16 Dezember 2013, 08:00
Vatikan: Ohne Religionsfreiheit keine Menschenrechte
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Religionsfreiheit'
Kurienerzbischof Mamberti: Die Erfahrung zeige, dass die Blüte menschlicher Gesellschaften immer mit religiöser Toleranz verbunden gewesen sei. Doch gerade Christen litten aber weltweit unter einer zunehmenden Diskriminierung bis hin zur Gewalt

Washington (kath.net/KNA) Der vatikanische «Außenminister», Erzbischof Dominique Mamberti, hat bei einer Rede in den USA die Religionsfreiheit als wichtigstes Menschenrecht bezeichnet. Sie sei der «Lackmustest» für alle anderen Menschenrechte, sagte er bei einem Besuch der Georgetown University in Washington in Anlehnung an ein Wort von Papst Johannes Paul II. (1978-2005).

Werbung
Messstipendien


Die Erfahrung zeige, dass die Blüte menschlicher Gesellschaften immer mit religiöser Toleranz verbunden gewesen sei, so Mamberti in seiner Rede, die der Vatikan am Samstag veröffentlichte. Gerade Christen litten aber weltweit unter einer zunehmenden Diskriminierung bis hin zur Gewalt.

Der Erzbischof verteidigte das Christentum gegen den Vorwurf, es führe selbst zu Unterdrückung und Gewalt. Die Lehre Jesu sei untrennbar mit Freiheit verbunden. Die Idee der Menschenrechte wurzle in einem christlichen Kontext. Glaube und Vernunft stünden in einem notwendigen Zusammenhang, weil Religion für den Menschen ein notwendiges Korrektiv sei, wenngleich auch sie nach Mambertis Worten nicht zur Ideologie werden darf.





(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Bild: (c) kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof Genn: „Sie sehen mich hier heute wirklich fassungslos“ (219)

Kardinal Müller: Echte Reform der Kirche heißt Erneuerung in Christus (61)

ZdK als Vertreter der deutschen Katholiken? – Große Märchengeschichte (45)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (29)

Italien: Katholiken stehen klar hinter Salvini (26)

"Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen" (24)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (22)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (19)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (18)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (17)

R. I. P. Vincent Lambert (16)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (16)

„Wie hältst Du’s mit dem Islam?“ (15)