Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  4. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  5. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  6. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  7. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  10. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  11. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  12. "Religion nicht instrumentalisieren"
  13. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  14. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  15. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück

Papst an die Priester: Öffnet die Kirchen, hört Beichte

4. April 2013 in Aktuelles, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus fordert die Priester auf, die Kirchen zu öffnen und Beichte zu hören. Die Gläubigen bräuchten Priester, die ihnen ermöglichten, Gott zu begegnen, sagte er bei einem Mittagessen mit Priestern.


Vatikan (kath.net/CWN/jg)
Papst Franziskus hat die Priester aufgefordert, die Kirchen für die Menschen zu öffnen und als Beichtväter verfügbar zu sein. „Öffnet die Tore der Kirchen und die Menschen werden eintreten ... wenn ihr das Licht im Beichtstuhl einschaltet und da seid, werdet ihr sehen, wie sich die Menschen für die Beichte anstellen werden“, sagte der heilige Vater bei einem Mittagessen mit Priestern am Gründonnerstag. Die Gläubigen bräuchten Priester, die ihnen die Tore öffneten und ihnen ermöglichen würden, Gott zu begegnen, sagte der Papst.


Erzbischof Giovanni Becciu, Substitut des Vatikanischen Staatssekretariats lädt jedes Jahr am Gründonnerstag Priester zum Mittagessen ein. Die meisten von ihnen wirken unter den Armen in den Vorstädten Roms. Papst Franziskus, der von dem Treffen gehört hatte, nahm erstmals daran teil.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Bethlehem333 6. April 2013 

Morgen ist der Barmherzigkeitssonntag

Laudetur Jesus Christus !

Schön dass der hl.Vater zur Beichte aufruft.Dies ist wahrhaftig notwendig.Trotz der immer wenig werdenden Beichtgelgenheiten gehen nur noch erschreckend wenige zur hl. Beichte.Zur Kommunion allerdings gehen fast alle.
Am morgigen Sonntag ist der Barmherzigkeitssonntag.Alle die an diesem Tage Beichten (Beichte kann auch bis zu einer Woche zurück liegen wenn keine Möglichkeit vor Ort besteht, an diesem Tage zu Beichten wurde mir gesagt)und in rechter Weise die hl.Kommunion empfangen,erlangen den VOLLKOMMENEN ERLASS ALLER Sündenschuld und den Sündenstrafen. Dies teilte unser Herr Jesus Christus der hl.Schwester Faustina mit.


3

0
 
 Junker Jörg 5. April 2013 
 

Beichte

Die Kirchen und Beichtstühle stehen ja offen, bloß fast keiner geht mehr hin.
Wir brauchen Priester für eine lebendige und bunte Kirche nicht nur in den Beichtstühlen, gerade auch hier in der Diaspora....


0

0
 
 Medugorje :-) 5. April 2013 

Einfach super:-)

so ist es Gott ist nur Liebe und Barmherzigkeit:-)
Die Heilige Beichte ist die Heilung aller Wunden ,Wunden der Seele Wunden des Herzen Wunden der Christenheit wunden der Menschheit:-)

Gott segne unseren lieben Papst:-)
Gottes und Marien Segen


0

0
 
 Gandalf 5. April 2013 

Bin mal gespannt, ob so manche, die Papst Franziskus aus undurchsichtigen Gründen so zujubeln - möglicherweise, weil sie gar nicht verstehen, was der Papst sagt? - , auch diesen Aufruf bejubeln und ernstnehmen.


1

0
 
 Diasporakatholik 5. April 2013 
 

Ich kann den Appell des Papstes gerade zum kommenden Barmherzigkeitssonntag nur unterstreichen.
Von der Hl. Beichte geht nach meiner eigenen Erfahrung ein unglaublich reicher Gnadenstrom an den Beichtenden aus.
Mit Goethe: "Wenn Ihr es nicht erfühlet - Ihr werdet's nicht erjagen."


1

0
 
 Bebe 4. April 2013 
 

Noch so eine Botschaft von Franziskus,

die man laut verkünden muss. An jede Kirchentüre gehört sie angeschlagen. Lichter an in den Beichtstühlen. Gott ist nur Liebe und Barmherzigkeit.


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Franziskus

  1. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  2. Vatikan: Papst stellt Live-Gottesdienste ein
  3. Papst Franziskus: Zölibat ist ein Geschenk und eine Gnade!
  4. Europäische Nebelkerzen und wie das Leben unter Indios wirklich ist
  5. Papst bei Bußfeier im Petersdom: Das Böse ist stark
  6. Von den Social Network Communities zur menschlichen Gemeinschaft
  7. Papst bestätigt im Flugzeug Japanbesuch im November
  8. Papst-Sommerprogramm mit Auslandsreisen 23 und 24 veröffentlicht
  9. Papst weiht soziale Wohneinrichtung in Rom ein
  10. Papst bestellt weitere Bischöfe wegen Chile-Missbrauchskrise ein








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  5. Bischof Oster kritisiert Unterstützung von „She decides“ durch Maria Flachsbarth/Kath. Frauenbund
  6. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. Linke US-Verfassungsrichterin Ginsburg an Krebs gestorben - Kommt katholische Höchstrichterin?
  9. 27 deutsche Ärzte ersuchen Bischöfe um Erlaubnis der Mundkommunion
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  12. Die Helden von Berlin - Trotz Corona mehr als 3000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben
  13. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  14. Franziskus und der Exorzismus
  15. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz