23 Januar 2017, 12:20
'Women's march' – Premiumpartner Planned Parenthood – Sponsor Soros
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Frauen'
Hinter dem angeblichen Aufstand der Frauen gegen Trump steckt eine gezielte Kampagne, die von George Soros weltweit finanziert wird - Premiumpartner des umstrittenen Marsches ist die größte Abtreibungsorganisation der Welt

Washington D.C. (kath.net/rn)
George Soros ist der Hauptsponsor des umstrittenen 'Woman's march', einer Anti-Trump-Demonstration, die am vergangenen Samstag in Washington D.C. und weltweit stattgefundenen hat. Dieses kleine aber nicht unbedeutende Detail wurde am Wochenende bei deutschsprachigen Mainstreammedien verschwiegen. Soros ist sauer auf Trump. Vor den Wahlen hat er auf eine Niederlage von Trump gesetzt. Nach der Trump-Wahl stiegen allerdings die Börsenkurse massiv, Soros hat dadurch mehr als eine Milliarde US-Dollar an der Börse verloren.

Werbung
ninive 4


Nur wenige Tage nach der Wahlniederlage von Hillary Clinton hat sich Soros, der seit Jahren die Abtreibungsbewegungen weltweit unterstützt, mit den US-Demokraten getroffen und einen Plan geschmiedet, wie man Trump das Leben möglichst schwer machen möchte.

Jetzt hat Soros wiederum mehrere Millionen verwendet und den Marsch finanziert. Premiumpartner des 'Frauenmarsches' ist übrigens laut eigener Website Planned Parenthood, die größte Abtreibungsorganisation der Welt. Und auch diese wird wiederum von Soros unterstützt.

Nach Angaben der „New York Times“ hat der Milliardär Verbindungen zu mehr als fünfzig Organisationen, die als offizielle Partner des Women´s March auftraten. Soros gilt auch als einer der größten Geldgeber für Trumps nichtgewählte Gegenkandidatin Hillary Clinton (Demokraten). Siehe auch: New York Times: Billionaire George Soros has ties to more than 50 ‘partners’ of the Women’s March on Washington.

Rede von Donald Trump bei der Angelobung










kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Wiederverheiratete und 'Pathologie schismatischer Zustände' (91)

Kardinal Ouellet verteidigt "Amoris laetitia" in Vatikanzeitung (74)

„Kanzlerin Merkel ist doppelt geschwächt, aber noch alternativlos“ (32)

Papst Johannes Paul II. warnte 1992 vor einer „Invasion des Islams“ (26)

Limburg: „Bischof und Bistum werben nicht für Abtreibung“ (23)

Deutsche Ärztin verurteilt wegen Werbung für Abtreibung (22)

Vatikan-Kulturrat für Rehabilitation von Teilhard de Chardin (17)

Angst und Unsicherheit führen zu einem falschen Gottesbild (15)

Kardinal Marx gegen bedingungsloses Grundeinkommen (15)

'Weihnachtsblut. Warte...' (15)

Deutscher Konvertit: "2050 ist Deutschland ein islamischer Staat" (13)

Schavan: Papst überfordert nicht bei Migration, er ermutigt (11)

Papst predigt gegen Abtreibung – und niemand berichtet (10)

Unsere Liebe Frau in Jerusalem (10)

Kanada: Diskriminierung von Christen bei der Adoption (10)