07 Oktober 2014, 12:00
Wir rühren (nicht) an der Lehre?
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Marx'
Unklare Aussagen von Kardinal Marx bei Bischofssynode: Man habe zwar nicht das Ziel, die Lehre zu verändern. Aber man könne auch nicht sagen: "Wir rühren nicht an der Lehre und betrachten nur die Pastoral."

Rom (kath.net/KNA/red) In der kirchlichen Debatte über Ehe und Familie hat sich der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, gegen eine Glorifizierung einer vermeintlich guten alten Zeit gewandt. «Wir sollten den Unterton vermeiden, es habe irgendwann eine ideale Realität von Ehe und Familie gegeben», sagte Marx am Montag vor Journalisten in Rom. Dies sei eine «falsche» und «ungeschichtliche» Sicht, «die ein bisschen reconquistamäßig» sei, so Marx. Es dürfe nicht

Werbung
Ordensfrauen

darum gehen «wiederzugewinnen, was wir mal hatten».

Dann meinte der Kardinal, dass die Lehre der Kirche kein "statisches Gebilde" sei und "weiterentwickelt" werden müsse. Und etwas unklar ging es dann bei den Aussagen weiter. Laut dem Erzbischof von München habe die Bischofssynode zwar nicht das Ziel, die Lehre zu verändern. Aber man könne auch nicht sagen: "Wir rühren nicht an der Lehre und betrachten nur die Pastoral." Die Kirche müsse die christliche Botschaft von der Familie vielmehr mit den heutigen Menschen "neu erarbeiten" und einen "neuen Blick auf die Lehre werfen", so Marx.

Er plädierte auch für eine differenziertere Sicht auf Homosexualität in der katholischen Kirche. Über eine homosexuelle Beziehung, die über Jahrzehnte treu gelebt werde, könne man nicht sagen, "das ist alles nichts". Dies sei ein "bisschen zu stark". In solchen Fällen dürfe die Kirche nicht «einfach alles über einen Kamm scheren, sondern müsse es »genauer anschauen«, forderte Marx. Deswegen heiße er aber "nicht einfach homosexuelle Beziehungen gut".

Kontakt Kardinal Marx

Bischofssynode: Kardinal Marx gibt ein Interview, in welchem er seinen Standpunkt erläutert (in ENGLISCH)





(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Jegliche mediale Nutzung und Weiterleitung nur im Rahmen schriftlicher Vereinbarungen mit KNA erlaubt.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Wir bitten, auf Vorwurf mangelnder ‚Rechtgläubigkeit‘ zu verzichten“ (91)

Citykirche Mönchengladbach zeigt Kreuz mit Tierkadaver (79)

"Ähnlich gehandelt wie die Makkabäer im Alten Testament!" (60)

Kardinal Burke: Ich werde nicht Teil eines Schismas sein (58)

Die von Frau Heber als Christin gepriesene CDU, die gibt es nicht mehr (54)

P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen! (51)

Joe Biden: Selbst der Papst gibt mir die Kommunion (40)

Die stille Heilige Messe – Ein nostalgischer Wunsch (40)

Über drei Gebirge (33)

Ist in der Kirche noch Platz für den Glauben? (31)

‚Viri probati‘ ODER die Suche nach einer billigen Lösung (30)

Ackermann: Entschädigung für Missbrauchsopfer aus Kirchensteuergeldern (28)

Erzbischof Thissen: Hatte „keine Ahnung von Folgen des Missbrauchs“ (24)

Erzbischof Viganò über Tschugguel: „Dieser junge Mann ist ein Held“ (22)

Atheisten: Menschen brauchen Gott, um moralisch zu handeln (20)