Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Papst Franziskus in Geldnot!
  9. Der grosse Betrug
  10. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche

Christenmorde: Türkische Armeeabteilung unter Verdacht

26. Juni 2012 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Untersucht werden die Morde an drei protestantischen Christen, darunter der deutsche Missionar Geske, doch auch weitere Christenmorde könnten auf das Konto des Ex-Generals Tolon und seiner Abteilung gehen.


Istanbul (kath.net/KAP) Die türkische Staatsanwaltschaft macht eine Abteilung der Armee für die Morde an drei Christen im ostanatolischen Malatya 2007 verantwortlich. Hauptverdächtiger sei Ex-General Hursit Tolon, berichtet die englischsprachige Zeitung "Today's Zaman" (Montag) unter Berufung auf eine Anklageschrift der Staatsanwaltschaft in Malatya. Auch andere Morde an Christen sollen auf das Konto der Armeeabteilung gehen. Die drei protestantischen Christen, darunter der deutsche Missionar Tilmann Geske, waren im April 2007 von jungen Rechtsradikalen ermordet worden.

Den Angaben zufolge stieß die Staatsanwaltschaft in Malatya auf die 1993 von Tolon gegründete "Abteilung für Nationale Strategien und Operationen der Türkei" (Tushad). Nach Angaben der Zeitung "Taraf" sollen nicht nur die Morde von Malatya, sondern auch die Ermordungen des katholischen Priesters Andrea Santoro und des armenischstämmigen Journalisten Hrant Dink auf das Konto von "Tushad" gehen.

Während des noch laufenden Gerichtsverfahrens hätten sich Anhaltspunkte für eine größere Verschwörung ergeben, heißt es weiter. Die Staatsanwaltschaft gehe von engen Verbindungen zwischen "Tushad", dem rechtsgerichteten Geheimbund "Ergenekon" und dem inzwischen aufgelösten Militärgeheimdienst "Jitem" aus. Ex-General Tolon sitzt wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in "Ergenekon" in Untersuchungshaft. Den Vorwurf, in die Christenmorde von Malatya verwickelt gewesen zu sein, weist er zurück.

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Türkei

  1. Türkei: Wird die Hagia Sophia wieder zur Moschee?
  2. Türkei: Einzige christliche Bürgermeisterin zwangsweise abgesetzt
  3. Türkei: „Christen verlieren ihr Hab und Gut“
  4. Erdogan will Wiederaufbau christlicher Kirchen in Syrien unterstützten
  5. Plakatwerbung: „Nehmt euch die Juden und Christen nicht zu Freunden“
  6. Erster Kirchen-Neubau in der Türkei seit 1923
  7. Erdogan möchte Hagia Sophia in eine Moschee umwandeln
  8. Aufregung um Erdogan-Aussagen über die Hagia Sophia
  9. Oberstes Gericht lehnt Umwandlung der Hagia Sophia in Moschee ab
  10. Türkei entlässt US-Pastor nach Druck von Donald Trump in Hausarrest!







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  5. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  8. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  9. Papst Franziskus in Geldnot!
  10. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US