Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Der grosse Betrug
  4. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  5. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  6. Papst Franziskus in Geldnot!
  7. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  8. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

Papst mahnt Jugendliche zu Keuschheit

21. Juni 2015 in Jugend, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus hat Jugendliche zu sexueller Enthaltsamkeit vor der Ehe aufgerufen. Das Wort «keusch» sei nicht mehr populär und werde nicht gern gehört, «aber auch ein Papst muss mal die Wahrheit aussprechen»


Turin (kath.net/KNA) Papst Franziskus hat Jugendliche zu sexueller Enthaltsamkeit vor der Ehe aufgerufen. Das Wort «keusch» sei nicht mehr populär und werde nicht gern gehört, «aber auch ein Papst muss mal die Wahrheit aussprechen», sagte er bei einem Treffen mit Zehntausenden Jugendlichen am Sonntag in Turin.

Wahre Liebe darf nach seinen Worten nicht mit romantischen Gefühlen verwechselt werden. Oft stehe hinter der Absage an Enthaltsamkeit nur das eigene Bedürfnis und keine echte Liebe für den anderen. Die zeige sich vielmehr im verantwortlichen Handeln füreinander. «Seid keusch!», rief der Papst den Jugendlichen zu, die vor allem aus Norditalien nach Turin gereist waren.

Er appellierte an sie, dem hedonistischen Zeitgeist zu widerstehen. Dieser werde durch die Werbung gefördert. «Die Werbung redet euch ein, kauft dies, kauft das. Sie tun so als seien es Diamanten, dabei verkaufen sie nur Glas.» Wer ein wirklich freies Leben suche, müsse gegen den Strom schwimmen.

(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 valtental 26. Juni 2015 
 

"Die Werbung redet euch ein...",

dass ihr Gefühle habt, die ihr gern auch körperlich teilen wollt - bedeutet diese seltsame Argumentation des Papstes auf den Punkt gebracht. Weltfremd und die Gefühlsnatur des Menschen ignorierend. Wenn ein Papst solch dogmatischen Unsinn redet, muss man sich nicht wundern, dass die Jugend der Kirche immer mehr fernbleibt.


1

0
 
 kathleser 22. Juni 2015 
 

Endlich

In der Unkeuschheit vor der Ehe wird so mancher Schlüssel für den späteren Ehebruch ....als Bagatelle, als Kavaliersdelikt, als Bestätigung des eigenen Egos, ( ich bin ein toller Kerl, ich bin begehrenswert) geschmiedet.


10

0
 
 Lemans 22. Juni 2015 
 

SUPER !

Super, danke, Heiliger Vater !


8

0
 
 pjka 22. Juni 2015 

Eine Frage der Definition

Wenn man eine gute Definition verwendet wird kaum jemand den Wert der Keuschheit in Frage stellen. Die beste die ich finden konnte lautet:
"Keuschheit ist die Kraft des Geistes, die Liebe vor Egoismus und Gewalt zu bewahren." Und das gilt in jeder Beziehung - nicht nur in der Partnerschaft.


8

0
 
 bruder chris 22. Juni 2015 
 

Jetzt kann man warten...

Ich glaube, wir müssen jetzt noch mehr für unseren Papst beten. Spätestens jetzt werden diejenigen, die ihn missdeuteten, erkennen, dass da ein wahrer Nachfolger Petri sitzt. Bin mal gespannt wie lange es dauert, bis das gewohnte Hallali auf ihn losgeht. Bisher war es ja nurmehr ein laues Lüftchen. Beten wir...


14

0
 
 Renato13 22. Juni 2015 
 

Jugendliche!

Danke lieber Papst für die offen ausgesprochenen Worte an unsere Jugend!
Mögen wir unseren Papst und unsere Jugend im Gebet begleiten. Danke!!!


12

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus

  1. Vatikan: Papst stellt Live-Gottesdienste ein
  2. Papst Franziskus: Zölibat ist ein Geschenk und eine Gnade!
  3. Europäische Nebelkerzen und wie das Leben unter Indios wirklich ist
  4. Papst bei Bußfeier im Petersdom: Das Böse ist stark
  5. Von den Social Network Communities zur menschlichen Gemeinschaft
  6. Papst bestätigt im Flugzeug Japanbesuch im November
  7. Papst-Sommerprogramm mit Auslandsreisen 23 und 24 veröffentlicht
  8. Papst weiht soziale Wohneinrichtung in Rom ein
  9. Papst bestellt weitere Bischöfe wegen Chile-Missbrauchskrise ein
  10. Papst betont Unabhängigkeit katholischer Journalisten








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  4. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Der grosse Betrug
  9. Türkischer Botschafter in Wien: Weihnachten ist egoistisch
  10. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz