ruth Pfau - Ein Nachrufvideo der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (125)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (106)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (79)

Das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist (49)

Papstbotschaft zum Missbrauchsskandal! (42)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (41)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (36)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (35)

"Welt": Salvini wird für Papst Franziskus zur Bedrohung (33)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (33)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (31)

"Er sah aus wie Don Camillo" (29)

„Migrantenschiffe nicht in Europa anlegen lassen“ (21)

Theologin: ‚Wir müssen die schwulen Netzwerke in der Kirche auflösen’ (21)