30 Januar 2016, 17:05
Großdemo in Rom gegen Adoptionserlaubnis für Homopaare
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Zwei Millionen demonstrieren gegen Adoptionsrecht durch Schwule/Lesben. Sie befürchten Schädigung des Kindeswohls und Zunahme von Leihmutterschaft - Beteiligung katholischer Diözesen! - Kurienkardinal Sarah äußert sich dazu positiv

Rom (kath.net/KAP/red) In Rom haben am Samstag zwei Millionen Menschen gegen die Einführung eingetragener Lebenspartnerschaften von Homosexuellen demonstriert. Die hohe Teilnehmerzahl wird sowohl von den Veranstaltern wie auch von der italienischen Tageszeitung "Avvenire" genannt. Zum "Family Day" versammelten sich die Teilnehmer aus ganz Italien seit dem Morgen im antiken Circus Maximus nahe dem Kolosseum. Träger des Protests sind Familienorganisationen und christliche Gruppen. Auch italienische Diözesen beteiligen sich an dem Protest. Die Demonstranten wollen ein Gesetz verhindern, das derzeit im Senat diskutiert wird und Schwulen und Lesben eingetragene Lebenspartnerschaften ermöglichen soll.

Werbung
kathtreff


Der Protest richtet sich vor allem gegen das im jetzigen Entwurf vorgesehene Recht auf Adoption. Damit sollen Schwule und Lesben leibliche Kinder ihres Partners oder ihrer Partnerin adoptieren dürfen. Die Kritiker befürchten dadurch eine Schädigung des Kindeswohls und eine schleichende Zunahme von Leihmutterschaften. Auf Transparenten der Teilnehmer des "Family Day" standen Slogans wie "Verkehrt bleibt verkehrt, auch wenn es Gesetz werden sollte" und "Nein zur Homo-Ehe".

Kurienkardinal Robert Sarah drückte auf Twitter seine Unterstützung der Demonstration durch folgenden Tweet aus: "Mit Zuneigung unterstütze ich den Family Day, der von katholischen Laien und Menschen guten Willens in Italien organisiert wurde. Möge Gott mit euch sein + RS".

Auch der Vorsitzende der italienischen Bischofskonferenz,
Angelo Kardinal Bagnasco, twitterte unterstützend: "Vergessen wir niemals die
eigentliche Identität der Familie und ihre Bedeutung für
Stabilität und wirtschaftliche Entwicklung des Landes."

Laut Umfragen befürwortet zwar eine Mehrheit der Italiener eingetragene Lebenspartnerschaften für Homosexuelle, ist aber gegen ein Adoptionsrecht.

Rom - ´Family Day 2016´ - erste Fotoeindrücke




Kurienkardinal Robert Sarah unterstützt auf Twitter die Demonstration ´Family Day´





Copyright 2016 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!













Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Deutsche Theologin wettert gegen Eucharistieprozessionen und Ablässe (74)

Sind Kirchen nicht „systemrelevant und existenzsichernd“? (48)

Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr (33)

Boff: Coronavirus ist ‚Vergeltung’ von ‚Mutter Erde’ (33)

Gegenwart Christi kann nicht durch Online-Gottesdienste ersetzt werden (29)

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein" (23)

Hannover: Polizei verbot Gebetstreffen von Polen in Kirche (21)

Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt (20)

#corona - Kardinal Cupich lässt Nottaufen verbieten! (20)

Eucharistischer Segen ‚Urbi et Orbi’ gegen die Corona-Seuche (19)

Medjugorje: Ende der Monatserscheinungen für eine "Seherin" (18)

kath.net in Not! (17)

„Beistand, Trost und Hoffnung“ (16)

Liturgiewissenschaftler mahnt zu mehr Hygiene in Gottesdiensten (14)

Schwere Wasserschäden am Pestkreuz bei Papstsegen 'Urbi et orbi' (12)