03 Juni 2013, 11:30
Italien: Leichnam des Volksheiligen Pater Pio wieder ausgestellt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Heilige'
Kurienkardinal Angelo Amato eröffnete die neue Ausstellung über den populärsten Heiligen des Landes

Rom (kath.net/KAP) Der Leichnam des süditalienischen Volksheiligen Pater Pio (Foto) ist ab Samstag in einem Glassarg zur Verehrung durch die Gläubigen öffentlich ausgestellt. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche von San Giovanni Rotondo in Apulien eröffnete Kurienkardinal Angelo Amato die neue Ausstellung des populärsten Heiligen des Landes.

Werbung
gedenkgottesdienst


Pater Pio von Pietrelcina (1887-1968) war im Mai 1999 von Papst Johannes Paul II. selig- und drei Jahre später heiliggesprochen worden. Nach dem Bau einer neuen Großkirche an seinem Wirkungsort San Giovanni Rotono durch den Stararchitekten Renzo Piano wurde sein Sarg in deren Krypta verlegt.

Mit der neuen Ausstellung "will Pater Pio uns aber heute noch näher" sein, sagte Amato in der Predigt während der Festmesse. "Er will, dass wir ihm auf das Gesicht schauen, und auch er kann uns in die Augen sehen". Die Wallfahrt zu Pater Pio solle insbesondere ein Appell zu Bekehrung, zum Umkehr und zu persönlichen Reue sein. Zu dieser Neuausrichtung des Lebens habe der Heilige zu Lebzeiten als Beichtvater immer wieder aufgefordert. "Möge das Antlitz von Pater Pio uns helfen, das Antlitz Christi zu entdecken, ein Antlitz der Barmherzigkeit und des Vergebens." Die Reliquien fänden ihre Wurzeln und ihre Wirksamkeit stets nur im Opfer Christi, dass durch die Geschichte hindurch in der Liturgie der Kirche erneuert werde, so der Kardinal.

Bereits ab April 2008 waren die sterblichen Überreste des Kapuzinermönchs für eineinhalb Jahren in einem Glassarg zu sehen. Damals kamen 8,6 Millionen Besucher, um den mit als Wunderheiler verehrten Mönch zu sehen. Die neue Ausstellung soll auf Dauer bleiben.

Italienisches Lied erzählt nach, wie Pater Pio für die krebskranke Sekretärin des späteren Papstes Johannes Paul II. betet und sie gesund wird




Pater Pio. Unkommentierte Filmaufnahmen aus seinem Alltagsleben




Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.
Foto (c) www.vatican.va

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (68)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (41)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (36)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (26)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (26)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (24)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Papst löst Kommission 'Ecclesia Dei' auf und regelt Dialog neu (19)

Ungeborenes Kind bei Messerattacke durch Asylwerber ermordet (16)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)

Gibt es eine katholische Position zur Grenzmauer? (14)