08 August 2016, 11:00
Mexiko: Bundesstaat beschließt Verfassungszusatz für Recht auf Leben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lebensschutz'
Veracruz ist der 18. Bundesstaat des mittelamerikanischen Landes, der das Recht auf Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod in die Verfassung aufnimmt.

Xalapa (kath.net/LSN/jg)
Veracruz ist der achtzehnte der 31 mexikanischen Bundesstaaten, der einen Verfassungszusatz zum Schutz des ungeborenen Lebens beschlossen hat.

Werbung
christenverfolgung


Das Parlament des Bundesstaates hat den Zusatz am 27. Juli mit 34 zu 9 Stimmen angenommen. Darin wird das „Recht auf Leben der menschlichen Person vom Augenblick der Empfängnis bis zum natürlichen Tod“ als „grundlegender Wert“ für die Verfassung bezeichnet, welcher der Ausübung aller anderen Rechte zugrunde liegt. Ausnahmen gibt es bei Vergewaltigung, Missbildungen und Gefahr für das Leben der Mutter. Diese sind bereits im Strafrecht des Bundesstaates festgelegt.

UNO-Teilorganisationen in Mexiko haben den Beschluss kritisiert. Der Verfassungszusatz beeinträchtige Frauenrechte und werde negative Auswirkungen auf das Leben, die Gesundheit, die Bildung und die Unbescholtenheit von Frauen haben. Die Organisationen befürchten eine Zunahme von Diskriminierung, Gewalt gegen Frauen, Teenagerschwangerschaften, geheimen und unsicheren Abtreibungen sowie Müttersterblichkeit.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Fürstin Gloria zieht Unterschrift von Protestschreiben zurück! (71)

Kardinal Burke: Ich werde nicht Teil eines Schismas sein (63)

"Ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament!" (60)

P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen! (54)

Protest gegen „sakrilegische und abergläubische Handlungen“ (45)

Abschlussmesse der Synode: Schale als Symbol für Pachamama? (40)

St. Martin-Reiter nennt das Fest „christlich“ und fliegt deshalb raus (37)

Ist in der Kirche noch Platz für den Glauben? (37)

Mexikanischer Bischof meint: Pachamama-Ehrung ist keine Götzenanbetung (36)

"Hohmann sollte lieber die antikirchliche Haltung der AfD kritisieren" (33)

Über drei Gebirge (33)

Ackermann: Entschädigung für Missbrauchsopfer aus Kirchensteuergeldern (29)

Das Logo unter der Lupe (26)

(K)eine Gay-Trauung in der Diözese Graz-Seckau? (20)

Die heidnische Bedeutung der Zeremonie in den Vatikanischen Gärten (18)