16 Juni 2014, 11:45
DBK beendet Seelsorgepräsenz in Ägypten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Deutsche Bischofskon'
Seelsorgepräsenz für deutschsprachige Katholiken in Ägypten steht vor dem Aus – UPDATE: Bisheriger Seelsorger Joachim Schroedel kann als Pensionär in Kairo weiterwirken, allerdings nicht aufgrund einer Initiative der DBK. Von Petra Lorleberg

Kairo (kath.net/pl) Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) will die Seelsorgepräsenz für deutschsprachige Katholiken in Ägypten beenden. Die Stelle des Priesters wird nicht neu besetzt, ebenso wenig die Stelle des Theologischen Referenten. Der bisherige Priester der katholischen Markusgemeinde in Kairo ist seit dem Jahr 1995 Monsignore Joachim Schroedel (Foto), ein Priester des Bistums Mainz. Schroedel engagierte sich in seiner Berufung weit über das übliche Maß hinaus, er war beispielsweise auch während der Gewalteskalationen im Jahr 2013 auf dem Tahirplatz in Kairo geblieben.

Werbung
messstipendien


Nach Auskunft der Markusgemeinde gibt es in Ägypten etwa 5.000 römisch katholische Christen und weitere 250.000 Katholiken, die anderen Riten angehören, aber eben mit Rom in Verbindung stehen. Für all diese Katholiken war bisher der Seelsorger der Markusgemeinde zuständig, außerdem war er der Spiritual für die Ordensschwestern der Borromäerinnen, die in Kairo eine deutsche Schule betreiben.

Zusätzlich war Schroedel auch für die Seelsorge an deutschsprachigen Katholiken in Syrien, Jordanien, Libanon, Libyen, Sudan, Eritrea und Äthiopien zuständig und war deshalb immer wieder auf Reisen, auch der Theologische Referent wirkte hier fruchtbringend mit.

Weiterhin setzte sich Schroedel u.a. für ein Hilfsprojekt für ägyptische Müllsammler ein, die unter menschenunwürdigen und hygienisch benachteiligten Bedingungen leben und arbeiten.

Schroedel hatte vielfältige Kontakte auch zu koptischen Christen und zu Muslimen aufgebaut. Als Experte für Nahostfragen wurde er von verschiedenen Medien immer wieder um seine Einschätzung gebeten. So stellte ihn auch die Wochenzeitung „Die Zeit“ im Jahr 2012 in einem Porträt vor, ebenso im Jahr 2011 der SWR 1.

Die deutschsprachige Markusgemeinde in Kairo ist darüber entsetzt, dass Schroedel keinen Nachfolger erhalten wird. Engagierte Laien der Gemeinde haben ihre Kritik auf ein Video gesprochen (siehe unten). „Für uns nicht nachvollziehbar und inakzeptabel“, nannte Ruth Badawi, Mitglied im Pastoralrat der Gemeinde, in ihrem Videostatement die Entscheidung der Deutschen Bischofskonferenz, die Seelsorgepräsenz für deutschsprachige Katholiken zu beenden. Sie appelliert im Namen der Markusgemeinde an die DBK: „Lassen Sie uns unseren Pfarrer – wir brauchen ihn!“.

Nachtrag: Am Montag teilte Schroedel auf seiner Website mit, dass das Bistum Mainz beschlossen hat, dass der Seelsorger mit 1. August in den Ruhestand gehen darf und diesen in Ägypten verbringen könne. "Wenigstens haben so die deutschsprachigen Katholiken einen “Pensionär”, der sich weiter um sie kümmern wird. Dafür bin ich Eminenz Lehmann und Generalvikar Giebelmann von Herzen dankbar! Das ist Wahrnehmung und Hilfe in pastoraler Not!", so der Priester wörtlich.

UPDATE:
Der bisherige Priester der Markusgemeinde, Monsignore Joachim Schroedel, wird weiterhin in Kairo bleiben. Das Bistum Mainz wird ihn mit dem 1.8.2014 in den Ruhestand versetzen. Er wird diesen Ruhestand in Kairo verbringen. Dies gab der Priester am Montagnachmittag via facebook bekannt. Schroedel schrieb wörtlich: „Wenigstens haben so die deutschsprachigen Katholiken einen ‚Pensionär‘, der sich weiter um sie kümmern wird. Dafür bin ich Eminenz Lehmann und Generalvikar Giebelmann von Herzen dankbar! Das ist Wahrnehmung und Hilfe in pastoraler Not!“ Gleichzeitig wies Schroedel allerdings darauf hin, dass „die Stelle des Pfarrers der Deutschsprachigen Kath. Markusgemeinde wohl vorerst vakant bleiben“ werde. „Und die Katholiken, die mit über 19 Jahre anvertraut waren, haben, so glaube ich, das Recht, einen neuen Priester zu bekommen. Gerne bin ich bereit, einen neuen Pfarrer in Kairo einzuarbeiten. Bitte beten wir alle um die Gabe der Weisheit für die Verantwortlichen.“

Deutschsprachige katholische Seelsorge in Ägypten vor dem Aus? - Erste Reaktionen aus der Markusgemeinde/Kairo




K-TV-Interview aus dem Jahr 2011 mit Msgr. Joachim Schroedel beim 4. Kongress ´Treffpunkt Weltkirche´ von ´KIRCHE IN NOT´





Foto Joachim Schroedel (c) KIRCHE IN NOT







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Verwirrung um Päpstliche Kommission zu Humanae vitae (63)

'Unser Gewissen drängt uns…' (62)

Sebastian Kurz fordert: Schluss mit islamischen Kindergärten (23)

Staatsanwaltschaft weist Anzeige gegen Bischof Laun und kath.net ab (22)

Rottweil: Fronleichnamsprozession wurde von Autos bedrängt - UPDATE (21)

Bischof Hanke gibt Priesteramtskandidaten eine zweite Chance (19)

Warum sind Linke gegen Klimawandel, aber für Abtreibung? (17)

Schüler schwänzt Moscheebesuch – Eltern kommen vor Gericht (17)

'Ziemlich starker Tobak' (16)

Eine Ehe ist eine Ehe ist eine Ehe (13)

Grünen-Eilantrag zur 'Ehe für alle' scheiterte (12)

Vom Bischofs-Bashing und den Medien (12)

Die drei Charakteristiken des Hirten (12)

Leserbrief in Tageszeitung: 'Des Bischofs doppelte Zunge' (11)

Weihbischof Laun feiert Goldenes Priesterjubiläum (11)